Mai 27, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Neil: Das Verlassen des US-Hockeyteams bedauert verpasste Gelegenheiten

Neil: Das Verlassen des US-Hockeyteams bedauert verpasste Gelegenheiten

PEKING – Das Viertelfinalspiel zwischen dem Team USA und der Slowakei, das niemand wollte, endete am Mittwoch mit einem Elfmeterschießen, um zu entscheiden, wer die Medaillenrolle beim olympischen Hockeyturnier der Männer einnehmen würde.

wissen Sie, warum? Diejenigen, die an verlorenen Elfmeterschießen beteiligt waren, sagen, dass sie ein Spiel verloren haben, was schwer zu akzeptieren ist. Das Verpassen einer olympischen Medaille aufgrund eines verlorenen Elfmeterschießens wird daher wahrscheinlich sehr lange schmerzhaft sein.

Und hier endete die Tour des Team USA durch das Indoor National Stadium. Ihm fehlten 47,3 Sekunden bis zum Einzug ins Halbfinale, als Marek Hrivik nach einem Rebound zum 2:2-Ausgleich und weiteren 10 3-gegen-3-Minuten sorgte. Nachdem keine Mannschaft in der Verlängerung getroffen hatte, ging es ins Elfmeterschießen. Und nun scheidet Team USA im Viertelfinale der zweiten Olympiade in Folge aus dem Turnier aus.

Und er erzielte im Elfmeterschießen nur ein Tor durch den slowakischen Stürmer Peter Celiaric, der den amerikanischen Torhüter Strauss-Mann auf seiner rechten Seite besiegte. Mann dachte, er hätte den Schuss kontrolliert, aber Cehlariks schnelles Schießen machte den Unterschied.

„Sie träumen davon, die Spiele zu spielen, die zu Ende gehen, egal ob es vor einer Minute 2: 1 oder in der Verlängerung war. [or] „Ich habe nur versucht, die Chance zu nutzen, und ich habe mich gut gefühlt, aber offensichtlich bin ich nicht so gelaufen, wie ich es wollte“, sagte Mann, der in 70 Spielminuten 34 Bälle gehalten hatte.

Andy Miele aus den USA hatte die Chance, das Elfmeterschießen zu verlängern, aber Patrick Ribar vereitelte seinen Versuch und schickte die Slowakei in einen Delirium, während Team USA in fassungsloses Schweigen verfiel.

Siehe auch  Jake Odorese sprintet mit einer Verletzung am linken Bein

„Es ist jetzt schwer, es in Worte zu fassen, weil Sie denken, dass Sie hier eine Chance haben, großartige Dinge zu tun, und Sie werden die Dinge ein bisschen reduzieren“, sagte Verteidiger Stephen Kamfer. „Also, das ist ein bisschen frustrierend.“

Die sozialen Medien wurden nach der Schießerei verrückt, da viele Michiganer wollten, dass Matty Beners an der Schießerei teilnimmt. Penners sah in der Verlängerung schwungvoll aus, erzielte ein paar Schüsse auf das Tor und erwies sich als eine Handvoll. Aber der Trainer von Team USA, David Quinn, sieht zu, wie das Team in jedem Training an den Elfmetern arbeitet, und baut seine Schussaufstellung entsprechend auf.

„Wir hatten eine sehr gute Vorstellung davon, wen wir wählen würden“, sagte Quinn.

Jüngste Mannschaft des Turniers Ältere spielten die meiste Zeit seines Laufs. Die 15 College-Spieler auf der Liste – darunter die von den Gophers, Minnesota Duluth und St. Cloud State und Minnesota State Mankato – Sie machen sich gut und ihre Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Intelligenz brachten ihnen den Abschied ins Viertelfinale ein. Und viele Mitglieder dieses Teams werden eher früher als später für NHL-Klubs skaten.

Das dritte Drittel am Mittwoch war wahrscheinlich das einzige Drittel des Turniers, in dem sie wie Kinder aussahen. Team USA brauchte ein verpasstes Tor, konnte es aber nicht schaffen. Selbst als die Slowakei im Strafraum eine Show startete, verschenkten die Vereinigten Staaten Machtspiele. Dies beinhaltete eine Spanne von 1:37, in der er einen zweifachen Vorteil erlangte, sich aber bemühte, den Ball im Netz zu landen.

„Es ist in vielerlei Hinsicht wirklich eine Vanilleperiode“, sagte Quinn. „Wir haben 5-gegen-3 und das war wirklich ein Wendepunkt. Ich meine, wenn man 5-gegen-3 hat und dieses Szenario nicht ausnutzt, gibt man dem anderen Team viel Hoffnung, und.“ sie profitieren.“

Siehe auch  Keanu Neal hat bei den Piraten unterschrieben, er wird sicher zurückkehren, um zu spielen

Die Slowakei führte mit 1:0, nachdem der 17-jährige Juraj Slafkovsky – einer der besten Teenager-Eishockeyspieler der Welt – sich eine Scheibe mit Platz vor dem Netz schnappte und einen Schuss an Mann vorbei mit 8:15 in der ersten Halbzeit versenkte. Die slowakische Finanzkontrolle war dort wirksam und behielt die Scheibe am US-Ende, während Slavkovsky freigelassen wurde. Dies war das dritte Spiel in Folge, in dem das Team USA frühzeitig in Rückstand geriet.

Aber es gab eine Antwort, als Nick Abruzis eine Vorhand in eine Rückhand durch Ribars Beine führte, um das Ergebnis mit 45,7 Sekunden vor Schluss auszugleichen. Sam Hentigs, nicht der Bowler aus Cleveland, sondern der US-Stürmer aus New Brighton und St. Cloud State, erzielte 11:04, um im zweiten Spiel das Unentschieden zu brechen.

Die Amerikaner hatten die Führung, konnten sie aber nicht hinzufügen. Sie haben die Dinge manchmal erzwungen, wenn sie einfach spielten und es sich auszahlen könnte, die Scheibe am Ende der Slowakei zu halten.

Es war ein vernichtender Verlust für ein Team, das sich schnell zu verschlechtern schien und über viel Talent verfügte. Sie hatte auch sieben Spieler aus Minnesota, zwei weitere, die woanders geboren wurden, aber an den Colleges von Minnesota spielen.

Aber eine schlechte Amtszeit kann ein Team eine Meisterschaft kosten. Diese schlechte Phase schickte das US-Team in die Verlängerung. Dann zum Elfmeterschießen.

Dann steigt er aus den Olympischen Spielen aus.

„Wir haben eigentlich nur Spaß gemacht“, sagte Quinn. „Wir haben immer noch kein Spiel verloren, wirklich. Ich meine, wir haben Elfmeterschießen verloren, richtig?

Siehe auch  Josh Donaldson von den Yankees veröffentlicht eine Erklärung zu Tim Anderson von den White Sox

„Das ist der frustrierende Teil.“

Revision:
Eine frühere Version hat den Trainer des Teams USA falsch identifiziert.