April 16, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

LIVE – Krieg in der Ukraine: Wladimir Putin spricht an diesem Dienstag zur russischen Nation

LIVE – Krieg in der Ukraine: Wladimir Putin spricht an diesem Dienstag zur russischen Nation

Der Franzose hat seit Kriegsbeginn 15 ukrainische Flüchtlinge aufgenommen

Gregory beherbergt seit einem Jahr 15 ukrainische Flüchtlinge. Am Mikrofon von BFMTV schildert er, wie sich sein Leben am 24. Februar 2022 verändert hat. „Am frühen Morgen des 24. Februar schrieb ich erneut einen Brief an einen ukrainischen Freund, in dem ich sagte, dass Russland die Ukraine niemals angreifen wird“, erklärt er.

Grigorij hat sich seit Beginn des russischen Angriffs mit seinem Freund zusammengetan, um „Flüchtlinge aus der Region Kiew“ in ein Haus zu bringen, das ursprünglich zum Verkauf vorgesehen war.

Von diesen Flüchtlingen erklärt Bogdan aus Kherson: „Alles hat sich geändert, jetzt ist es sehr schwierig.“ „Es ist eine neue Seite, um Ihr Leben zu entdecken und zu verändern“, sagt der Teenager.

Vor einer großen russischen Offensive in den kommenden Tagen in der Ukraine? Laut General Patrick Duarte „beobachten wir keine grundlegende Bewegung“.

Während die Ukrainer in den kommenden Tagen einen größeren russischen Angriff befürchten, erklärt Luftwaffengeneral Patrick Duardtre, ein Gast bei BFMTV, nach einem Jahr des Konflikts: „Wir haben keine grundlegende Bewegung bemerkt.“

„Um Buckmouth herum findet immer noch eine Kristallisation statt. Wir kommen Meter für Meter voran“, erklärte er, obwohl er bemerkte, dass „wir wachsam sein müssen, weil wir Flugzeugbewegungen beobachtet haben.“

„Es ist nicht ausgeschlossen, dass Putin diese Luftwege zum Angriff nutzt, aber die Ukrainer sind bereit.“

„Einer der am meisten übereinstimmenden“: Was ist von Wladimir Putins Rede zu erwarten?

Der Gast von BFMTV an diesem Dienstagmorgen, eine Stunde nach Wladimir Putins Ansprache an das Land, Nicolas Tenzer, Wissenschaftsprofessor und Experte für russische Fragen, bewertete, dass die Rede des russischen Präsidenten „ohne Überraschungen“ verlaufen würde. .

Siehe auch  Acht Mädchen im Teenageralter werden beschuldigt, einen Mann erstochen zu haben

„Es ist klar, dass er die Fortsetzung des Krieges ankündigen wird, die Ziele werden fortgesetzt, die NATO ist die Hauptbedrohung für Russland, Wirtschaftssanktionen werden nicht funktionieren“, bewertete er, „um das Versagen von jemandem zu decken, der sehr konventionell und sehr defensiv ist „.

Luftwaffengeneral Patrick Duardtre, der Morgengast von BFMTV, schätzte seinerseits ein, dass Wladimir Putin sich um „eine heikle Situation“ bemühen werde.

Ein Jahr später das fast unveränderte Alltagsleben der Franzosen in Russland

Ein Jahr später Beginn des Ukraine-KonfliktsDie diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern haben sich verschlechtert, aber was ist mit den menschlichen Beziehungen zwischen Russen und Franzosen?

Frank Ferrari, Berater für französische Staatsbürger im Ausland in Russland und WeißrusslandSie hält es für notwendig, den offiziellen Diskurs von der Realität vor Ort zu trennen.

>> Lesen Sie hier unseren vollständigen Artikel.

Der italienische Ministerpräsident Giorgia Meloni auf dem Weg nach Kiew

Der italienische Premierminister Giorgia Meloni reist zu Gesprächen mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj nach Kiew, berichteten italienische Medien am Dienstag.

Der italienische Präsident reiste mit dem Zug von Polen nach Kiew, wo er am Morgen erwartet wird, berichtete der Sky-TV-Sender TG24.

Am Montagabend habe Giorgia Meloni mit US-Präsident Joe Biden telefoniert, der nach einem Überraschungsbesuch in Kiew nach Polen zurückgekehrt sei, teilte die italienische Regierung mit.

„Die beiden Führer haben ihre laufende enge Koordinierung in Bezug auf die Unterstützung der Ukraine besprochen, einschließlich der Unterstützung in Sicherheits-, Wirtschafts- und humanitären Angelegenheiten“, sagte Palace Sigi in einer Erklärung.

Bombardierung des Bahnhofs Kramatorsk: Human Rights Watch wirft russischem Militär „Kriegsverbrechen“ vor

Die NGO Human Rights Watch (HRW) beschuldigte am Dienstag das russische Militär eines „Kriegsverbrechens“ bei einem Raketenangriff auf einen Bahnhof in Kramatorsk in der Ostukraine, bei dem im April 2022 sechzig Zivilisten getötet wurden, die versuchten, aus der Region zu fliehen.

„Beweise weisen eindeutig darauf hin, dass die Rakete, die Zivilisten am Bahnhof von Kramatorsk tötete und verletzte, aus russisch kontrolliertem Gebiet in der Ostukraine abgefeuert wurde. Der Angriff verstieß gegen das Kriegsrecht und war ein klares Kriegsverbrechen“, schreibt HRW. Mit dem visuellen Untersuchungsunternehmen SITU Research.

Die NGO identifizierte das Dorf Kuniye in der damals von Russland kontrollierten Region Charkiw als „potenziellen Ort für einen Angriff“.

Siehe auch  Live - Krieg in der Ukraine: Macron hält "neue Gespräche" mit Kiew für notwendig

Neue Anschläge, soziale Probleme… Was wird Putin am Dienstag in seiner Ansprache an die Nation sagen?

Wladimir Putin wird am Dienstag vor russischen Parlamentariern sprechen, und der Inhalt seiner Rede bleibt angesichts der Angst vor einer großen russischen Offensive in der Ukraine unbekannt.

Der Vortrag findet im Gostiny Dvor statt, einem Kongresszentrum in der Nähe des Roten Platzes im Zentrum von Moskau.

>> Lesen Sie den Artikel

Wie wurde der Überraschungsbesuch von Joe Biden in der Ukraine geheim gehalten?

Der Präsident der Vereinigten Staaten hat das US-Territorium heimlich verlassenDas Flugzeug des US-Präsidenten Muss Volodymyr Zelensky von Samstag auf Sonntag Nacht im Q treffen.

Wie war so ein Geheimnis? Wir erklären es Ihnen in diesem Artikel

Selenskyj will in diesem Jahr „alles“ tun, um die „russische Aggression“ zu beenden

Stunden nach Joe Bidens Besuch in Kiew sagte Wolodymyr Selenskyj am Montag in seiner täglichen Ansprache, er wolle „alles tun“, um den Krieg in der Ukraine bis Dezember 2023 zu beenden.

>> Wir stellen seine Rede in diesem Artikel vor

„Äußerst besorgt“ hat China ein Jahr nach Beginn des Krieges in der Ukraine zur „Förderung des Dialogs“ aufgerufen.

Es ist China „Äußerst besorgt“ über den Konflikt in der Ukraine Es „eskaliere und gerät außer Kontrolle“ und rufe zur „Förderung des Dialogs“ auf, sagte der chinesische Außenminister Qin Gang am Dienstag.

„Wir werden den Friedensdialog weiter fördern … und mit der internationalen Gemeinschaft zusammenarbeiten, um den Dialog und die Konsultation zu fördern, die Anliegen aller Parteien anzusprechen und eine gemeinsame Sicherheit anzustreben“, sagte er während der Konferenz in Peking.

>> Lesen Sie den Artikel

Siehe auch  Philon und Schröder wollen nicht zurücktreten

Hallo an alle!

Willkommen zu diesem Live-Dienstag, dem 21. Februar 2023, der der Überwachung des Krieges in der Ukraine gewidmet ist.