Oktober 5, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Liz Truss ersetzt Boris Johnson als Premierministerin

Liz Truss ersetzt Boris Johnson als Premierministerin
ihm zugeschrieben…Daniel Leal/AFP – Getty Images

LONDON – Die britische Konservative Partei gab am Montag bekannt, dass ihre Mitglieder sich dafür entschieden hätten Les Truss Boris Johnson als Führer zu ersetzen und sich in einen falkenhaften Diplomaten, Partisanen und Verfechter des freien Marktes zu verwandeln, um ein Land zu regieren, das mit der schwersten Wirtschaftskrise seit einer Generation konfrontiert ist.

Frau Truss, 47, schlug Rishi Sunak, den ehemaligen Schatzmeister, dessen Rücktritt im Juli zum Sturz des Anarchisten Mr. Johnson führte. Ihr Sieg war mit einer Spanne von 57,4 Prozent zu 42,6 Prozent Weithin erwartet in den letzten Wochen Die Führung in den Meinungsumfragen übernommen.

Damit ist sie die vierte Premierministerin Großbritanniens in sechs Jahren und die dritte Premierministerin nach Margaret Thatcher und Theresa May. Wie sie werden sie willkommen geheißen Eine erschreckende Reihe von Problemen.

Zweistellige Inflation, eine drohende Rezession, Arbeiterunruhen, steigende Energierechnungen der Haushalte und die Aussicht auf Kraftstoffknappheit in diesem Winter – all dies wird Frau Truss gegenüberstehen, wenn sie in die Downing Street 10 zieht. Sie muss auch eine tief gespaltene Partei nach Johnsons turbulenter dreijähriger Amtszeit reformieren, die 2019 in einem Erdrutschsieg bei den Parlamentswahlen gipfelte, danach aber in unerbittliche Skandale geriet.

In einer Arbeitsrede auf einer Parteikundgebung nach Bekanntgabe ihres Sieges versprach Frau Truss einen „mutigen Plan“, um Steuern zu senken und die Wirtschaft anzukurbeln, und fügte hinzu: „Wir werden liefern, wir werden liefern und wir werden umsetzen.“

Siehe auch  Der große Wendepunkt für Wladimir Putin im Ukrainekrieg könnte endlich da sein

Frau Truss, die in der Regierung von Herrn Johnson diente und nicht Teil der Tory-Rebellion war, die zu seiner Abreise führte, wird am Dienstag bei einem Treffen mit Königin Elizabeth II. Auf Schloss Balmoral in Schottland, wo sich die Königin befindet, offiziell das Amt des Premierministers übernehmen Urlaub. Herr Johnson wird sich etwas früher vom König verabschieden und zumindest vorerst den Vorhang für seine Karriere als Politiker an vorderster Front ziehen.

Frau Truss, die war Außenminister vor kurzem, ging aus einem überfüllten Feld von acht Kandidaten hervor, indem er mit einer zielstrebigen Botschaft über Steuersenkungen und eine kleinere Regierung an die Parteimitglieder appellierte. Das sind die konservativen Achsen, auf die man sich stützen kann, aber einige Ökonomen haben gesagt, dass ihre Vorschläge wenig dazu beitragen werden, die Probleme Großbritanniens zu lösen, und sie sogar verschlimmern könnten.

Nachdem das Feld auf zwei Kandidaten eingeengt war, gab Frau Truss ihren Vorsprung vor Herrn Sunak nicht auf. Er hätte selbst Geschichte geschrieben, wenn er gewonnen hätte und der erste nicht-weiße Premierminister in der britischen Geschichte geworden wäre.

Aber die Botschaft von Herrn Sunak – dass die Regierung die Steuern nicht senken sollte, bevor sie die Inflation zähmt – war für die 160.000 Parteimitglieder, die abstimmten, weniger attraktiv. Auch verziehen ihm viele seine Rolle bei Johnsons Sturz nicht; Er war zusammen mit Sajid Javid einer von zwei bedeutenden konservativen Persönlichkeiten, die aus der Regierung zurücktraten, was zu einer Welle von Spaltungen führte, die die Position von Herrn Johnson unhaltbar machten.

Mrs. Truss gewann 81.326 Stimmen gegenüber Mr. Sunaks 60.399, ein Vorsprung, der nicht so komfortabel war, wie es in einigen Umfragen erwartet wurde. Analysten stellten fest, dass Herr Sunak, nicht Frau Truss, die erste Wahl für konservative Gesetzgeber in der ersten Runde des Führungswettbewerbs war.

Siehe auch  Der NATO-Generalsekretär sagt, die Ukraine könne mit mehr globaler Hilfe „gewinnen“.

Nichtsdestotrotz hat Frau Truss einen beeindruckenden politischen Weg an die Spitze der Konservativen Partei hinter sich. Aufgewachsen in einer linken Familie, mit einem Vater, der Mathematiker war, und einer Mutter, die Krankenschwester und Lehrerin war, war sie als Studentin an der Universität Oxford ein aktives Mitglied der britischen Zentrumspartei Liberal Democrats und einst berufen für eine Abstimmung zur Abschaffung der Monarchie.

Nach ihrem Abschluss wechselte Frau Truss zur Konservativen Partei und durchlief sechs Kabinettsposten unter drei konservativen Premierministern: Herrn Johnson, Frau May und David Cameron. Wie Herr Cameron kämpfte sie im Referendumskampf 2016 gegen den Brexit, wurde aber nach der Abstimmung zu einer überzeugten Befürworterin des Brexits.

Frau Truss wird wahrscheinlich an ihrem Umgang mit Großbritanniens nächstem Wirtschaftssturm gemessen. Da die Energierechnungen der Haushalte um 80 Prozent steigen und einige Ökonomen eine Inflation von 20 Prozent bis Anfang nächsten Jahres vorhersagen, glauben viele, dass Frau Truss umfassende Maßnahmen zum Schutz gefährdeter Familien ankündigen muss.

Sie lehnte es ab, auf mögliche staatliche Hilfen näher einzugehen und schloss Maßnahmen wie Kraftstoffeinsparungen oder die Erhebung einer Windfall-Gewinnsteuer für Energieunternehmen aus. Bei ihrer letzten Wahlkampfveranstaltung in London letzte Woche versprach Frau Truss, keine zusätzlichen Steuern zu erheben, ein Versprechen, von dem einige Experten sagten, dass es schwer zu halten sei.