Oktober 5, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Das neue Bild der Sonne unterscheidet sich von allem, was wir bisher gesehen haben

Das neue Bild der Sonne unterscheidet sich von allem, was wir bisher gesehen haben

Teil des Mosaikbildes, das von der Europäischen Weltraumorganisation aufgenommen wurde

Fragment des Mosaikbildes, das vom Solar Orbiter der Europäischen Weltraumorganisation aufgenommen wurde. Foto von ein Land, Dem Volumen wurde hinzugefügt oben rechts.
Bild: Team von ESA und NASA/Solar Orbiter/EUI; Datenverarbeitung: E. Kraaikamp (ROB)

Das mit 83 Millionen Pixeln gefüllte Mosaikbild bietet einen beispiellosen Blick auf die Sonne und ihre turbulente äußere Atmosphäre.

Der Solar Orbiter brauchte etwa vier Stunden, um alle 25 Bilder aufzunehmen, aus denen er besteht Mosaik-der die Sonne zeigt An 7. März 2022. Zu diesem Zeitpunkt war die Sonde 46 Millionen Meilen (75 Millionen Kilometer) von der Sonne entfernt, was ungefähr in der Mitte lag Erde und Sternso die Europäische Weltraumorganisation Pressemitteilung. Der im Februar 2020 gestartete Solar Orbiter führt eine Reihe von exzentrischen Sonnenumläufen durch, während er sich unserem Mutterstern zunehmend nähert.

Die 25 Bilder, die vom Ultraviolet Imager (EUI)-Instrument der Sonde aufgenommen wurden, bieten eine beispiellose Ansicht der Sonne. EUI nahm das Bild bei einer Wellenlänge von 17 nm auf, Der extrem ultraviolette Bereich des elektromagnetischen Spektrums. Die Europäische Weltraumorganisation sagt, es sei das bisher höchstaufgelöste Bild der gesamten Sonnenscheibe und der Sonnenkorona oder der oberen Atmosphäre.

Das Mosaikbild zeigt die gesamte Sonnenscheibe.

Das Mosaikbild zeigt die gesamte Sonnenscheibe.
Bild: Team von ESA und NASA/Solar Orbiter/EUI; Datenverarbeitung: E. Kraaikamp (ROB)

Wirklich hohe Genauigkeit. Das atemberaubende Mosaikbild besteht aus einem Raster von 9148 x 91112 Pixeln, was nach Angaben der Europäischen Weltraumorganisation 10 ist Mal besser als ein 4K Fernseher. Das sind 83 Millionen Pixel. Die ESA hat eine Datei eingereicht Interaktives Zeichnen Es ermöglicht Ihnen, durch die Szene zu schwenken, und Sie können hinein- und herauszoomen, um einige der feineren Details zu erfassen. Es ist ein hochauflösendes Bild zu finden, das ich bereits als Desktop-Hintergrund verwende Hier.

Sowohl oben rechts als auch unten links waren erschreckende dunkle Fäden zu sehen. Diese Filamente können gewaltige Vulkanausbrüche auslösen, wenn riesige Mengen an koronalem Gas in den Weltraum strömen. Diese Explosionen, wenn sie darauf gerichtet sind Erde, die manchmal Sonnenstürme in der Nähe unserer Atmosphäre erzeugt.

Ein weiteres solarbetriebenes tropisches Instrument, das Spectral Environment Coronal Imaging (SPICE), liefert ebenfalls nützliche Daten. SPICE blickt tiefer in die Sonne, in eine untere Schicht, die als Chromosphäre bekannt ist, und tut dies, indem es unterschiedliche Wellenlängen intensiver ultravioletter Strahlung scannt, die von verschiedenen Atomen erzeugt wird.

Ansichten der Sonne, wie sie vom Coronal Environment Spectrograph (SPICE) des Solar Orbiter gesehen werden.
GIF: European Space Agency und NASA/Solar Orbiter/Spice Team; Datenverarbeitung: G. Pelouze (IAS)

In Spice neu erschienen gifentsprechen die violetten Bereiche Wasserstoffgas bei Temperaturen bis zu 10.000 °C (18.000 °F), grün Sauerstoff bei 320.000 °C (576.000 °F) und gelb Neon bei 1,13 Millionen Grad Fahrenheit (630.000 Grad Celsius).

Ein großer Vorteil von SPICE ist, dass es Wissenschaftlern ermöglicht, Oberflächeneruptionen diesen tieferen Schichten zuzuordnen Und um die merkwürdige Beobachtung zu untersuchen, dass die Oberfläche der Sonne etwa 5.000 °C kälter ist als der Ozean. Die Korona, die 1,8 Millionen Grad Fahrenheit (eine Million Grad Celsius) erreichen kann.

Spannend, der Solar Orbiter Jetzt Tage davon entfernt, es zu machen Der erste Pass nahe an der Sonnedie am 26. März 2022 stattfinden wird. Alle 10 Viele der Instrumente der Sonde werden zu diesem Zeitpunkt aktiv sein, da Wissenschaftler der Europäischen Weltraumorganisation versuchen, so viele Daten wie möglich aus dem Vorbeiflug zu extrahieren. Die Sonnenbahn befindet sich jetzt in einer Umlaufbahn, die sie näher an die Sonne bringt als Merkur. Die Sonde nähert sich allmählich In den nächsten Jahren stieg seine Richtung allmählich an, was es uns ermöglichen würde, in die Polarregionen der Sonne zu blicken.

Siehe auch  Im Zentrum der Milchstraße taucht erstmals ein supermassereiches Schwarzes Loch auf | Leere