Februar 27, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Mercedes legt Grundstein für neue Batterierecyclinganlage in Deutschland

Mercedes legt Grundstein für neue Batterierecyclinganlage in Deutschland

Mercedes hat den Grundstein für eine neue Batterie-Recycling-Anlage in Deutschland gelegt, mit dem Schwerpunkt „Closing the Loop“ und es dem Autohersteller zu ermöglichen, mehr Batteriematerialien nachhaltig zu beschaffen.

Zwei der größten Herausforderungen in der Elektrofahrzeugindustrie sind die Preise für Batteriematerialien und was mit Batterien passiert, wenn sie das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben. Immer mehr Hersteller stellen jedoch fest, dass sich diese beiden Probleme durch den Einsatz von Batterierecycling gegenseitig lösen können. In dem Bemühen, mehr Materialien nachhaltiger und billiger zu beschaffen, hat Mercedes den Grundstein für seine erste Batterierecyclinganlage gelegt, die langsam in Betrieb genommen wird, um den Materialbedarf des Autoherstellers zu decken.

Die neue Anlage von Mercedes in Kopenhagen, Deutschland, zielt darauf ab, eine bemerkenswerte Rückgewinnungsrate von 96 % für vier Hauptmaterialien zu erreichen; Lithium, Kobalt, Nickel und schließlich Graphit. Es wird eine jährliche Recyclingkapazität von 2.500 Tonnen haben und soll bis Ende dieses Jahres mit der Verarbeitung beginnen.

„Diese Gründung symbolisiert den entscheidenden Schritt zur Schließung des Stoffkreislaufs für Mercedes-Benz Batterien“, sagt Jörg Borzer, Mitglied der Geschäftsführung von Mercedes-Benz. „Mit einer Recyclingquote von über 96 Prozent entsteht hier in Copenheim die ‚Mine von morgen‘. Ein innovativer technologischer Ansatz ermöglicht es uns, wertvolle Rohstoffe in die neuen Mercedes-EQ-Fahrzeuge zu integrieren. Wir bauen unser Know-how stetig aus der Batterie-Wertschöpfungskette und gehen einen wichtigen Schritt in unserer Strategie hin zu „Strom pur“.

Mercedes gibt außerdem an, dass die neue Anlage im Rahmen der laufenden Bemühungen des deutschen Unternehmens, seine Produktionsanlagen in den kommenden Jahren zu dekarbonisieren, zu 100 % CO2-neutral sein wird. Dies wird durch eine Kombination aus in der Anlage installierter Solarenergie und aus dem Netz bezogener grüner Energie erreicht.

Siehe auch  Tesla, Nikola, Bed Bath, Virgin Orbit, BlackBerry und weitere Börsenbeweger

Die deutschen Aufsichtsbehörden wiesen schnell darauf hin, dass die neue Anlage auch ein wesentlicher Bestandteil der Bemühungen des Landes sein wird, die Abhängigkeit von Seltenerdimporten zu verringern, die auf dem europäischen Kontinent besonders von der COVID-Pandemie, den COVID-Beschränkungen in China und Russland betroffen sind Invasion der Ukraine.

„Dies ist besonders wichtig angesichts der begrenzten Verfügbarkeit wichtiger und dringend benötigter Rohstoffe wie Lithium, Kobalt oder Nickel“, sagte Thekla Walker, baden-württembergische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz und Energiewirtschaft. Krisen wie die Corona-Pandemie oder der brutale Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine haben unsere Abhängigkeit von Lieferketten und Primärrohstoffen deutlich gemacht. Zunehmendes Recycling kann dazu beitragen, diese Abhängigkeit von wichtigen Rohstoffen zu verringern und damit die Widerstandsfähigkeit der Wirtschaft zu stärken.“

Mercedes schließt sich Tesla, General Motors und vielen anderen beim Aufbau von Batterierecyclingkapazitäten auf der ganzen Welt an. Tesla hat bereits angekündigt, mithilfe von Redwood-Materialien recycelte Materialien zu einem größeren Teil seiner Produktion zu machen. GM hat eng mit Lithion zusammengearbeitet, um im Rahmen der geplanten Einführung mehrerer Elektrofahrzeuge in naher Zukunft Batterierecycling zu schaffen. Gleichzeitig fördern die nationalen Regierungen viele dieser Projekte, um dazu beizutragen, den Abfall zu reduzieren, der in einer vollständig elektrifizierten Zukunft zu einem Problem werden könnte.

Ende letzten Monats vergab das US-Energieministerium eines der ersten Recyclingdarlehen für Lithiumbatterien an das Batterierecyclingunternehmen LiCycle aus dem US-Bundesstaat New York. Da der Bedarf an dieser Infrastruktur wächst, wird die Agentur voraussichtlich weiter in die Zukunft investieren.

Da Mercedes die Zahl der weltweit verkauften Elektrofahrzeuge in den kommenden Jahren rapide steigern wird, werden Batterierecyclinganlagen wie diese entscheidend für sein Wachstum und seinen Erfolg sein. Wir hoffen, dass es anderen Herstellern in Zukunft als Vorbild dienen und dazu beitragen wird, Elektrofahrzeuge immer nachhaltiger zu machen.

Siehe auch  Europäische Aktien fallen, da der Druck auf das russische Finanzsystem zunimmt

Was haltet ihr von dem Artikel? Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder Bedenken? Stimme für mich per E-Mail an [email protected]. Sie können mich auch auf Twitter @WilliamWritin. Wenn Sie News-Tipps haben, schreiben Sie uns an [email protected]!