Mai 20, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Live – Krieg in der Ukraine: Bombenanschlag auf Kiew bei UN-Besuch, Biden will 33 Milliarden Dollar freigeben

„Es wird erwartet“: Der französische Botschafter in der Ukraine versichert, dass Macrons Besuch in der Ukraine erwartet wird

Der französische Botschafter in der Ukraine, Etienne de Ponzins, versprach an diesem Freitagmorgen auf BFMTV, dass Emmanuel Macron im Rahmen des Konflikts in der Ukraine „erwartet“ werde.

„Er wird erwartet, das weiß er. Sie wissen, dass er vor der Krise viele Monate lang fast täglich Kontakt mit Präsident Zhelensky hatte“, erinnerte sich der Botschafter.

„Ich hoffe, er kommt sicher“, fügte er hinzu.

„Keine Neuigkeiten, wir versuchen nichts zu bekommen“: Der französische Botschafter in der Ukraine fordert die französischen Truppen auf, in die Ukraine abzureisen

In Bezug auf die Situation der Franzosen, die freiwillig in die Ukraine gingen, um dort zu kämpfen, beharrte der französische Botschafter in der Ukraine darauf, dass er keine Botschaft habe und dass er (er) nicht versucht habe, eine davon zu behalten. Er weiß, ob einige Leute auf der Stelle gestorben sind.

„Wir fördern diese Bemühungen nicht (…), wir raten dringend davon ab“, erinnerte er sich.

Was, wenn manche endlich wiederkommen wollen? „Wenn sie einen Pass brauchen, geben wir ihnen einen Notpass“, gab er zu.

„Ein Schock“: Der französische Botschafter in der Ukraine sagt, er sei nach Kiew zurückgekehrt

Der ukrainische Botschafter in Frankreich versprach diesen Freitag auf BFMTV, dass ich einen „Schock“ bei der Rückkehr nach Kiew verspürte, als die Botschaft aus Sicherheitsgründen für eine Weile nach Lemberg zog und in ihre Residenz in der ukrainischen Hauptstadt zurückkehrte.

„Kiew ist eine wunderbare Stadt, mit vielen Restaurants, Familien (…), es ist ein wunderbares Land und leere Gebäude, es war schockierend, nach Kiew zurückzukehren, mit Checkpoints überall, auch wenn das Leben zurückkehrt, es ist immer noch schwierig, “ er sagte.

Siehe auch  Die Gruppe "Islamischer Staat" verspricht, den Tod ihres ehemaligen Anführers zu "rächen".

„Hoffnungsgefühl“: Der französische Botschafter in der Ukraine verspricht, dass die Menschen glauben werden, gegen die Russen zu gewinnen.

Der französische Botschafter in der Ukraine versicherte BFMTV an diesem Freitag, dass die Ukrainer „echte Siege“ gegen die Russen errungen haben, insbesondere in der „befreiten“ Stadt Kiew.

Er räumte ein, dass ihre Zahl nicht ausreiche, um Lukaschenkos Regierung zu besiegen, sagte aber, dass die Aufrechterhaltung einer gewissen Unabhängigkeit nicht die Antwort sei.

Ein „sehr bewegender Moment“: Der französische Botschafter in der Ukraine fordert die Schließung der französischen Botschaft in Kiew

Der französische Botschafter in der Ukraine, Etienne de Ponzins, kehrte am Freitagmorgen zu BFMTV zurück, ein „bewegender“ Moment, als die französische Botschaft in Kiew wegen Verlegung nach Lemberg geschlossen wurde.

Es ist ein sehr bewegender Moment. Wir sagen ganz offen, dass wir nicht zurückkommen werden, wenn wir die Fahne senken, den Teller abnehmen und gehen. Ich hatte die Hoffnung, dass wir zurückkommen könnten“, glaubt er.

Der französische Botschafter in der Ukraine sagt, es seien „etwa 200 Franzosen übrig“ in der Ukraine

In Bezug auf die Situation der Franzosen in der Ukraine erwähnte der französische Botschafter in der Ukraine diesen Freitag auf BFMTV, dass sich nur noch 200 von ihnen in der Region aufhalten.

„Es gibt immer noch etwa 200 Franzosen auf dem Territorium der Ukraine. Die Fälle von Franzosen, die die Ukraine nicht verlassen können, sind immer noch gering, sie können an den Fingern einer Hand abgezählt werden“, versprach er, „einige besondere Ereignisse in der Nähe von Kersen.“ .

„Keine Zone“ sicher in der Ukraine: Der französische Botschafter in der Ukraine spricht über die Bombardierung in Kiew

Auf die Bombenanschläge vom Donnerstag in Que angesprochen, sagte der französische Botschafter in der Ukraine, Etienne de Ponzins, BFMTV an diesem Freitag, dass „dies bestätigt, dass die Ukraine ein vom Krieg zerrüttetes Land ist und dass es kein ungeschütztes Gebiet gibt, was diese Realität bestätigt.“

Er erklärte, dass „kein Teil der Ukraine sicher ist“ und dass „russische Raketen in der Lage sind, das gesamte Gebiet zu erreichen“.

Siehe auch  Die Kommunikation zu den Tonga-Inseln ist seit dem Ausbruch des Vulkans im Pazifik eingeschränkt

Zhelensky sagt, die Bombenanschläge in Q „erfordern eine starke Reaktion“.

Russische Bombenangriffe auf Kiew, Während des Besuchs des Generalsekretärs der Vereinten Nationen Antonio GuterresDer ukrainische Präsident Volodymyr Zhelensky zielte darauf ab, „die UN zu beleidigen“, sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Zhelensky am Donnerstag in einer Rede, die in den sozialen Medien ausgestrahlt wurde.

„Das sagt viel über Russlands aufrichtige Haltung gegenüber internationalen Organisationen, die Bemühungen russischer Führer, die UN zu demütigen, und alles, wofür die Organisation steht“, sagte der ukrainische Präsident und fügte hinzu, dass die Bombenanschläge eine „starke Antwort“ erforderten.

>> Unser vollständiger Artikel

Washington wird nicht zulassen, dass Moskau Europa „foltert“, um die Gaslieferungen abzuschneiden

Die Vereinigten Staaten werden Moskau nicht erlauben, europäische Länder zu „foltern“, indem es droht, seine Energieressourcen zu plündern, sagte Joe Biden am Donnerstag, nachdem Russland die Gaslieferungen nach Polen und Bulgarien eingestellt hatte.

„Wir werden die Nutzung ihrer Öl- oder Gasreserven nicht zulassen, um die Folgen ihrer Besatzung zu vermeiden“, begann der US-Präsident in der Ukraine. „Wir arbeiten mit anderen Ländern wie Korea, Japan oder Katar zusammen, um unseren europäischen Verbündeten zu helfen, die von dieser russischen Gasbedrohung bedroht sind“, fügte er hinzu.

>> Unser vollständiger Artikel

Hallo zusammen!

Willkommen zu diesem Live, das der Verfolgung des Krieges in der Ukraine gewidmet ist.