Mai 20, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Mondprobe von Apollo 17 neu geöffnet und von der NASA enthüllt

Mondprobe von Apollo 17 neu geöffnet und von der NASA enthüllt

„Wir hatten die Gelegenheit, dieses unglaublich kostbare Exemplar zu öffnen, das 50 Jahre lang im Vakuum aufbewahrt wurde, und wir konnten endlich die Schätze im Inneren sehen“, sagte Thomas Zurbuchen, stellvertretender Administrator des Science Mission Directorate der NASA in Washington. Aussage.

Es wurde von den NASA-Astronauten Eugene Cernan und Harrison „Jack“ Schmidt im Dezember 1972 gesammelt, als sie zylindrische Motorrohre mit einem Durchmesser von 36 cm (14 Zoll) in Erdrutschablagerungen im Toros Litro Valley hämmerten. Noch auf dem Mond saugten die beiden Astronauten die Röhren aus.

Nachdem die Mission zur Erde zurückgekehrt war, wurde die eingefangene Probe in einem zweiten Schutzrohr in einem speziellen Schrank im Johnson’s Lunar Laboratory aufbewahrt, wo sie bis diese Woche ungestört blieb.

Die als 73001 bekannte Probe enthält Teile von Monderde und Gesteinsfragmente, die Wissenschaftlern eine historische Aufzeichnung der Mondgeologie liefern könnten. Ein weiteres Beispiel von Apollo 17. wurde geöffnet Erstmals 2019 zum 50. Jahrestag der ersten Mondlandung.

Wartemuster für zukünftige Technologie

Einige der Apollo-Proben wurden absichtlich ungeöffnet gelassen, damit zukünftige Generationen mit besserer Technologie sie untersuchen und mehr Informationen über den natürlichen Satelliten der Erde gewinnen können.

„Wir hatten eine große Anzahl sehr guter Kerne, die uns neue Informationen lieferten“, sagte Schmidt in einem Video, das die NASA am Donnerstag während einer Folge von Science Live geteilt hat. „Schon früh im Apollo-Programm wurde erwartet, dass die Analysetechnologie im Laufe der Zeit ausgereift und komplexer werden würde. Tatsächlich war Apollo für Mondwissenschaftler nie zu Ende.“

Schmidt ist Geologe, Zivilist und der einzige Wissenschaftler, der auf dem Mond gelandet ist. Alle elf anderen Männer galten als aktive Militärangehörige.

Siehe auch  Der Mond wird während der totalen Mondfinsternis am Sonntagabend rot

Vor dem Öffnen dieser Probe verwendete das Team Röntgen-CT-Technologie, um 3D-Bilder der Probe in der Röhre an der University of Texas in Austin zu scannen.

„Dies wird die dauerhafte Aufzeichnung dessen sein, wie das Material im Inneren des Kerns aussieht, bevor es herausgedrückt und in Halbzentimeter-Schritte zerlegt wird“, sagte Ryan Ziegler, Probenkurator von Apollo, in einer Erklärung. „Die Motorröhre war sehr voll, was wir bei den CT-Scans gelernt haben, und es verursachte eine leichte Komplikation bei der Art und Weise, wie wir sie ursprünglich extrudieren wollten, aber wir konnten uns mit diesen Scans anpassen.“

Im Februar öffnete das Team vorsichtig das äußere Rohr, um eventuell vorhandenes Gas aufzufangen.

„Wir haben Gas aus diesem Kern extrahiert, und wir hoffen, dass dies Wissenschaftlern hilft, wenn sie versuchen, die Gassignatur des Mondes zu verstehen, indem sie sich verschiedene Aliquots[Proben, die für die chemische Analyse entnommen wurden]ansehen“, sagte Ziegler.

Eine Röntgen-Computertomographie-Aufnahme zeigt, was sich im Bohrkern von Apollo 17 befindet.

Erste Scans und Analysen sowie das Öffnen des Dummy-Kerns bereiteten die Wissenschaftler darauf vor, dass sie am Montag und Dienstag beim Öffnen der Probe keine Überraschungen erleben würden.

Dann öffneten sie die Röhre in einem geschlossenen Handschuhfach in der Astronomical Materials Research and Exploration Science Division der NASA in Houston.

Mondproben von Apollo 11 nach Lebenszeichen durchsucht

Die Arme seien mit dem riesigen Glovebox-Handschuh gefesselt, sagte Julian Gross, stellvertretender Kurator der Apollo-Probe, es sei ein langwieriger Prozess, aber er habe sich absolut gelohnt.

„Wir haben es Schritt für Schritt gemacht und versucht, nicht all die kleinen Bits und Schrauben zu verlieren“, sagte Gross. „Wir sind die ersten, die diese Erde zum ersten Mal tatsächlich sehen. Es ist das Beste auf der Welt – wie ein Kind in einem Süßwarenladen, oder?“

Siehe auch  Ein seltener Blick auf einen Riesenplaneten, der noch "im Mutterleib" ist und eine Masse hat, die neunmal so groß ist wie die des Jupiters | Planeten

Schritte zur Mondmission von Artemis

Das Öffnen dieser Probe könnte die NASA darauf vorbereiten, neues Mondmaterial zu sammeln, wenn sie später in diesem Jahrzehnt durch das Artemis-Programm, das nach Apollos Zwillingsschwester benannt ist, Menschen zum Mond zurückbringen.

Das Bearbeitungsteam, darunter (von links) Charis Krysher, Andrea Mosie, Juliane Gross und Ryan Zeigler vom Johnson Space Center der NASA, steht vor dem neu eröffneten Exemplar.

„Erd- und Mondproben sind sehr unterschiedlich, daher hat das Artemis-Team dies bei der Entwicklung seiner Instrumente berücksichtigt“, sagte Ziegler. „Sie haben nicht bei null angefangen. Sie haben mit Apollo 17 angefangen und was wirklich gut funktioniert hat, und von dort aus machen sie Fortschritte in Richtung Artemis.“

Artemis-Astronauten, darunter die erste Frau und die erste farbige Person, die auf dem Mond gelandet sind, werden zum ersten Mal am Südpol des Mondes landen.

Weit entfernt von den vertrauten Bedingungen des Mondäquators, der von Apollo-Astronauten besucht wird, werden die Artemis-Forscher auf aufregende Beleuchtung auf dem Mondboden sowie auf eisige Bedingungen und faszinierenden Mondboden stoßen.

Erstmals werden abgenutzte Mondproben der Apollo-Missionen untersucht

„Der Südpol des Mondes ist ein wunderbarer Ort, um potenziell große Ablagerungen von sogenannten flüchtigen Stoffen zu bilden (Material, das bei normalen Temperaturen verdampft, wie Wassereis und Kohlendioxid)“, sagte Laurie Glaese, Direktorin der Planetary Science Division bei der NASA Hauptquartier. , in der aktuellen Situation.

„Diese flüchtigen Stoffe können uns Hinweise darauf geben, woher das Wasser in diesem Teil des Sonnensystems kommt – ob von Kometen, Asteroiden, dem Sonnenwind oder anderem.“

Neue Proben, die während des Artemis-Programms gesammelt wurden, könnten Wissenschaftlern helfen, die Entwicklung des Mondes besser zu verstehen.

„Wir haben die Möglichkeit, einige wirklich wichtige Fragen über den Mond zu beantworten, indem wir aus dem lernen, was im Regolith dieser Apollo-Proben aufgezeichnet und aufbewahrt wurde“, sagte Frances McCubbin, Kuratorin für astronomische Materialien der NASA, in einer Erklärung.

Siehe auch  Das neue Röntgen-Weltraumteleskop der NASA nimmt das erste Bild auf: Ein explodierender Stern

„Wir haben diese Proben langfristig kuratiert, damit Wissenschaftler sie in 50 Jahren analysieren können. Wir hoffen, durch Artemis einer neuen Generation von Wissenschaftlern die gleichen Möglichkeiten bieten zu können.“