Mai 28, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Kevin Hart’s Media verkauft Private Equity im Wert von 100 Millionen US-Dollar

Kevin Hart's Media verkauft Private Equity im Wert von 100 Millionen US-Dollar

Kevin Hart hat die zwielichtige Geschichte über die Streaming-Branche gehört, die Hollywood erschüttert hat, seit Netflix letzte Woche berichtete, dass es in den letzten Monaten Abonnenten verloren hat.

Aber Mr. Hart, ein produktiver Schauspieler und Komiker, kaufte es nicht.

„Es gibt so viele verschiedene Einheiten, es gibt so viele verschiedene Plattformen, es gibt so viele verschiedene Orte, an denen die Welt der Inhalte einfach nicht verschwinden darf“, sagte Herr Hart in einem Interview aus Belfast, Nordirland, wo er dreht ein Film für Netflix. “Wenn überhaupt, wurde es jetzt verstärkt.”

Mr. Hart hat einen großen Befürworter, der seine These unterstützt. Am Dienstag gab Harts Medienunternehmen Heartbeat bekannt, dass es 100 Millionen US-Dollar von Abry Partners, einer Bostoner Private-Equity-Firma, gesammelt habe. Mit dem Deal vertraute Personen sagten, Ibri erwirbt eine 15-prozentige Beteiligung an Heartbeat und bewertet das Unternehmen mit mehr als 650 Millionen US-Dollar.

Der Deal macht Mr. Hart zum jüngsten Unterhaltungsgeschäftsmann, der von den über ganz Hollywood verstreuten Private-Equity-Fonds profitiert. Im vergangenen Jahr haben Reese Witherspoon, LeBron James und Will Smith Anteile an ihren Medienunternehmen an Unternehmen verkauft, die mit einer wachsenden Nachfrage nach Inhalten Geld verdienen wollen.

Die Ratings sind gestiegen, teilweise dank des Interesses der Unternehmen. Hello Sunshine, das von Frau Witherspoon gegründete Unternehmen, Es wurde auf fast 1 Milliarde Dollar geschätzt In seinem Geschäft mit Candle Media, einem neuen Unternehmen, das von der Private-Equity-Gesellschaft Blackstone unterstützt wird. Moonbug Entertainment, Eigentümer der erfolgreichen Kindershow „CoComelon“, wurde bei einem Deal mit Candle Media auf fast 3 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Branchenanalyst Michael Nathanson sagte, dass Produktionsabkommen mit hochkarätigen Künstlern immer beliebter werden, da sich Streaming-Unternehmen auf die Rentabilität konzentrieren. Er sagte, Medienunternehmen wollen die Shows und Filme, die die besten Chancen haben, neue Abonnenten zu gewinnen, und die Namenserkennung ist ein zuverlässiger Weg, dies zu tun.

Siehe auch  Ezra Miller droht Polizisten mit Hassverbrechen, weil sie falsche Pronomen verwenden

„Der einzige Weg, Unordnung zu beseitigen, ist mit Qualität oder etablierten Marken“, sagte Herr Nathanson.

Hartbeat ist ein neues Unternehmen, das sich auf Comedy- und Kulturinhalte konzentriert und aus der Fusion zweier mit Mr. Hart verbundener Unternehmen entstanden ist: Laugh Out Loud, ein Unternehmen für digitale Comedy, das 2016 als Abonnement-Streaming-Dienst vom Filmstudio Lionsgate und Mr. Hart und Heartbeat Productions, die Produktionsfirma von Mr. Hart.

Mr. Hart, der Heartbeat kontrolliert, tritt als CEO zurück, bleibt aber Vorsitzender. Sein Nachfolger wird Ty Randolph, der COO von Laugh Out Loud und Hartbeat Productions war. Harts langjähriger Geschäftspartner Jeff Clanagan wird Vertriebsleiter des Unternehmens, und Brian Smiley, Präsident für Film und Fernsehen von Hartbeat Productions, wird Hartbeats Chief Content Officer.

Der Peacock-Streaming-Dienst von NBCUniversal, der einen Deal abgeschlossen hat, der ihm die erste Gelegenheit bietet, von Hartbeat produzierte TV-Shows zu kaufen, wird weiterhin ein Minderheitsinvestor in dem kombinierten Unternehmen sein. Führungskräfte von Heartbeat werden auch Aktien besitzen.

Abry Partners antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Frau Randolph sagte, Hartbeat Productions und Laugh Out Loud seien vor der Fusion profitabel gewesen, lehnten es jedoch ab, Einzelheiten zu nennen. Mehr als 50 Prozent der Einnahmen von Hartbeat werden aus dem Studiobereich stammen, der Vereinbarungen zur Produktion von Shows für Spieler wie Peacock und Netflix abgeschlossen hat. (Frühere Produktionen waren „Olympic Highlights“, eine Echtzeit-Show der Sommerspiele, und „Parenthood“, ein Netflix-Film, in dem Mr. Hart als trauernder Vater auftritt.) Der Rest wird von einer Vielzahl von Unternehmen kommen, wie Content-Lizenzierung und Markenberatung für Unternehmen, darunter Procter & Gamble, Lyft und Sam’s Club.

Siehe auch  Aus der Ukraine tritt Zelenskyy bei den Grammys auf

Die Fusionsgespräche begannen ernsthaft während eines Retreats im Juli in Los Cabos, Mexiko, wo etwa 60 Mitarbeiter der beiden Unternehmen identifiziert wurden, nachdem sie während der Covid-19-Pandemie monatelang aus der Ferne gearbeitet hatten, sagte Frau Randolph. In einer Hotelsuite in Strandnähe richteten Führungskräfte eine Struktur für das fusionierte Unternehmen ein, die einen Wechsel an der Spitze der Führung beinhaltete.

Herr Hart sagte voraus, dass der Wettbewerb zwischen Streaming-Diensten zu einem Markt führen würde, auf dem viele große Player um Abonnenten wetteifern und jeweils Premium-Inhalte anbieten. Er zog einen Vergleich mit der Sportbekleidungsbranche, in der etablierte Unternehmen wie Nike weiter wachsen. Er sagte, solange Heartbeat gute Leistungen erbringt, werde er weitermachen.

„Es wird nie eine Zeit geben, in der die Leute nicht lachen wollen, und sie werden nicht die Schultern hängen lassen und Spaß haben müssen“, sagte Mr. Hart.