Juni 28, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Live – Krieg in der Ukraine: Macron hält „neue Gespräche“ mit Kiew für notwendig

Kiew „Warten auf das Ende“ der Waffen seiner westlichen Verbündeten

Die Ukraine, deren Streitkräfte mit Donbass Moskau in Schwierigkeiten sind, „wartet an diesem Mittwoch auf ein Ende“ einer Beschleunigung der Verteilung schwerer Waffen durch ihre westlichen Verbündeten, sagte ein Berater des ukrainischen Präsidenten.

„Ich bekomme täglich Nachrichten, dass das Verhältnis Ukraine/Russland bei der Artillerie etwa 10 zu 1 beträgt. ‚Wir müssen geduldig sein und uns sagen, wann die Waffen kommen werden’“, twitterte Michail Potolijak.

„Ich sehe die Frage (…) Brüssel, wir warten auf eine Entscheidung“, fügte er kurz vor einem Treffen mehrerer dieser Verbündeten in Brüssel um US-Verteidigungsminister Lloyd Austin hinzu.

Macron hält „neue Gespräche“ mit der Ukraine für notwendig

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat am Mittwoch zu „neuen Gesprächen“ mit der Ukraine aufgerufen, ohne den Besuch in Kiew direkt zu bestätigen, wie mehrere Medien berichteten.

„Das beispiellose geopolitische Umfeld spielt eine Rolle in den Toren unserer EU, also ja, aus all diesen Gründen rechtfertigen das politische Umfeld und die Entscheidungen, die die EU und viele andere Länder treffen müssen, neue eingehende Diskussionen. Neue Fortschritte“, sagte Emmanuel Macron auf dem Nato-Militärstützpunkt in Rumänien.

Russland behauptet, das Nato-Arsenal in der Westukraine zerstört zu haben

Das russische Militär sagte am Mittwoch, es habe ein NATO-Waffenlager in der Westukraine zerstört, während der ukrainische Präsident Wolodymyr Zhelensky einen Stopp seiner Lieferungen an den Westen forderte.

Das russische Verteidigungsministerium hat versprochen, dass „Hochpräzisionsraketen in der Nähe der Stadt Solotschiw zerstört wurden, einem Depot für ausländische Waffen, die von der NATO an die Ukraine geliefert wurden, insbesondere die Haubitze M777 155 mm“.

„Wir müssen verhandeln“: Emmanuel Macron hält den Austausch mit Moskau für wichtig

Von Rumänien aus behauptete Emmanuel Macron seine Position in Russland. Im Zusammenhang mit seinen früheren Äußerungen, Russland dürfe nicht „beleidigt“ werden, erklärte der Staatschef, der Austausch mit Moskau solle im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine fortgesetzt werden.

„Irgendwann, wenn wir beim Widerstand helfen, müssen wir verhandeln. (…) Der ukrainische Präsident muss mit Russland verhandeln, und die Europäer werden an diesem Tisch sitzen“, sagte er.

Er prangerte „alle übertriebenen Kommentare“ an.

Siehe auch  Mit 21,7 % der Stimmen verfehlte Jean-Luc Mélenchon eine weitere Marke – die Befreiung

Aus Rumänien verspricht Emmanuel Macron, dass „das derzeitige System an Dynamik gewinnen wird“.

Während seines Besuchs in Rumänien stellte Präsident Emmanuel Macron fest, dass die Präsenz der NATO in verschiedenen Teilen Osteuropas „das derzeitige Machtsystem stärken“ würde.

Das Staatsoberhaupt stattet den in Rumänien stationierten französischen Truppen einen Sonderbesuch ab.

„Wir sind stolz, hier zu sein“: Emmanuel Macron begrüßt französische Truppen aus Rumänien

Vom Militärstützpunkt Mihail Kogalniceanu in Rumänien begrüßte Emmanuel Macron die Anwesenheit französischer Soldaten in diesem osteuropäischen Land.

„Wir sind stolz, hier zu sein, hocherfreut über die geleistete Arbeit und freuen uns, sie fortzusetzen“, sagte er.

„Wer sagt, dass die Ukraine in 2 Jahren sein wird?“: Der frühere russische Präsident Medwedew setzt seine Provokationen im Telegramm fort

Der frühere russische Präsident Dmitri Medwedew ist jetzt Vizepräsident des russischen Sicherheitsrates Telegraph Dieser Mittwoch ist eine neue Provokation. In diesem sozialen Netzwerk postet er weiterhin scharfe Kritik am Westen und Androhungen von Gewalt gegen Kiew.

Was bedeutet seine Wut an diesem Mittwoch? Die Nachfrage der Ukraine nach Gas von ihren Verbündeten in diesem Winter dürfte sich in zwei Jahren auszahlen.

„Ich habe Informationen gesehen, dass die Ukraine LNG von ihren ausländischen Eigentümern in 2 Jahren gegen Bezahlung der Lieferung bekommen will. Sonst wird diesen Winter alles einfrieren. Ich habe eine Frage. Wer sagt, dass die Ukraine in 2 weiteren Jahren sein wird? Aber die Amerikaner sind nicht so das. Sie investieren viel in das Projekt, alles andere ist für sie Detailarbeit.

Laut Ukraine sind seit Beginn der Invasion etwa 32.750 russische Soldaten gestorben

Das ukrainische Militär weist in der Kiev Post darauf hin, dass seit Beginn der Invasion etwa 32.750 russische Soldaten in der Ukraine gestorben sind.

Diese Zahl umfasst 179 zerstörte Hubschrauber, 1440 Panzer, 13 Kriegsschiffe oder 129 Schiffsraketen.

Allerdings sind diese Zahlen mit äußerster Vorsicht zu genießen. Es ist sehr schwierig, die Zahl der russischen Opfer wirklich und unabhängig zu schätzen.

Kiew wirft Moskau vor, im Mai und Juni mehr als tausend Tonnen Weizen und Sonnenblumenkerne gestohlen zu haben

Der ukrainische Vertreter bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) sagte am Mittwoch auf Twitter, Russland habe im Mai große Mengen Weizen und Sonnenblumenkerne gestohlen, die auf ukrainischen Farmen gelagert wurden.

„Die Russische Föderation stiehlt weiterhin aus der Ukraine. Im Mai und Juni stahl die russische Armee etwa 1.200 Tonnen Weizen von einer Farm in der Region Saporischschja. Am 8. und 9. Juni wurden 500 Tonnen Sonnenblumenkerne von einer anderen Farm gestohlen. Dies ist ein neokolonialer Krieg. First Army“, heißt es in einem Tweet der Delegation.

Siehe auch  Der vorläufige Staatsstreich ist vor 11 Morten vollendet, selon le Regierung

Biden kündigte an, entlang der ukrainischen Grenze provisorische Getreidegruben zu bauen

US-Präsident Joe Biden hat darauf hingewiesen, dass an der Grenze zur Ukraine, insbesondere dort, wo sie mit Polen geteilt wird, eine temporäre Grube errichtet wird, um mehr Getreide zu exportieren. Große Mengen an Weizen und Mais sind immer noch vom Krieg im Land ausgeschlossen, was es zu einem der Brotkörbe Europas vor der russischen Invasion macht.

Bei einem Treffen in Philadelphia am Dienstag sagte Joe Biden:

„Ich arbeite aktiv mit unseren europäischen Partnern zusammen, um 20 Millionen Tonnen Saatgut aus der Ukraine herauszubringen und auf den Markt zu bringen, um die Preise zu senken. Dieses Saatgut kann nicht durch das Schwarze Meer exportiert werden, weil es auf See angegriffen wird. Wir tun es also werde provisorische Gruben an der ukrainischen Grenze errichten.

Laut Raphaël Glucksmann wird die Weigerung der Ukraine, der EU beizutreten, „ein Schlag ins Gesicht“ sein.

Der Europaabgeordnete Raphaël Glucksmann, ein Gast bei BFMTV-RMC, appellierte an die Ukraine, der Europäischen Union beizutreten, und stellte fest, dass „junge Menschen mit der europäischen Flagge in ihren Händen tot sind“.

Zur Unterstützung seiner Ansicht verwies er auf die Revolution von 2014, die laut Raphael Kluxman noch eine „proeuropäische Revolution“ gewesen sei.

„Europa hat solch eine Sehnsucht, dass es ein Schlag auf den Kopf wäre, ihnen nein zu sagen“, versprach er.

Der britische Geheimdienst sagt, dass der größte Teil von Chevroletonetsk von Russen kontrolliert wird

In einem täglichen Update zum Krieg in der Ukraine bestätigte der Geheimdienst des britischen Verteidigungsministeriums, dass russische Streitkräfte nun einen Großteil der Hauptstadt Sewerotnetsk im Donbass kontrollieren.

„Nach mehr als einem Monat heftiger Kämpfe kontrollieren russische Streitkräfte einen Großteil von Sewerodonezk.

Siehe auch  Live - Krieg in der Ukraine: "Fast 500 Zivilisten" bereits aus Mariupol evakuiert, Aktion geht weiter

Auch die Soldaten haben sich in die unterirdischen Gänge einer Chemiefabrik geflüchtet, was an den erbitterten Widerstand der Azovstal-Stahlwerke in Mariupol erinnert.

„Ukrainische Soldaten haben zusammen mit Hunderten von Zivilisten in Bunkern der Azot-Chemiefabrik im Industriegebiet der Stadt Zuflucht gesucht. Die Russen werden sich um die Fabrik versammeln, weil ukrainische Soldaten im Untergrund überleben können. Dies wird die Russen vorübergehend blockieren.

„Es ist unwahrscheinlich, dass Russland während der ursprünglichen Planung der Invasion mit einem solchen Widerstand oder einem so langwierigen Konflikt gerechnet hat“, schlossen die Briten.

Zhelensky sagt, es sei wichtig, im Donbass zu bleiben

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj forderte am Dienstagabend seine Kameraden auf, einen „Schlüssel“ seiner Vision im Donbass „einzufangen“ und sich auf die Fortsetzung des von Moskau am 24. Februar gegen sein Land begonnenen Krieges zu verlassen.

„Der Verbleib im Donbass ist von entscheidender Bedeutung“, sagte Wolodymyr Selenskyj in seinem täglichen Telegramm gegenüber Telegram. „Die Verteidigung der Region ist notwendig, um einen Hinweis darauf zu geben, wer in den kommenden Wochen dominieren wird.“

Macron in Rumänien, um Truppen vor den Toren der Ukraine zu unterstützen

Emmanuel Macron kam am Dienstagabend in Rumänien an, um die 500 französischen Truppen zu begrüßen, die dort nach der russischen Invasion in der Ukraine stationiert waren, vor einem pro-moldauischen Besuch am Mittwoch und einer subtilen Reise nach Q.

Moskau schlägt einen humanitären Korridor für die Öffentlichkeit in Sewerodonezk vor

Russland hat angeboten, einen humanitären Korridor zu bauen, um Zivilisten zu evakuieren, die in einer Fabrik in der Hauptstadt Donbass, Sewerdonezk, Zuflucht gesucht haben, wo Russen und Ukrainer vor allem in dem verheerenden Krieg gegen unaufhörliche Bombenanschläge und Straßenkämpfe gekämpft haben.

Das russische Ministerium hat die Ukrainer aufgefordert, die weiße Fahne zu hissen, ihren Vorschlag anzunehmen und die „absurde Opposition“ zu beenden, die sich jetzt in der riesigen Azote-Chemiefabrik versammelt hat, die die Industriestadt im Osten markiert. Ukraine.

Hallo!

Willkommen zu diesem Live, das der Verfolgung des Krieges in der Ukraine gewidmet ist