Januar 31, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Miles Garrett über Jadeveon Clooney wird nach Hause geschickt: Wir wollen Freiwillige, keine Geiseln

Getty Images

Die Braunen nach Hause geschickt Jadevon Clooney Freitag, nachdem ich ihn einen Tag lang kritisiert hatte Browns Trainerstab und gab zu, dass er sich weigerte, während des Ravens-Spiels in Woche 15 an etwas anderem als einem dritten Touchdown zu spielen.

„Wir wollen nur Freiwillige, keine Geiseln“, defensives Ende Meilen Garrett sagte er am Freitag und lieh sich Mike Tomlins Zeile aus, als er nach Clooneys Zustand im Team gefragt wurde.

Clowney spielte wahrscheinlich sein letztes Spiel für die Browns.

Clowney ist nicht zufrieden mit dem, was er als Trainerteam sieht, das versucht, günstige Rivalitäten von Garrett auf Kosten von Clowney zu bekommen. Jarrett hat 15 Handys. Clooney hat zwei.

„Ihr versucht alle, jemanden in die Hall of Fame zu bringen, wenn alles, was zählt, der Sieg ist“, sagte Clooney zu Mary Kay Cabot von cleveland.com. „Jeder kam aus einem bestimmten Grund hierher, und wir können alle spielen. Ich weiß, dass ich es bin.“

Garrett widersprach natürlich Clooneys Einschätzung.

„Ich denke, jeder ist besorgt darüber, Spiele zu gewinnen. Ich bin nicht damit einverstanden, das so zu sehen“, sagte Garrett. „Die Jungs in unserem Raum und die Jungs in der Organisation sind sehr konzentriert. . . . In dieser Saison hat er gewonnen und einen guten Wettbewerb für alle geschaffen und versucht, jedem die Möglichkeit zu geben, zu gewinnen. Es geht nicht nur darum, gut auszusehen oder eine bestimmte Person zu bekommen. Wir alle versuchen, einen Weg zu finden, um zu gewinnen. Wir alle versuchen, auf dem Spielfeld erfolgreich zu sein, weil jeder versucht, in Richtung Nachsaison und Super Bowl voranzukommen.“

Siehe auch  Ray Jay stirbt mit 72: Tod der Legende Raiders, erster Spieler, der in die Pro Football Hall of Fame aufgenommen wurde,

Garrett besteht darauf, dass er Clooneys Kommentare nicht persönlich genommen hat. Garrett beschrieb ihre Beziehung als „freundschaftlich“.

Trotzdem wünscht sich Garrett, Clowney hätte mit ihm gesprochen, bevor er seine Beschwerden an die Medien weiterleitete.

„Wusstest du, dass er unglücklich war? Ich wusste, dass er unten war“, sagte Garrett. „Wir waren alle frustriert, nicht zu gewinnen. Ich weiß, dass er mehr produzieren will. Verdammt, ich möchte mehr produzieren. Wir alle wollen mehr tun. Sie alle haben das Gefühl, dass Sie mehr tun können, besonders wenn Sie nicht gewinnen. Jeder hat das Gefühl, wenn Sie hierher kommen und die Punktzahl gleich bleibt oder Sie eine aufgeben, von der Sie glauben, dass Sie sie bekommen könnten. Jeder fühlt Enttäuschung und Bedauern über einige Spiele, und jeder geht anders damit um.