Mai 21, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Mariupol warnt davor, dass Russland sich darauf vorbereitet, die Stadt abzuriegeln, um alle Männer für den Zwangsdienst und die Zwangsarbeit zu „liquidieren“.

Mariupol warnt davor, dass Russland sich darauf vorbereitet, die Stadt abzuriegeln, um alle Männer für den Zwangsdienst und die Zwangsarbeit zu „liquidieren“.

das neueSie können jetzt Fox News-Artikel anhören!

Berater Mariupol Davor warnte der Bürgermeister vom Samstag Russische Streitkräfte Sie bereiten die Abriegelung der Stadt bis zum 18. April vor und werden alle Männer für Zwangsdienst, Arbeit oder „Isolation“ „liquidieren“.

„Die Besatzer erklärten, dass sie am Montag nicht nur alle Ein- und Ausgänge der Stadt dauerhaft für alle sperren, sondern auch ein einwöchiges Bewegungsverbot in allen Stadtteilen verhängen werden Die Stadt wird liquidiert“, sagte Petro Andrjuschenko in einem Telegramm. Post Übersetzt von der ukrainischen Nachrichtenagentur Ukrajinska Prawda.

Russland fällt in die Ukraine ein: Live-Updates

„Einige Menschen werden zu den russischen Besatzungstruppen mobilisiert, andere werden zwangsweise zur Beseitigung der Trümmer eingesetzt, und diejenigen, die als unzuverlässig eingestuft werden, werden isoliert“, fügte er hinzu und stellte fest, dass die Deportierten in ein Lager verlegt würden in Nowoasowsk.

Der Bürgermeister von Mariupol, Vadim Boychenko, sagte letzte Woche, dass es fast 31.000 Menschen gibt Sie wurden zwangsweise deportiert Sie wurde in russische „Liquidationslager“ in Nowoasowsk geschickt – einer ukrainischen Grenzstadt 35 Meilen von Mariupol und nur 9 Meilen von der russischen Grenze entfernt.

Novoazovsk liegt in der Volksrepublik Donezk – einer separatistischen Region an der äußersten Ostfront der Ukraine, die von russischen Streitkräften unterstützt wird und seit 2014 in einen bewaffneten Konflikt mit der ukrainischen Armee verwickelt ist.

Ukraine: Laut Polizei wurden in der Region Kiew mehr als 900 zivile Leichen gefunden

Verteidigungsbeamte haben gewarnt, dass Russland plant, seine gesamte verfügbare Streitmacht in der Donbass-Region in der Ostukraine einzusetzen, nachdem es nach mehr als einem Monat der Kämpfe nicht gelungen ist, die Hauptstadt Kiew zu erobern.

Siehe auch  Europa spricht über den Beitritt zum russischen Ölembargo

Es wird angenommen, dass sich alle russischen Bodentruppen in der Ostukraine befinden, und Andryushenko sagte, die russischen Streitkräfte hätten bereits einen „Säuberungsprozess“ in der Region begonnen.

Ein Mariupol-Berater sagte, die Männer würden in Liquidationslager gebracht, wo sie verhört, ihre Mobilgeräte durchsucht und ihre körperliche Untersuchung durchgeführt würden.

ZELENSKYY-ANFRAGE ZU REPEATWAFFEN: „It’s Brawl Day“

Berichten zufolge behauptete Andrjuschenko, dass fünf bis zehn Prozent der Männer den Nominierungsprozess nicht „bestehen“ und dann in andere Bezirke in der Region Donezk geschickt würden, aber was als nächstes mit diesen Personen passiert, ist unbekannt.

Ukrainische Beamte schlugen Alarm wegen der Zwangsabschiebung von Bewohnern der Ostukraine nach Russland.

Die Ombudsfrau für Menschenrechte der Ukraine, Ludmila Denisova, die Vorwürfen von Menschenrechtsverletzungen nachgeht, sagte, sie habe Berichte von den beteiligten Russen erhalten, dass etwa 400 Ukrainer in einem eingezäunten Lager in der Nähe der Stadt Pensa festgehalten würden, berichtete eine britische Nachrichtenagentur. Ich bin neu.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS-ANWENDUNG

Das Lager, in dem mehr als 145 Kinder untergebracht sein sollen, ist ein ehemaliger russischer Militärstützpunkt 600 Meilen von der ukrainischen Grenze entfernt, der angeblich nach dem Zweiten Weltkrieg als Munitionsdepot für sowjetische Chemiebomben genutzt wurde.