Februar 9, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Jacinda Arderns überraschender Rücktritt oder die Kunst, Politik anders zu machen

Sie geht, wie sie gekommen ist: ohne dass es jemand erwartet. Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern gab am Donnerstag, den 19. Januar, bekannt. Er tritt am 7. Februar als Staatsoberhaupt zurückDie nächsten Parlamentswahlen sind neun Monate entfernt. „Ich habe als Premierminister alles gegeben, aber es hat mich viel gekostetEr sagte während einer Pressekonferenz den Tränen nahe. Ich habe nicht genug Energie für weitere vier Jahre.“. Die Ankündigung schickte Schockwellen durch die 5 Millionen Einwohner des Archipels.

Jacinda Ardern wurde 2017 im Alter von 37 Jahren die jüngste Premierministerin des Landes seit 1856. Seine Ankunft als Regierungschef hat bereits für eine Überraschung gesorgt: Innerhalb von zwei Monaten wurde er als Labour-Kandidat nominiert. Abwesend von der Wahl- und Ministerarbeit ließ der gewählte Beamte seine politische Partei gewinnen, als sie vor einigen Wochen in den Umfragen um 20 Punkte zurücklag. Jacinda Ardern war eine Frau, jung, schwanger, als sie ihr Amt antrat – mit anderen Worten, ein politisches UFO. Für einige ihrer Feinde war sie eine „Sternenstaub“ Oder sie wurde aufgefordert, etwas anderes zu beweisen „Lippenstift auf einem Schwein“Nach dem englischen Ausdruck („Lipstick on a pig“).

Einmal an der Macht, verfolgte Jacinda Ardern einen einzigartigen Stil und spielte mit den Codes der Politik. 2018 war er der zweite Regierungschef, der während seiner Amtszeit ein Kind zur Welt brachte (nach der Pakistanerin Benazir Bhutto), und der erste, der sechs Wochen Mutterschaftsurlaub nahm, bevor seine Frau zu Hause die Vaterrolle übernahm. „Ich werde mich freuen, wenn die Nachricht von der Schwangerschaft eines PM herauskommt, weil es als normal angesehen wird.“, Das sagte der neuseeländische Premierminister in einem Interview mit die Welt, Ein paar Wochen vor ihrer Geburt. Im selben Jahr nahm sie mit ihrer drei Monate alten Tochter Neve an der jährlichen Generalversammlung der Vereinten Nationen teil und wurde die erste weibliche Präsidentin, die ihr Kind in den Raum brachte.

Siehe auch  Moskau hat die Angriffe auf Donbass verstärkt
Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Neuseeland: Labour-Premierministerin Jacinda Ardern verabschiedet sich

„Seitdem sie diese Position innehat, hat Jacinda Ardern versucht, Führung und politische Führung durch die Symbole und Standards zu normalisieren oder zu humanisieren, die sie vorgebracht hat, damit andere Überlegenheit darstellen wollen. Oder Göttlichkeit.“, erklärt Mérabha Benchikh, promovierte Soziologin und Expertin für Geschlechterfragen in der Politik. EIN “ Weg Um eine Alternative zu schaffen, einen anderen politischen Weg, Eine etwas andere Kraftübung Margaret Thatchers zum Beispiel verkörperte männliche, männliche Symbole.Sie macht weiter.

Vom Anschlag in Christchurch bis zu Covid-19

Jacinda Ardern verteidigt eine Rede „Geprägt von weiblicher Rhetorik, empathisch und aufmerksam“, Maud Navarre betrachtet eine Soziologin, die sich auf Frauen in Gender und Politik spezialisiert hat. Der neuseeländische Premierminister wurde insbesondere über die Anschläge auf zwei Moscheen in Christchurch im Jahr 2019 informiert, bei denen 51 Menschen getötet und 49 schwer verletzt wurden. Oder während der Covid-19-Pandemie. Danach konnte er von seinem Sofa aus erfolgreich einen Live-Austausch auf Facebook durchführen, um Fragen seiner Mitbürger zu beantworten. Eine Marke, die seit langem die Unterstützung der neuseeländischen öffentlichen Meinung genießt. Bei den Parlamentswahlen 2020 wurde Jacinda Ardern mit der Labour Party wiedergewählt, das höchste Ergebnis seit 1946 mit über 50 % der Stimmen und der absoluten Mehrheit der Sitze.

Weiterlesen (2020): Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Premierministerin Jacinda Ardern kandidiert in Neuseeland

Um diese Ergebnisse zu erzielen, konnte sich der neuseeländische Premierminister auf eine solide Erfahrung verlassen: einen Kommunikationswissenschaftler, der mit den Codes sozialer Netzwerke richtig umgeht. Und als sie an die Macht kam, war Jacinda Ardern eine Neulingin, aber mit der Funktionsweise der politischen Welt bestens vertraut. Trat mit 17 der Labour Party bei, war dann Anfang der 2000er Jahre stellvertretender Jugendvorsitzender der Partei, bevor er seine Karriere im Ausland fortsetzte, wo er insbesondere im Kabinett von Tony Blair tätig war. Zurück in Neuseeland ist er seit 2008 Mitglied des Repräsentantenhauses.

Siehe auch  An der ukrainischen Grenze wurde Matteo Salvini öffentlich gedemütigt

Premierminister „Er konnte seinen Umgang mit Macht nutzen, um sich in der Politik zu profilieren“Berichte M.mich Navarra. Begründet wurde dies bis zuletzt mit seiner persönlichen Erschöpfung und der Notwendigkeit, seine Familie zu finden, wie seine überraschende Resignation erklärte. „Die Entscheidung ist strategisch relevant, da seine Beliebtheitswerte in den letzten Monaten gesunken sind, und es könnte seiner Partei eine Chance geben, die Wahl mit jemand anderem zu gewinnen.“, Sie fügt hinzu. Im Vergleich zur jüngeren Geschichte und immer noch beispiellos, ist die Kunst, sich in der Politik zu behaupten, selten.