April 20, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Japan belegt den zweiten Platz im neunten Platz und verdrängt Mexiko bei den World Baseball Classic

Japan belegt den zweiten Platz im neunten Platz und verdrängt Mexiko bei den World Baseball Classic

Alden GonzalesESPN-Mitarbeiterautor4 Minuten zu lesen

Japan macht sich auf den Weg, um ein Date mit dem Team USA im WBC-Finale zu vereinbaren

Munetaka Murakami ging zweimal in die Mitte des Platzes hin und her, als Japan Mexiko mit 6:5 besiegte.

MIAMI – Der 23-jährige dreifache Titelgewinner aus Japan, Munetaka Murakami, der bereits zu den besten Schlagmännern der Welt gehört, denkt über Penning nach.

Es war das neunte Inning, zwei Runner besetzten die erste und zweite Base, ohne dass jemand ausfiel, und Japan lag hinter Mexiko mit einem Run ins Halbfinale des World Baseball Classic, das ist der Moment, in dem man sich nach Größe sehnt. Aber Murakami fühlte sich nicht. Er hatte dieses Turnier mit vier Treffern in 21 At-Bats begonnen und elf Mal zugeschlagen, einschließlich während seiner ersten drei Spiele am Montagabend. Und so überlegte er, den Siegerlauf in die Torposition zu verlegen und jemand anderem seinen Moment zu überlassen.

„Ich bin irgendwie auf Ammer gekommen“, sagte Murakami durch einen Übersetzer, „aber [Japanese manager Hideki] Kuriyama sagte mir, ich solle einfach zuschlagen.“

Das war der beste Rat, den er bekommen konnte.

Murakami fing einen 150 km/h schnellen Down-Center-Fastball von Mexikos Close-Quarterback Giovanni Gallegos und schickte die weiten 400 Fuß ins Straight Center Field, eine heiße Linie, die von der Spitze des Zauns abprallte und es beiden Läufern ermöglichte, nach Hause zu kommen. Ein mit Spannung erwarteter Murakami-Moment hat ein weiteres intensives Hin und Her in diesem weltweiten Baseballklassiker ans Licht gebracht, bei dem Japan einen Preis erhielt. Ein 6:5-Hin-und-Her-Sieg schickte ihn zu einem Meisterschafts-Showdown gegen das Team USA.

Lars Nootbaar, der vor der Home-Plate sprang, bevor der Siegerlauf punkten konnte, nannte es eine „Out-of-Body-Experience“.

„Das Beste“, sagte Masataka Yoshida durch einen Dolmetscher. „Epos.“

Das Halbfinale am Montag war das jüngste in einer Reihe intensiver Spiele vor lautstarken, ausverkauften Zuschauern an mehreren Orten in den letzten zwei Wochen, gleichauf mit Mexikos jüngster Aufregung über Puerto Rico am Freitag und dem großen Team USA. – Ein Sieg, der am Samstag den Islam über Venezuela angeheizt hat. Das diesjährige World Baseball Classic erwies sich als ein so spannendes Turnier, dass die Teilnehmer an das Gesamtbild denken – selbst bei einer Niederlage, wie Mexikos Trainer Benji Gil es zusammenfasste.

„Japan ist vorne“, sagte Gil auf Spanisch, „aber World Baseball hat heute Abend gewonnen.“

Mexiko, ein talentiertes Team, das gegen Japan dennoch klarer Außenseiter war, brachte sich früh in Führung. Patrick Sandoval dominierte die ersten vier Innings und ließ nur drei Basemen zu, und Luis Urías brachte sein Team nach einem Homerun mit drei Runs gegen Rocky Sasaki in Führung, der fast alle seine Fastballs dreistellig warf, ihn aber nicht entdeckte. Patentierter Verräter ist niedrig genug gegen Urias im vierten.

Als Randy Aruzzarena anfing, sein eigenes Ding zu machen – Homeruns zu stehlen, sich vor die Menge zu stellen und dann zwischen einem Drehbuchwechsel kurz darauf Autogramme zu geben – begann er zu fühlen, dass Mexiko dazu bestimmt war, zu seiner ersten Meisterschaft auf dieser Welt aufzusteigen. Wettbewerb.

Aber Yoshida, der in dieser Nebensaison einen 90-Millionen-Dollar-Vertrag mit den Red Sox unterschrieben hatte, glich das Spiel mit einem siebten Inning und einem Homerun mit drei Läufen von dem massiven Betonbalken aus, der sich hinter dem rechten Feldpfosten im LoanDepot Park befand. Und nachdem Mexiko mit RBI-Singles von Alex Verdugo und Isaac Paredes die Führung wiedererlangt hatte, stürmte Japan zurück, lief auf dem achten Platz auf und produzierte im nächsten Inning den neunten Homerun in der Geschichte der World Baseball Classic.

Es begann mit Shohei Ohtani, der mit 110 Meilen pro Stunde einen Leadoff-Double in die Lücke im rechten Mittelfeld traf und beim Erreichen der zweiten Base einen Ausfallschritt machte, um seine Teamkollegen zu beleuchten.

„Es ist schon eine Weile her, dass ich in einer Play-off-Atmosphäre ein Sieg-oder-Verlust-Spiel gespielt habe“, sagte Ohtani über einen Dolmetscher über eine seltene Gefühlsäußerung.

Yoshida folgte ihm mit einem Schritt, gefolgt von Murakami, der während des Spiels eine, wie er es nannte, „leichte Modifikation“ seiner Mechanik vornahm, die im Halbfinale oder später in diesem Turnier zum ersten Treffer führte. Alle japanischen Spieler hatten ihre Unterstände feierlich verlassen, bevor die zweite Halbzeit ein Tor erzielen konnte.

„Pure Freude“, sagte Notbar. „Ich wollte nicht für viele Jungs auf dem Platz einen Elfmeter schießen.“

Die Vereinigten Staaten, Inhaber des Titels aus dem Jahr 2017, haben ihre Veröffentlichung im Meisterschaftsspiel nicht angekündigt, aber Meryl Kelly, die talentierte Rechtshänderin der Arizona Diamondbacks, steht in der Schlange. Japan, das einzige verbleibende ungeschlagene Team, wird mit dem schlagkräftigen Shota Imanaga die Chance auf den dritten Titel spielen – aber Ohtani sagte, er sei bereit, erleichtert in das Spiel zu gehen.

Shohei Ohtani vs. Mike Trout Mit allem, was auf dem Spiel steht, bleibt es eine Möglichkeit.

Otani sagte: „Natürlich ist es eine ziemliche Leistung, in die Meisterschaftsserie aufgenommen zu werden, aber es gibt einen großen Unterschied zwischen dem ersten und dem zweiten Platz, also werde ich alles tun, um Erster zu werden.“

Siehe auch  Der chaotische Kampf um die Besitzverhältnisse der Timberwolves droht eine erfolgreiche Saison zu überschatten