August 10, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Nach dem Besuch von Nancy Pelosis sind mehr als 20 chinesische Militärflugzeuge in Taiwans Verteidigungszone

Fieber zwischen Peking und Washington. China reagiert auf Besuch der US-Delegation Nancy Pelosi, zu Taiwan, verurteilte Amerikas „extrem gefährlichen“ Ansatz und versprach „gezielte Militäraktionen“. Laut der offiziellen New China News Agency hat Peking am Dienstag den US-Botschafter in China, Nicholas Burns, vorgeladen.

„Die Vereinigten Staaten (…) versuchen, Taiwan zu benutzen, um China zu kontrollieren“, sagte das chinesische Außenministerium in einer Erklärung und fügte hinzu, dass Washington „weiterhin die Ein-China-Politik verzerrt und verschleiert, um seine Macht zu verstärken und jede Bedeutung zu verzerren. Austausch mit Taiwan und Taiwans „Unabhängigkeit“, um separatistische Aktivitäten zu fördern.. Diese Aktivitäten sind sehr gefährlich, wie das Spielen mit dem Feuer.

Taiwan gab bekannt, dass mehr als 20 chinesische Militärflugzeuge in die Taiwan Air Defense Identification Zone eingedrungen seien. „21 chinesische Militärflugzeuge (…) sind am 2. August 2022 in die Luftverteidigungsidentifikationszone ADIZ (breiter als der Luftraum) im Südwesten Taiwans eingedrungen“, heißt es in einer Erklärung.

Siehe auch  Wiederherstellung. Krieg in der Ukraine: Angst vor Chemiewaffen, mehr als 4 Millionen vertriebene Kinder ... Aktualisieren Sie die Situation an diesem Donnerstagabend

Washingtons „unerschütterliche“ Unterstützung

Der Besuch fand trotz der Warnung Chinas statt Dieser Besuch Eine ernsthafte Provokation könnte die bereits angespannten Beziehungen zwischen den USA und China anheizen. Die 82-jährige Nancy Pelosi wurde von Taiwans Außenminister Joseph Wu begrüßt. Er kam mit einem US-Militärflugzeug am Flughafen Changshan an und sagte sofort, sein Besuch in Taiwan würde Amerikas „bedingungslose Unterstützung“ für die Insel zeigen.

Taiwans Außenministerium glaubt seinerseits, Nancy Pelosi zeige Washingtons „unerschütterliche“ Unterstützung. „Wir glauben, dass der Besuch von Präsident Pelosis (…) die engen und freundschaftlichen Beziehungen zwischen Taiwan und den Vereinigten Staaten stärken und die allgemeine Zusammenarbeit zwischen den beiden Seiten in allen Bereichen weiter vertiefen wird“, sagte das Ministerium.

Der Hauptwitz

China betrachtet Taiwan mit einer Bevölkerung von etwa 23 Millionen als eine seiner Provinzen, die seit dem Ende des chinesischen Bürgerkriegs (1949) noch nicht erfolgreich an den Rest seines Territoriums angeschlossen wurde. Peking lehnt jeden Versuch ab, taiwanesischen Beamten internationale Anerkennung zu gewähren, und lehnt jegliche offizielle Verbindung zwischen Taiwan und anderen Ländern ab.

US-Beamte und Abgeordnete besuchen die Insel regelmäßig. Doch China wertet den Besuch von Nancy Pelosi, einer der ranghöchsten Persönlichkeiten der US-Regierung, als große Provokation. Bereits in der vergangenen Woche hatte Chinas Staatspräsident Xi Jinping bei einem Telefoninterview mit US-Präsident Joe Biden die Amerikaner aufgefordert, nicht „mit dem Feuer zu spielen“.