Februar 21, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Klären Sie die Kontroverse um „Queen Cleopatra“ auf Netflix auf

Klären Sie die Kontroverse um „Queen Cleopatra“ auf Netflix auf

Die Rolle der Cleopatra zog Elizabeth Taylor, Adele James und Angelina Jolie an. (Foto: Everett Collection, Netflix, Getty Images)

Kommen nächsten Monat auf die Netflix-Bildschirme: Königin Kleopatra, ein vierteiliges „Dokudrama“, das Interviews mit Experten sowie Nachstellungen und Erzählung von Jada Pinkett Smith enthält. Aber eine hitzige Debatte über die Schauspielerin als ikonische ägyptische Herrscherin ist hier Jetzt.

Fast drei Wochen vor der Premiere des Films am 10. Mai sagte Regisseurin Tina Graffy, sie sei „während der Dreharbeiten zur Zielscheibe geworden“. Massive Online-HasskampagneUnd ein ägyptischer Anwalt Reichen Sie eine rechtliche Beschwerde ein Die Serie verstößt gegen Mediengesetze und zielt darauf ab, „die ägyptische Identität auszulöschen“.

Hier ist ein genauerer Blick:

Warum sind die Leute so verärgert? Und was sagen sie?

Ihr Problem ist, dass Adele James, die gemischter Herkunft ist, für die Rolle der Titelfigur gecastet wurde, während die Serie gleichzeitig teilweise von Smith produziert wird. Afrikanische Königinnen, wodurch das Publikum etwas über „das Leben fesselnder, mutiger Königinnen erfahren konnte, die wahrscheinlich nicht Teil ihres westlichen akademischen Lehrplans waren“. Und es gab eine Gegenreaktion von Leuten in Ägypten und anderswo, die sagen, die Serie sei historisch ungenau für eine schwarze Frau, um die Rolle zu spielen.

Historiker haben den Ursprung und die ethnische Zugehörigkeit von Kleopatra diskutiert, die Ägypten 21 Jahre lang regierte, von 51 v. Chr. bis 30 v. Griechisch-mazedonisch zu sein von ihrem Vater. In der gefeierten Biografie von Stacy Schiff Kleopatra: Ein Leben, schreibt der Autor, dass Cleopatra Griechin und „fast so ägyptisch wie Elizabeth Taylor“ war. Die Herkunft der Mutter der Königin ist unbekannt.

Wie hat die Show reagiert?

Offensichtlich ist sich Netflix der Kritik durchaus bewusst. In einem Beitrag im offiziellen Blog der ausgestrahlten TV-Show heißt es: „Die kreative Entscheidung, einen Schauspieler mit gemischtem Erbe für die Rolle der Kleopatra zu besetzen, ist eine Anspielung auf eine jahrhundertealte Debatte über die Rasse des Herrschers.“ „Während ihrer Regierungszeit war Ägyptens Bevölkerung multikulturell und multiethnisch. Es war unwahrscheinlich, dass Kleopatras ethnische Zugehörigkeit dokumentiert wurde, und die Identität ihrer Mutter und ihrer Großeltern väterlicherseits war unbekannt. Einige spekulieren, dass sie eine Ägypterin war, während andere sagen, dass sie Griechin war.“

Siehe auch  Dungeons and Dragons, ich bin Groot

Außerdem wurde damals nicht so über Rasse gesprochen wie heute.

Rebecca Foto-Kennedy, Assistenzprofessorin am Department of Classics der Denison University, sagte, dass „zu fragen, ob jemand ‚schwarz‘ oder ‚weiß‘ ist, veraltet ist“. Zeit. Sie fügte hinzu, dass es „mehr über moderne politische Investitionen spricht, als zu versuchen, die Antike in ihren eigenen Begriffen zu verstehen“.

Graffy selbst schrieb über die Aufregung am Freitag vielfältig.

„Während der Recherche wurde mir klar, was für eine politische Aktion es war, Cleopatra von einer schwarzen Schauspielerin dargestellt zu sehen. Für mich war die Vorstellung, dass die Leute sie schon einmal so falsch verstanden haben – historisch, von Theda Bara bis Monica Bellucci und in jüngerer Zeit, mit Angelina Jolie und Gal Gadot im Rennen, um sie zu spielen – ich meine, wir mussten es richtiger machen. „Es wurde gesucht, um den richtigen Darsteller zu finden, um Cleopatra ins 21. Jahrhundert zu bringen.“

Ich habe auch einige interessante Fragen gestellt.

„Warum sollte Cleopatra keine Schwester mit Pigmenten sein? Und warum brauchen manche Leute Cleopatra, um weiß zu sein? Ihre Nähe zum Weiß scheint ihr einen Wert zu geben, und das scheint einigen Ägyptern wirklich wichtig zu sein.“

Und der Star der Serie teilte einige der hasserfüllten Kommentare, die sie in den sozialen Medien erhielt, und erklärte, dass sie die Täter blockiert habe.

„Wenn Sie nicht gerne schauspielern, schauen Sie sich die Show nicht an“, schrieb sie auf Twitter. „Oder teilen Sie eine andere (Experten-)Meinung als Ihre. So oder so, ich hatte und werde es immer tun!“

Siehe auch  Die berühmteste Dämmerungsszene war die größte Herausforderung für die Schauspieler

Was haben die Leute über die Frauen gesagt, die zuvor Cleopatra porträtiert haben?

James ist natürlich nicht der erste, der die Frau spielt, über die Tausende von Jahren nach ihrem Tod noch immer auf der ganzen Welt gesprochen wird.

Taylor, dessen bekannteste Darstellung, spielte in dem Film von 1963 mit Kleopatra, der schwer unter einem katastrophalen Dreh gelitten hat – bei dem Taylor und Richard Burton zusammengespielt wurden – was dazu führte, dass er zum teuersten Film aller Zeiten wurde. Die Kritiken für den Film waren gemischt, aber er führte die Kinokassen an und gewann schließlich vier Oscars.

Wie gesagt Südflorida Sun SentinelTaylor wurde aus einem anderen Grund kritisiert: Sie konvertierte zum Judentum, bevor sie Eddie Fisher heiratete. Die Tatsache, dass sie Israel unterstützte, bedeutete, dass Ägypten, das das Land als ihren Feind betrachtete, ihren Film verbot.

Schon früher waren Schauspielerinnen wie Theda Bara (1917 Kleopatra) und Vivian Leigh (1945 Cäsar und Kleopatra) hat seinen Teil dazu beigetragen.

Sie ist auch nicht die erste Person, die mit Gegenreaktionen konfrontiert wird.

Gal Gadot geriet 2020 unter Beschuss, als sie Ich bin in die Rolle reingekommen Für einen unveröffentlichten Film. Angelina Jolie, die seit langem mit einem Film in Verbindung gebracht wird, der auf dem Buch von Chefkoch basiert, wurde beschuldigt, „Hollywood aufhellen.

Die Regisseurin hinter dem neuesten Projekt verteidigte ihre Entscheidung, sie zu besetzen: „Nach so vielen anstehenden Vorsprechen und unzähligen Prozessen haben wir in Adele James eine Schauspielerin gefunden, die nicht nur Kleopatras Schönheit, sondern auch ihre Kraft vermitteln konnte. Was Historiker vermitteln können.“ Die Bestätigung ist, dass Cleopatra eher wie Adele aussah als Elizabeth Taylor.“

Siehe auch  Der „Stalker“ wurde dabei erwischt, wie er sich vor Harrys und Meghans Villa in Montecito versteckte

Königin Kleopatra Verfügbar am Mittwoch, 10. Mai auf Netflix.