Februar 1, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

LIVE – Krieg in der Ukraine: Wolodymyr Selenskyj reist in den Donbass

Heute

Besuch des Präsidenten

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj besuchte die Stadt Slowjansk im ukrainischen Donbass, etwa 40 Kilometer von Bagmouth entfernt, dem wichtigsten Schlachtfeld der Region, sagte der Präsident in den sozialen Medien.

In einem vor dem Eingang der Stadt Slowjansk gedrehten Video von Wolodymyr Selenskyj gratulierte der ukrainische Staatschef den Soldaten seines Landes „von ganzem Herzen“ zum Tag der Streitkräfte, der am Dienstag begangen wurde.

Antrag auf Verhaftung von zwei ukrainischen Ministern

Der russische Geheimdienst (FSB, ehemals KGB) forderte die Festnahme in Abwesenheit von zwei ukrainischen Ministern. Laut russischen Medien wurden beide Führer beschuldigt, die territoriale Integrität Russlands verletzt zu haben.

Trotz der Kämpfe ziehen ukrainische Beamte durch die Ukraine, darunter vier Gebiete, die seit Ende September von Moskau beansprucht werden. Dies ist der Fall der Ministerin für Wiedervereinigung der nicht kontrollierten Gebiete der Ukraine, Irina Verechuk, deren Verhaftung von Moskau beantragt wurde und die im November nach Cherson reiste.

Das Ergebnis der Sendung für einen russischen Fernsehsender in Lettland

Lettland hat die Sendelizenz des unabhängigen russischen Exilsenders Dojd nach einer Reihe von Verstößen widerrufen, darunter die Ausstrahlung einer Karte der Krim, die als Teil Russlands übergeben wurde.

Der Kanal Dojt („Rain“) „wird am 8. Dezember ausgestrahlt“, sagte Ivers Abolins, Präsident des National Electronic Media Council, auf Twitter. „Lettische Gesetze müssen von allen respektiert werden“, betonte er.

Dem Fernsehen wurde vorgeworfen, das russische Militär zu unterstützen und es versäumt zu haben, eine Übersetzung ins Lettische bereitzustellen, berichtete die Nachrichtenagentur LETA. Der Kanal verurteilte die „unfairen und lächerlichen“ Anschuldigungen auf Twitter und sagte, sie würden weiterhin auf YouTube ausgestrahlt.

Siehe auch  Mariupolin „verschiebt“ die Räumung des Rathauses und wirft dem russischen Militär vor, die Hafenstadt weiter zu bombardieren

Update zur Situation

Finden Sie an diesem 286. Kriegstag alle Informationen zu den letzten 24 Stunden des Konflikts heraus.

International

Neuer Drohnenangriff in Russland

Moskau warf Kiew vor, am Montag zwei seiner Luftwaffenstützpunkte mit Drohnen angegriffen zu haben. An diesem Dienstagmorgen kündigte der Gouverneur der an die Ukraine grenzenden russischen Region Kursk einen neuen Angriff auf einen Flughafen an. Laut seinen Kommentaren in sozialen Netzwerken fing ein Öllagertank Feuer, aber es gab keine Todesopfer.

Gegenangriffe der Ukraine

Zwei russische Luftwaffenstützpunkte im Zentrum des Landes wurden am Montag von ukrainischen Drohnen angegriffen, wobei drei Menschen getötet wurden, teilte das russische Verteidigungsministerium in einer Erklärung mit.

Am Montagmorgen „versuchte das Kiewer Regime (…) Angriffe von sowjetischen Drohnen auf die Luftwaffenstützpunkte Djakulewo in der Region Rjasan und den Luftwaffenstützpunkt Enwjalsin in der Region Saratow durchzuführen“, heißt es in der Pressemitteilung. Nach Angaben derselben Quelle wurden bei diesen Angriffen drei russische Soldaten „schwer verletzt“.

Gefallene Post

Drei Briefe mit „Tieraugen“, die an Vertreter der ukrainischen Botschaft in Spanien geschrieben wurden, wurden am Montag abgefangen, erfuhr eine Polizeiquelle, Tage nachdem eine Briefbombe in der ukrainischen Botschaft in diesem Land explodiert war.

Heute Morgen hat die Postsicherheit drei verdächtige Briefe entdeckt und abgefangen, die an die ukrainische Botschaft in Madrid und die Botschaften des Landes in Barcelona und Malaga adressiert waren. “, sondern „Tieraugen“.

„In ihren Eigenschaften ähneln diese Sendungen denen, die am vergangenen Freitag bei der ukrainischen Botschaft in Madrid und anderen Botschaften und Konsulaten des Landes in anderen europäischen Städten eingegangen sind“, fuhr die Quelle fort.

Siehe auch  BAT-Tabakfabrik in Boncourt wird trotz der Vorschläge der Arbeiter geschlossen - rts.ch

Guten Morgen allerseits

Willkommen zu diesem neuen Live ab Dienstag, dem 6. Dezember 2022, das dem Krieg zwischen Russland und der Ukraine gewidmet ist.