Mai 26, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

NASA-Bild, das eine historische Trümmerwolke von kollidierenden Himmelskörpern zeigt

NASA-Bild, das eine historische Trümmerwolke von kollidierenden Himmelskörpern zeigt

das neueSie können jetzt Fox News-Artikel anhören!

NASA Teilen Sie ein Bild, das zeigt, was Forschern zufolge die erste Beobachtung einer massiven Trümmerwolke ist paradiesisch Kollision.

In einer Anfang dieses Monats im Astrophysical Journal veröffentlichten Studie berichtete eine Gruppe von Astronomen unter der Leitung der University of Arizona, wie eine Trümmerwolke vor ihrem Stern vorbeizog und das Licht kurzzeitig blockierte, was auch als Transite bezeichnet wird.

Die NASA-Sonde nimmt erste Bilder der Venusoberfläche im sichtbaren Licht auf

Mit ihrem Wissen über die Größe des Sterns konnten sie bestimmen Größe Schätzen Sie anhand der Wolke kurz nach dem Aufprall die Größe der kollidierten Objekte ab und notieren Sie die Geschwindigkeit, mit der sich die Wolke auflöst.

Während Astronomen im Ruhestand mit der NASA Spitzer-Weltraumteleskop Ich habe schon früher Beweise für diese Art von Kollisionen um junge Sterne gefunden, die felsig sind Planeten Gestalt annahm, und diese Notizen enthielten nicht viele Details über die Ereignisse.

Co-Autor George Rickey sagte in a Aussage. „Alle bisher gemeldeten Fälle von Spitzer wurden nicht gelöst, mit nur theoretischen Hypothesen über die Form des tatsächlichen Ereignisses und der Trümmerwolke.“

Die Autoren beginnen mit Richtungsbeobachtungen für einen 10 Millionen Jahre alten Stern namens HD166191 im Jahr 2015.

Die NASA sagte, das Team habe das Spitzer-Teleskop verwendet, um in den nächsten vier Jahren mehr als 100 Beobachtungen des Systems zu machen.

Ungefähr zu dieser Zeit im Leben eines Sterns verband sich der verbleibende Staub aus seiner Entstehung zu kleineren Planeten.

Die NASA sagt, dass Citizen Scientists einen Jupiter-ähnlichen Planeten finden

Siehe auch  Physiker machten sich auf die Suche nach einem lang anhaltenden Quantenglühen

Während das Gas, das zuvor die Leere gefüllt hatte, verstreut wird, wiederholen sich katastrophale Kollisionen zwischen ihnen.

Diese Kollisionen erzeugen große Mengen an Staub und das Teleskop erkennt Infrarotlicht, das ideal ist, um diesen Staub zu erkennen.

Im Jahr 2018 sah das Teleskop, dass das Sternensystem heller wurde, was laut der Agentur auf eine Zunahme der Trümmerproduktion hinwies.

Außerdem fand das Teleskop eine Trümmerwolke, die den Stern verdeckte.

Die Forscher fanden heraus, dass die Wolke sehr rechteckig war, mit einer geschätzten Fläche, die mindestens dreimal so groß war wie der Stern.

Das Teleskop deutete darauf hin, dass die Trümmer hundertmal größer als HD 166191 austraten.

Um eine solche Wolke zu erzeugen, müssten die kollidierenden Objekte laut NASA die Größe von haben Welt der Zwerge.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS-ANWENDUNG

Bis 2019 war die Wolke nicht mehr sichtbar, aber das Sternensystem enthielt doppelt so viel Staub wie zuvor.

„Indem wir staubige Trümmerscheiben um junge Sterne betrachten, können wir in der Zeit zurückblicken und die Prozesse sehen, die unser Sonnensystem geformt haben könnten“, sagte die leitende Forscherin Kate Sue. „Wenn wir etwas über das Ergebnis von Kollisionen in diesen Systemen erfahren, bekommen wir vielleicht auch eine bessere Vorstellung davon, wie häufig sich Gesteinsplaneten um andere Sterne bilden.“