Juni 20, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Kohlenstoff in der Europäischen Union hat 100 Euro erreicht, was die Kosten der Umweltverschmutzung auf ein Rekordhoch bringt

Kohlenstoff in der Europäischen Union hat 100 Euro erreicht, was die Kosten der Umweltverschmutzung auf ein Rekordhoch bringt
  • Die Europäische Union hat Ende letzten Jahres Reformen beschlossen
  • Die Frist für die Vorlage der Genehmigung im April veranlasste den Kauf
  • Die Umstellung von russischem Gas auf Kohle hat die Nachfrage erhöht

LONDON (Reuters) – Der Preis für Zertifikate auf dem Kohlenstoffmarkt der Europäischen Union erreichte am Dienstag zum ersten Mal 100 Euro (106,57 $) pro Tonne, was die steigenden Kosten widerspiegelt, die Fabriken und Kraftwerke zahlen müssen, wenn sie die Umwelt verschmutzen. .

Der Kontrakt der Europäischen Union Standard Allowance (EUA) stieg auf 101,25 Euro pro Tonne und wurde um 1549 GMT bei 100,49 Euro pro Tonne gehandelt.

EUAs sind die Hauptwährung im Emissionshandelssystem (ETS) der Europäischen Union, das Hersteller, Energieunternehmen und Fluggesellschaften dazu zwingt, für jede Tonne Kohlendioxid zu zahlen, die sie im Rahmen der Bemühungen des Blocks zur Erreichung seiner Klimaziele ausstoßen.

Je mehr Emittenten für jede Tonne CO2, die sie produzieren, für EU-CO2-Zertifikate zahlen, desto größer ist der Anreiz, in kohlenstoffarme Technologien zu investieren und auf sauberere Kraftstoffe umzusteigen.

EU-Länder und Gesetzgeber einigten sich Ende letzten Jahres auf Reformen des EU-Kohlenstoffmarktes und schufen eine optimistische Stimmung, die sich in den letzten Wochen verstärkt hat, da sich die Unternehmen einer April-Frist nähern, um genügend CO2-Zertifikate zu kaufen und einzureichen, um die Emissionen des letzten Jahres zu decken.

Letzte Aktualisierung

Sehen Sie sich 2 weitere Geschichten an

Händler sagten auch, dass Prognosen für kühleres Wetter und geringere Windgeschwindigkeiten in den letzten Tagen die Nachfrage nach Genehmigungen von Erzeugern fossiler Brennstoffe angeheizt haben und spekulative Käufe die Preise in die Höhe getrieben haben.

Siehe auch  MGM Resorts verkauft Land auf dem Las Vegas Strip, wo 2017 eine Massenerschießung stattfand

Der Preisanstieg folgt auch auf einen Anstieg der Nachfrage des Energiesektors nach CO2-Zertifikaten im Jahr 2022, als schwindende russische Gasvorräte dazu beitrugen, die Stromerzeugung in der EU aus Kohle, dem kohlendioxidintensivsten fossilen Brennstoff, trotz der hohen Kohlendioxidpreise um 7 % zu steigern.

Die Rückkehr zur Kohle hat Bedenken hinsichtlich der europäischen Klimaziele geweckt, obwohl die EU-Politiker sagen, dass dies eine kurzfristige Reaktion ist – und höhere Preise für fossile Brennstoffe, Kohle und Gas werden schließlich die Umstellung auf erneuerbare Energien beschleunigen.

Steigende CO2-Preise sind jedoch die Ursache für politische Spannungen in der EU, und das Überschreiten der 100-Euro-Schwelle dürfte die Preisdiskussion neu entfachen.

Polen, das den größten Teil seines Stroms aus Kohle produziert, hat Spekulanten für die steigenden Kohlendioxidpreise verantwortlich gemacht und versucht, die EU einzugreifen, um Preiserhöhungen einzudämmen. Der spanische Premierminister Pedro Sanchez forderte im vergangenen Jahr eine Preisobergrenze für Kohlendioxid, um die steigende Inflation zu bekämpfen.

Andere EU-Länder sehen höhere CO2-Preise als entscheidend für das Erreichen der Klimaziele an. Ein Diplomat aus einem EU-Land sagte unter der Bedingung der Anonymität, der starke Kohlenstoffmarkt habe die „richtigen Signale“ an Investoren und die Industrie gesendet, dass der Übergang von fossilen Brennstoffen beschleunigt werden müsse.

Jahre der Schwäche

Das EU-EHS wurde 2005 eingeführt und der Preis fiel 2007 während der globalen Finanzkrise, als der Markt überversorgt war, auf nahezu Null.

Es folgten Jahre der Schwäche, bis sich die Kohlendioxidpreise 2018 zu erholen begannen, als die Europäische Union zustimmte, überschüssige Zertifikate vom Markt zu nehmen.

Die Preise stiegen im Jahr 2021 um 150 %, als die politischen Entscheidungsträger der EU ihre neuesten Gesetze zur CO2-Reduzierung erließen.

Siehe auch  Hier ist, was als nächstes für Elon Musk und Twitter kommt: Live-Updates

Die Erhöhung trug dazu bei, die Emissionen zu reduzieren, indem sie die Versorgungsunternehmen dazu veranlasste, von Kohle auf Gas umzusteigen, das bei der Verbrennung fast halb so viel Kohlendioxid produziert, um die Zahlung einer höheren CO2-Rechnung zu vermeiden – obwohl die Erhöhung der Gaspreise im letzten Jahr die Kohleerzeugung vorübergehend billiger machte.

Das 100-Euro-Niveau wird seit langem als Preis genannt, der einige sehr teure Technologien anregen könnte, die als notwendig erachtet werden, um die globale Erwärmung einzudämmen.

Marc Lewis, Leiter der Klimaforschung bei Andurand Capital Management, sagte, dass Investitionen in Wasserstoff, der aus erneuerbaren Energien hergestellt wird – anstelle der traditionellen Produktionsmethode mit Gas – wirtschaftlich wettbewerbsfähig werden könnten, wenn die CO2-Preise über 100 € pro Tonne bleiben.

Lewis fügte hinzu: „Ich würde die symbolische Bedeutung davon nicht unterschätzen. Die Leute werden anfangen zu erkennen, dass wir uns in einem neuen Paradigma befinden“, aber er sagte, dass das Erreichen von 100 € einmal nicht garantierte, dass die Preise über diesem Niveau bleiben würden.

Solche Technologien könnten auch durch neue staatliche Beihilfen oder EU-Mittel Auftrieb erhalten, da der Block Anreize für grüne Industrien bietet, um zu verhindern, dass Unternehmen US-Subventionen in Anspruch nehmen, die Unternehmen angeboten werden, die solche Technologien in Nordamerika entwickeln.

Die Eisen- und Stahlindustrie gehört zu denjenigen, die grünen Wasserstoff verwenden möchten, um bei der schwierigen Aufgabe der Herstellung von kohlenstofffreiem Stahl zu helfen.

Brüssel plant, die kostenlosen CO2-Zertifikate, die Sektoren wie Stahl und Zement derzeit erhalten, auslaufen zu lassen und sie durch die weltweit ersten CO2-Grenzzölle auf Emissionen importierter Waren zu ersetzen, damit Unternehmen im Ausland den gleichen CO2-Preis zahlen wie die europäische Industrie.

Siehe auch  Die Aktie von C3.ai stürzt ab, nachdem die Gewinnprognosen nicht mit dem Hype mithalten können

Die CO2-Kosten variieren weltweit stark, wobei Genehmigungen im Rahmen des chinesischen Systems derzeit weniger als 10 US-Dollar kosten.

Analysten sagten, dass der europäische CO2-Preis unter 100 Euro fallen könnte, da die Europäische Union am Dienstag zugestimmt hat, mehr CO2-Zertifikate zu versteigern, um 20 Milliarden Euro zu sammeln, um den Ländern zu helfen, russisches Gas loszuwerden.

„Händler scheinen die kurzfristigen Auswirkungen zusätzlicher Lieferungen auf den Markt zu ignorieren … und sich stattdessen auf das mittel- bis langfristige Bild zu konzentrieren“, sagte Markus Ferdinand, Leiter der Analytik bei der in Oslo ansässigen Umweltmarktfirma Greenfact .

„Ich erwarte eine Korrektur, sobald Änderungen an den Auktionskalendern bekannt gegeben werden“, sagte er.

($1 = 0,9384 Euro)

(Berichterstattung von Kate Abnett, Susannah Toodle, Nina Chestney und Nora Polley); Redaktion von Susan Fenton, Barbara Lewis und Thomas Janowski

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.