Dezember 3, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Live – Krieg in der Ukraine: Russen versuchen, die östliche Stadt zu erobern, Kiew sucht nach schweren Waffen

8.000 ukrainische Kriegsgefangene wurden im Donbass festgehalten

In den von Russland unterstützten selbsternannten Republiken Lukansk und Donezk befinden sich etwa 8.000 ukrainische Kriegsgefangene, wurde der Lukansker Beamte Rodion Miroshnik am Donnerstag von der Nachrichtenagentur DOS zitiert.

„Es gibt viele Gefangene. Natürlich gibt es mehr Menschen auf dem Territorium der Republik Donezk, aber sie sind auch groß genug. Jetzt beträgt die Gesamtzahl etwa 8000. Es ist viel, und Hunderte weitere kommen hinzu. Jeder Tag“, sagte Miroshnik.

Macron/Erdogan-Interview an diesem Donnerstag um 23:30 Uhr.

Der französische Präsident wird sich an diesem Donnerstag um 11:30 Uhr mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan treffen und damit drohen, Finnland und Schweden ein Veto gegen den NATO-Beitritt einzulegen, wenn er von ihnen wegen seiner Sicherheitsbedenken keine „entschiedenen Maßnahmen“ erhalte.

Thales-Ausrüstung wurde in russischen Panzern gefunden

In russischen Panzern wurde französische Ausrüstung der Thales-Gruppe gefunden. Der Export von Sicherheitsausrüstung nach Russland ist jedoch seit 2014 verboten.

Enthüllungen der ukrainischen Medien und AufdeckenIm April berichtete ein französischer Geheimdienst, dass das Unternehmen gebrauchte Waffen und Ausrüstung von Russen in der Ukraine verkauft habe. Diese Vereinbarungen wurden jedoch zwischen 2007 und 2012 unterzeichnet, also vor dem Verbot von 2014.

Severodonetsk in Schwierigkeiten, russische „Erpressung“ … Situation am 91. Tag der russischen Invasion in der Ukraine

Dieser Donnerstag markiert den 92. Tag der russischen Invasion in der Ukraine. Russland warf der Ukraine durch sein „vereinfachtes Verfahren“ vor, mit der NATO „absolut nichts zu tun“.

>> Unser Gesamtblatt

Im Donbass wurden mehr als 40 Städte bombardiert

Nach Angaben des ukrainischen Militärs haben russische Streitkräfte mehr als 40 Städte in der ukrainischen Donbass-Region beschossen. Erworben von ReutersDrohung, den letzten großen Fluchtweg für Zivilisten zu schließen, die in ihrer Invasion gefangen sind, die jetzt im vierten Monat ist.

Siehe auch  Video - Texas: 21 Menschen überleben einen Flugzeugabsturz, Überlebende

Nachdem es Russland nicht gelungen ist, die ukrainische Hauptstadt Kiew oder ihre zweite Stadt Charkiw zu erobern, versucht Russland, die volle Kontrolle über den Donbass zu erlangen, die beiden östlichen Provinzen, die Moskau im Namen der Separatisten beansprucht.

Die Stadt Charkiw Rassopil versucht, die Spuren Russlands zu vernichten

In Charkiw werden einige russische Straßennamen gelöscht und manchmal europäische Flaggen an Fenstern aufgehängt. Die russophile Stadt will ihre Opposition zum Kreml zeigen, indem sie versucht, alle Spuren von Russland zu vernichten.

Ausstellung russischer Pässe: Washington verurteilt Verschwörung zur „Unterwerfung“ der Ukrainer

Die Vereinigten Staaten verurteilten am Mittwoch die Entscheidung Russlands, die Ausstellung russischer Pässe für Einwohner der Südukraine zu erleichtern, als Versuch, die jetzt kontrollierte Bevölkerung zu „unterwerfen“.

Der Sprecher des Außenministeriums, Netflix, sagte auf einer Pressekonferenz, der Plan sei „ein russischer Trick, um das ukrainische Volk zu unterwerfen – um seinen Willen zu erzwingen“ und die Vereinigten Staaten würden einen solchen Plan „vehement ablehnen“.

Nach der Kontroverse erhielt die russische Sopranistin Anna Netrepko in Paris Applaus

Die russische Star-Sopranistin Anna Netrebko stand auf und applaudierte für ihre Rückkehr auf die Bühne in der westlichen Hauptstadt am Mittwochabend, nachdem sie nach dem Krieg in der Ukraine in der Philharmonie de Paris kritisiert worden war. Als er die Bühne betrat, wurde er vom Publikum lange mit Standing Ovations begrüßt.

Lässig lachend, in ein langes schwarz-weißes Kleid gekleidet und von Zeit zu Zeit aufblitzend, stand er am Ende der Show auf und erklärte Rashmaninoff, Debussy oder Tschaikowsky die Stücke, bevor er applaudierte.

Siehe auch  Was Sie aus der Ankündigung beachten sollten

In Davos fordert die Ukraine mehr schwere Waffen

Die Ukraine brauche mobile Einheiten, die in der Lage seien, mehrere Raketen gleichzeitig abzufeuern, und müsse über gleichwertige Waffen gegen russisches Feuer verfügen, betonte der ukrainische Außenminister Davos am Mittwoch in Davos.

„Der Krieg um den Donbass ist den Kriegen des Zweiten Weltkriegs sehr ähnlich“, sagte Dmytro Kuleba gegenüber Reportern nach einer Reihe von Gesprächen mit Regierungsbeamten und Wirtschaftsführern in Davos.

Er erklärte, dass es in diesem Teil der Ukraine „einige Dörfer und Städte nicht mehr gibt“, die in den letzten Tagen schwere Bombenanschläge erlebt haben. „Sie wurden von russischer Artillerie und mehreren russischen Raketenwerfern abgeschossen.“