Juni 13, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Nach Angaben des palästinensischen Zivilschutzes sind bei einem neuen israelischen Angriff auf ein Flüchtlingslager in der Nähe von Rafah 21 Menschen getötet worden

Nach Angaben des palästinensischen Zivilschutzes sind bei einem neuen israelischen Angriff auf ein Flüchtlingslager in der Nähe von Rafah 21 Menschen getötet worden

Oliver Rabovitch, Sprecher der israelischen Armee: „Das Lager [de déplacés] Nicht getroffen oder bombardiert »

In Frankreich Info, Olivier Rafovich, der französischsprachige Sprecher der israelischen Armee, reagierte gegenüber den palästinensischen Behörden auf die Verantwortung der israelischen Armee nach dem Tod von mindestens 45 Menschen in einem Lager für vertriebene Palästinenser in Rafah (südlich von Gaza) nach einem israelischen Angriff .

Das versichert er „Lager [de déplacés] Nicht getroffen oder bombardiert » und das‘„Im Lager brach Feuer aus [dont la raison] Habe heute nachgeschaut. Möglicherweise handelte es sich tatsächlich um Präzisionsraketen oder Sprengstoffreste, die Waffen, Munition und Treibstoff der Hamas im Lager hatten.Er definierte.

Die beiden entfernten Hamas-Mitglieder wurden getötet „Zehn Meter von diesem Lager entfernt“ einzeln „Gezielter israelischer Angriff“Herr. Rafovich verspricht.

Die US-Nachrichtenagentur Associated Press berichtet, dass ein israelischer Militärbeamter unter der Bedingung der Anonymität sagte, dass die verwendeten Sprengstoffe zu klein seien (jeweils 17 kg), um einen Brand auszulösen, und dass das Militär des jüdischen Staates die Möglichkeit untersuchte. In der Gegend wurden Waffen versteckt.

Der Angriff löste weit verbreitete Empörung aus, auch bei den engsten Verbündeten Israels. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sagte, es sei ein Ergebnis „Tragischer Fehler“.

Lesen Sie auch |

Siehe auch  Westjordanland: Schusswaffenangriff, einer schwer verletzt