Oktober 2, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Labriola schlägt Seattle

Labriola schlägt Seattle

Nun, das hat sich überhaupt nicht erledigt.

Nach dreiwöchigem Training am St. Vincent’s College wollte Trainer Mike Tomlin unbedingt sein Team auf das Feld bringen, die Übungsräder herausnehmen und Spieler in ein ungeschriebenes Training gegen einen Gegner werfen, der sicherlich einen Groll in seinem Herzen hat. Das war notwendig, das war allen klar, denn trotz der üblichen Sommeraufgabe, einen Kader von 90 Spielern zu Beginn der regulären NFL-Saison auf 53 zu verkleinern, standen Tomlin und seine Mitarbeiter vor der zusätzlichen Aufgabe, den Start-Quarterback zu identifizieren.

Zum ersten Mal in Tomlins Karriere als Cheftrainer in der NFL stand kein Ben Roethlisberger auf der Gehaltsliste, um die härteste und wichtigste Aufgabe des Sports anzugehen, und obwohl er glaubte, dass es drei respektable Kandidaten gab, aus denen ein Nachfolger ausgewählt werden könnte, Die Zeit begann, ein Faktor zu werden.

Es gab das Eröffnungsspiel am Samstag gegen Seattle im Acrisure Stadium und danach zwei weitere Vorbereitungsspiele, und obwohl drei Wochen bei Latrobe nicht wirklich viel dazu beigetragen haben, eine Reihenfolge neu auszurichten, die im Mai auf der Grundlage von etwas mehr als Jahren eingeführt wurde des NFL-Dienstes. , war die Erwartung, dass die Herausforderung, die von den Seahawks präsentiert wurde, und dann die anschließenden Tests von Jacksonville am 20. August und dann von Detroit am 28. August zusätzliches Licht darauf werfen würden, wie die 9/11-Tiefenkarte in Cincinnati aussehen sollte.

„Dieser Typ war noch nicht in der Live-Pocket“, sagte Tomlin, als er speziell gefragt wurde, was Rookie Kenny Pickett von Saturday Night vs. Seahawks lernen könnte. „Es gibt keine Mittelfeldspieler, und diese Komponente ist wichtig in Bezug auf ihr Spiel, ihre Fähigkeit, im richtigen Moment zu handeln und Entscheidungen zu treffen, ihre Fähigkeit, den Elfmeter zu absorbieren, der mit dem Spiel und der Position einhergeht. Es ist viel beteiligt im Live-Spiel und ihre Fähigkeit, den Fußball zu schützen. Es ist eine riesige Chance, ihn und andere.“

Siehe auch  Drei Dinge, die die Giants im Vorsaison-Finale gegen die Jets im Auge behalten sollten

Tomlin wird dem Prozess nur geduldig und treu sein. Keine Bevorzugung, keine Agenda, keine Hintergedanken.

Tomlin sagte vor etwa 48 Stunden: „Weißt du, es ist keine Entscheidung, die ich oder die anderen treffen. Es ist eine Entscheidung, die von ihnen und ihrem Spiel getroffen werden muss. Alles, was wir tun müssen, ist zu entscheiden, was wir sehen.“ Der Ball war am Samstagabend auf dem Abschlag. „Das ist die Mentalität, die ich zu ihm bringe, und dies ist die Mentalität, die ich möchte, dass sie haben. Ich möchte, dass sie wissen, dass dies keine mystischen Entscheidungen sind. Dies sind greifbare, greifbare Entscheidungen, die von der Leistung und der Qualität dieser Leistungen abhängen. Und deshalb möchte ich nicht, dass sie einem glücklichen Hasen die Pfote reiben und solche Dinge. „Ich möchte nur, dass sie gut spielen, und die Qualität dieses Spiels wird bestimmen, was in Zukunft passiert.“

Tomlin bekam, was er wollte, auch wenn er nichts tat, um den Entscheidungsprozess voranzutreiben, denn gegen die Seahawks spielten Mitch Trubisky, Mason Rudolph und Kenny Pickett alle gut. Nicht perfekt, aber es gab keine Drehungen, keine Verzögerungen bei Spielstrafen und keine Auszeiten. Jeder warf mindestens einen Touch-Pass, jeder bewertete am Ende einen Pass in den drei Zahlen, und sowohl Rudolph als auch Beckett leiteten mehr als einen Scoring-Drive. Und natürlich setzte Beckett, die erste und beliebteste Wahl der Fangemeinde, das Sahnehäubchen, indem er das Rennen über fünf Spiele und 43 Yards anführte, das Tyler Foggs einen 24-Yard-Touchdown-Pass mit drei Sekunden Vorsprung bescherte, um die entscheidenden Punkte zu erzielen .

„Ich kann das gleiche über alle drei (Quarterback) sagen, um ehrlich zu sein. Sie haben ihre Einheiten verlegt. Sie haben die inoffiziellen Dinge getan, die mit der Position aus Führungs- und Kommunikationssicht verbunden sind. Sie waren beteiligt. Es war eine gute erste Auszeit für alle drei. Natürlich werden wir es morgen durchkämmen und auf diese Weise bewerten.

Die Einschätzung von Tomlin und seinen Mitarbeitern wird sich letztendlich auf eine Verteidigung konzentrieren, die es ermöglichte, 159 Yards durch einen Durchschnitt von 6,1 pro Carry zu sprinten, sowie zwei Quarterbacks, Geno Smith und Drew Lock, zu sammeln, um 70 Prozent ihrer Pässe zu einer Gruppe von 13 verschiedenen Personen zu vervollständigen . Receiver, sechs von ihnen kamen auf mindestens 15 Yards oder mehr. Die Steelers führten in der ersten Halbzeit mit 14:0 und 17:3, nur um sich im vierten Viertel in einem 25:25-Unentschieden wiederzufinden, wobei 13:32 im vierten Viertel blieb.

Die Tatsache, dass Minka Fitzpatrick, Alex Highsmith, Larry Ogunjobi, TJ Watt, Tyson Alwalu und Cam Hayward aus dem Spiel gelassen wurden, ist Tomlin egal, aber es ist dennoch wichtig, die defensive Leistung ins rechte Licht zu rücken. Sicher, mehr von dieser Gruppe kann erwartet werden, sobald diese ehemaligen Spieler diesen Stapel in die Hände bekommen.

Aber was Trubisky, Rudolph und Pickett taten, war insofern ungewöhnlich, als es nicht oft drei Quarterbacks in einem Team gibt, die alle Passanten-100-Wertungen posten, während jeder Mann auch etwas Besonderes leistete, um die Position auf NFL-Ebene zu spielen .

Trubisky führte seine Gruppe nach Eröffnung des Spiels über das Feld – 75 Yards in sieben Spielen – und der Ball landete in der Endzone, basierend auf einem 13-Yard-Pass auf Gunner Olszewski. Rudolph leitete in seiner ersten Serie auch einen Touchdown Drive, dieses Spiel erstreckte sich über 23 Yards in drei Zügen und endete mit einem 26-Yard-Pass auf George Pickens, und als die Offensive das nächste Mal das Feld übernahm, lief er 83 Yards in 17 Zügen, um anzugreifen das Feldtor. Dann lebte Beckett die Fantasie.

Siehe auch  Norris bringt McLaren am ersten Tag in Führung

Dies wurde durch ein Tape/Sack des neuen Inside Linebackers Mark Robinson auf Drew Lock ermöglicht, und als Tozar Skipper mit dem losen Ball an der 43-Yard-Linie von Seattle hereinkam, hatte der Angriff der Steelers eine Chance, das Spiel zu gewinnen.

Beckett kletterte beim ersten Abstieg 4 Yards weit. Matthew Durant lief für 5, um Dritter und Dritter zu werden. Beckett vollendete dann einen Pass zu Cody White für 2 Yards und eine neue Reihe von Touchdowns mit 33 Sekunden Vorsprung. Beckett verteidigte erneut, diesmal für 8 Yards, dann brachte er beim nächsten Spiel den Ball in die richtige Wohnung zu Foggs, der einen Zweikampf von Josh Valentine-Turner unterbrach und in Richtung Endzone sprintete und über die Torlinie krachte. entscheidende Landung.

„Ich habe das Match geliebt, ich habe den Look geliebt, den wir bekommen haben, nur den freien Zugang“, sagte Beckett über das Finale und wurde dann von der Verteidigungslinie Miles Adams aufgeraut. „Ich dachte nur, komm [Tyler Vaughns] Der Ball, wir gehen aus den Grenzen und lassen es [Nick Sciba] Setzen Sie es auf, um zu gewinnen. Aber Tyler ist ein großartiger Spieler. Ich habe ihm eine Chance gegeben, er hat einen Zug gemacht und ein Tor erzielt.“

Und jetzt ist sie zurück am St. Vincent’s College, zurück am Reißbrett. Es ist an der Zeit, etwas anderes zu versuchen, denn der Auftakt vor der Saison hat nicht viel dazu beigetragen, diese Broker zu trennen.