Januar 31, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

JWST hat gerade seinen ersten Exoplaneten von der Größe der Erde bestätigt: ScienceAlert

Seit seinem Start im Dezember 2021 ist das James Webb Space Telescope (JWST) in Betrieb Rekorde wurden gebrochen.

Jetzt hat das Instrument seinen ersten Planeten um einen anderen Stern als unseren eigenen entdeckt, und Mit einem geschätzten Durchmesser von etwa 99 Prozent des Erddurchmessers Es kommt einem irgendwie bekannt vor.

Beobachtungen des NASA Transiting Exoplanet Survey Satellite (Ziegenbock) wiesen darauf hin, dass der Planet existierte, aber jetzt haben hochauflösende Bilder des Nahinfrarotspektrometers (NIRSpec) an Bord von JWST dies bestätigt.

Trotz der ähnlichen Größe wird angenommen, dass der Planet viel heißer ist als unsere Heimatwelt und einen roten Zwergstern nahe genug umkreist, um seine Umlaufbahn in nur wenigen Tagen abzuschließen.

„Es besteht kein Zweifel, dass der Planet existiert“, sagt der Astronom Jacob Lustig-Yegervom Applied Physics Laboratory der Johns Hopkins University in Maryland. Die ursprünglichen Daten von Webb erwiesen sich als richtig.

Dieses neu entdeckte Objekt mit dem Namen LHS 475 b liegt 41 Lichtjahre entfernt im Sternbild Octane. Wie bei anderen Exoplaneten wurde er durch Betrachten des Schattens entdeckt, der erzeugt wurde, als er vor seinem Stern vorbeizog.

Das Besondere an JWST ist, dass es sich anschauen lässt Übertragungsspektrum; Die Vielfalt der Lichtwellenlängen, die um den Planeten herum gefiltert werden und die Qualitäten seiner Atmosphäre offenbaren können.

Die Messwerte zeigen, dass LHS 475 b keine von Methan dominierte Atmosphäre hat. (NASA/ESA/CSA/L. Hustak (STScI))

Im Moment haben wir nicht genügend Daten, um uns zu sagen, welche Art von Atmosphäre LHS 475 b hat, wenn es überhaupt Atmosphäre hat. Bisher sind Astronomen zuversichtlich, dass ihm eine dichte, methanreiche Atmosphäre fehlt, wie die, die den Saturnmond umgibt. Titan.

„Das Teleskop ist so empfindlich und die Daten so genau, dass wir viele verschiedene Moleküle leicht hätten entdecken können, aber wir sehen noch nicht viel“, sagte er. sagt der Astrophysiker Ortiz Ceballosdes Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics in Massachusetts.

Siehe auch  Nahe Begegnung mit einem mysteriösen Mond

Aber sie können das Vorhandensein einer flachen Atmosphäre nicht ausschließen, die aus besteht reines Kohlendioxid.

Die zusätzliche Auflösung, die JWST bietet, bedeutet, dass Forscher nach viel kleineren Sternen und Planeten suchen können. Normalerweise suchen Teleskope nach Exoplaneten, die größer sind als der Jupiteretwa 11 Mal größer als die Erde.

Auch Informationen werden in rasantem Tempo gesammelt: Es dauerte nur zwei Durchgänge (oder Vorbeiflüge vor seinem Stern), bis der JWST LHS 475 b und einige seiner Merkmale identifizierte. Weitere Lektüre sollte uns mehr darüber sagen, womit wir es hier zu tun haben.

Wir sehen auch, dass JWST einige ganz ähnliche produziert Atemberaubende Fotos dank der Empfindlichkeit der Instrumente an Bord aus dem Weltraum – und das seit etwas mehr als einem Jahr. Es wird noch viel mehr kommen.

„Diese ersten Beobachtungsergebnisse von einem felsigen Planeten in der Größe der Erde öffnen die Tür zu vielen zukünftigen Möglichkeiten, die Atmosphäre des felsigen Planeten mit Webb zu untersuchen“, sagt Mark ClampinDirektor der Abteilung für Astrophysik im NASA-Hauptquartier in Washington, D.C.

„Webb bringt uns einem neuen Verständnis von erdähnlichen Welten jenseits unseres Sonnensystems immer näher, und die Mission steckt noch in den Kinderschuhen.“

Die Ergebnisse wurden bei einem Treffen vorgestellt Amerikanische Astronomische Gesellschaft Am Mittwoch, 11. Januar 2023.