Februar 6, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Kroatien wirft Brasilien im Elfmeterschießen aus der WM

Kroatien wirft Brasilien im Elfmeterschießen aus der WM

Al Rayyan, Katar – 45 Minuten lang, dann 90 Minuten lang und dann weitere 15 Minuten lang probierte Brasilien alle Werkzeuge in seinem beträchtlichen Arsenal aus: Zehen- und Fersenstöße, sanft gebogene Rollen und Außenfußgleiter. Als die Frustration zunahm, drehte sie sich um einige der dunkleren Künste des Fußballs: Tauchen und Dreschen, Hemdziehen und Schubsen und den Schiedsrichter um Gerechtigkeit bitten.

Nichts davon funktioniert. Kroatien hatte einen Schraubstock in eine Schießerei hineingezogen und am Freitag mehr als zwei Stunden lang still und methodisch auf das Leben und die Freuden Brasiliens gedrängt. Kroatien, das dürften die Gegner mittlerweile wissen, wird die WM nicht kampflos überstehen.

Die Brasilianer erzielten ein spätes Tor. Die Kroaten antworteten später mit einem. Das Spiel ging ins Elfmeterschießen. Und erst dann, mit acht schnellen Tiebreaks nach 120 Minuten, konnte es vorbei sein.

Kroatien war auf dem Weg ins Halbfinale. Brasilien war auf dem Heimweg. zweite.

„Brasilien ist für mich Fußball und Fußball ist Brasilien“, sagte Borna Sosa, Kroatiens Verteidiger. „Gegen Brasilien zu schlagen ist wahrscheinlich das beste Gefühl überhaupt.“

Brasilien kam letzten Monat mit dem einzigartigen Ziel nach Katar, das es sich bei jeder Weltmeisterschaft gesetzt hat: es zu gewinnen. Der fünfmalige Weltmeister, eine Nation, die glaubt, dass sie in ihrem geliebten Sport ebenso einen Anspruch auf Vorherrschaft hat, manövrierte Brasilien durch seine ersten drei Spiele mit Tempomat. Sein Fortschritt war nie in Zweifel, nachdem er sein erstes Spiel mit Star Neymar in der Aufstellung gewonnen und die nächsten beiden überlaufen hatte, während er mit einer Knöchelverletzung aussetzte.

Sein üblicher Stolz kehrte am Montag mit einem 4:1-Sieg gegen Südkorea zurück, der von hervorragenden Pässen, tanzbaren Torjubeln und den jährlichen Vorhersagen des Landes geprägt war.

Brasilien ging in der ersten Verlängerung in Führung, doch Kroatien glich in der 117. Minute aus.ihm zugeschrieben…Justin Setterfield/Getty Images

Als am Freitag alles schief lief, als Brasilien durch Neymars Tor in der Verlängerung in Führung ging, atmeten die Spieler und die Nation erleichtert auf. Doch plötzlich lief alles schief: das kroatische Unentschieden, die Niederlage im Elfmeterschießen, das Viertelfinal-Aus statt eines möglichen Termins mit Argentinien im Halbfinale am Dienstag.

Siehe auch  Gerichtsmediziner: Marion Barber III starb zu Hause in Texas an einem Hitzschlag

„Der Fehler ist, dass es Fußball ist“, sagte Alisson, der brasilianische Torhüter. „Alles kann passieren.“

Viele Fans und einige Journalisten machten den brasilianischen Trainer für die Niederlage verantwortlich. Nach dem Match machte er Kündigungsgespräche, indem er sagte, er habe sich bereits entschieden, seine Position aufzugeben. Andere haben einfach den Rücken gekehrt.

„Ich sehe diese Trophäe nicht mehr“, sagte Andressa Valentim, 26, eine Forstingenieurin, die nach dem Verlust in einem Café in Brasilia schluchzte. „Für mich ist es vorbei.“

Kroatien hatte es bei der letzten Ausgabe 2018 in Russland bis ins Finale geschafft, indem es drei Spiele überstand, die in die Verlängerung gingen, und am Montag bereits das Elfmeterschießen in Katar gegen Japan gewann.

„Im Elfmeterschießen sind wir der Favorit“, sagte Kroatiens Trainer Zlatko Dalic nach dem Sieg über Brasilien per Dolmetscher. „Es war, als hätten unsere Gegner das Spiel zu diesem Zeitpunkt schon verloren“, sagte er.

Die Straße dorthin war stabil, aber nicht gerade. Kroatien schien am Ende der ersten Verlängerung das Seil auszugehen, als Neymar ein blitzschnelles Tempo absolvierte und weiter traf, was Brasilien eine wohlverdiente, wenn auch verzögerte Führung verschaffte. Seine Fans atmen auf. Ihre Nation tat es auch.

Aber auch darauf antwortete Kroatien: ein Konter in der 117. Minute, ein Pass aus dem Nichts in die Mitte, ein wuchtiger Schuss von Bruno Petkovic abgefälscht zum Ausgleich. Erst dann erreichte das WM-Viertelfinale der Mannschaft, torlos nach zwei Halbzeiten und nicht mehr nach zwei Verlängerungen, dort, wo viele Spiele Kroatiens jetzt enden: ein Elfmeterschießen.

Da hätten vielleicht sogar die Brasilianer das bevorstehende Ende geahnt.

Siehe auch  Colts Special Teams haben einen langen Weg zurückgelegt, um Punt Returns für Touchdowns zu verhindern
Dominik Levakovic und ein starkes kroatisches Team besiegten den Turnierfavoriten Brasilien im Elfmeterschießen.ihm zugeschrieben…Alex Grimm/Getty Images

Vier Kroaten traten ruhig an und verwandelten Elfmeter. Zwei der Brasilianer – Rodrygo, der Erster wurde, und Markinhos, der Letzter wurde – taten es nicht.

Auf diese Weise wurde Brasilien, das im Halbfinale weniger als 30 Minuten vor Schluss mit einem Fuß geführt hatte, ausgeknockt.

Kann es kaum glauben. Marquinhos fiel kurz vor dem Elfmeterpunkt auf die Knie und legte dann seine Stirn auf den Rasen. Neymar, der seinen Elfmeter im Elfmeterschießen nie ausführen konnte, schlug im Mittelfeld die Hände vors Gesicht, hob und biss sich dann in den Kragen und warf ihm einen ungläubigen Blick zu. Thiago Silva kam herüber und gab ihm einen Kuss auf den Scheck. Daniel Alves kam mit einer Umarmung. Eine Träne fiel auf Neymars Wange.

Auf der anderen Seite des Feldes sprinteten plappernde Kroaten in alle Richtungen um Torhüter Dominik Levakovic herum, der einen Elfmeter von Rodrygo parierte und Marquinhos zwang, seinen Elch zu schneiden.

Das ungeschlagene Team Kroatien trifft nächste Woche im Halbfinale auf den Sieger des zweiten Spiels am Freitag zwischen Argentinien und den Niederlanden. Planen Sie etwas mehr Zeit ein, wenn Sie vorhaben, zuzuschauen.

Brasilien kann nicht sagen, dass es nicht alles versucht hat, um zu gewinnen. Als Vinicius Jr., Richarlison und Rafina keinen Weg an Levakovic vorbei finden konnten, wurden Anthony, Rodrigo und Pedro geschickt, um es zu versuchen. Als Neymar endlich einen Weg in die Qualifikation fand, hielt die Führung nur etwa 15 Minuten. Druck zurückgegeben. Die Ausgangstür tauchte auf.

Siehe auch  Trainer Pete Carroll sagt, er sehe die Seattle Seahawks vor Beginn der Saison 2022 nicht im QB handeln

Das Elfmeterschießen des Kroaten war so klinisch, wie seine allgemeine Leistung methodisch war. Nikola Vlasic ging nach links. Lavro Mager ging in die Mitte. Luka Modric schoss hoch. Mislav Orsic schoss tief.

Als Marquinhos einen Moment später seinen Versuch energisch am linken Pfosten vorbei prüfte, war das Feld schnell mit Farben von Menschen überflutet, die immer noch versuchten, herauszufinden, was gerade passiert war. Die Brasilianer, die ihre berühmten Gelben Trikots anzogen, auf der Stelle standen oder daneben saßen, fanden sich damit ab, dass das Land nun weitere vier Jahre warten musste, um seine Rekordbilanz von fünf WM-Titeln zu ergänzen.

Leonardo Perisic, der Sohn des kroatischen Stürmers Ivan Perisic, rannte ins Mittelfeld, um einem tränenreichen Neymar die Hand zu schütteln.ihm zugeschrieben…Adrian Dennis/AFP – Getty Images

Die kroatische rot-weiße Feier war zu diesem Zeitpunkt überall, ein zufälliges Meer aus Fahnen, Umarmungen, hemdlosen Männern und Kindern, die über das Feld rannten. Eines von Modrics Kindern sprang ihm in die Arme. Lovren ging mit einer seiner Hände spazieren. Und im Mittelfeld bildeten Leonardo und Manuela Perisic, die Söhne des kroatischen Stürmers Ivan Perisic, eine honigsüße Linie für den Mittelkreis zu Neymar, der in eine tränenreiche Umarmung mit einem seiner Teamkollegen gehüllt war.

Ein Mitarbeiter aus Brasilien schritt ein, um Leonardo auszuweichen, und streckte seinen Arm aus, um anzudeuten, dass es möglicherweise nicht der richtige Zeitpunkt sei. Aber Leonardo fiel Neymar auf, und der Brasilianer drehte sich zu ihm um. Der Junge und der Stern hielten Händchen. Neymar umarmte den Kopf des Jungen. Sie wechselten ein kurzes Wort. Dann trennten sie sich, der Junge lief mit seiner Schwester weg, zurück zu den kroatischen Festlichkeiten. Neymar ging schnell in die Umkleidekabine und machte sich auf den Weg zu einer weiteren langen Wartezeit.

James Wagner steuerte die Berichterstattung von Al Rayyan und Andre Spigariol von Brasilia bei.