Januar 29, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ist das Schlimmste für Bitcoin und den Rest der Kryptowährung vorbei?

Ist das Schlimmste für Bitcoin und den Rest der Kryptowährung vorbei?

Eine Version dieser Geschichte erschien erstmals im Newsletter Before the Bell von CNN Business. Kein Abonnent? Du kannst dich registrieren hier drüben.


New York
CNN-Geschäft

Das FTX-Aufschlüsselung Dies führte dazu, dass die Preise von Bitcoin und anderen Kryptowährungen in diesem Jahr um mehr als 60 % fielen … und das Gemetzel breitete sich auf börsennotierte Unternehmen mit Engagement in digitalen Vermögenswerten aus.

Anteile MünzbasisQuadratischer Eigentümerblock

(Quadratfuß)
Top-Bitcoin-Miner-Bienenstock

(HVBTF)
und Aufruhr

(Aufstand)
Silvergate Kryptobank

(SI)
und Softwareunternehmen MicroStrategy

(MSTR)
Angeführt von einem Kryptowährungs-Evangelisten Michael SailerSie alle sind im letzten Monat zurückgegangen.

Aber ist das Schlimmste vorbei? Schließlich war Volatilität eine Konstante in dieser noch jungen Branche. Die Kryptowährung ist bekannt für ihre riesigen Einbrüche und erstaunlichen epischen Comebacks.

Dies ist nicht das erste Verschlüsselung Winter, wie langjährige Bitcoin-Enthusiasten bestätigen können. 2018, Anfang 2020 und Sommer 2021 gab es massive Korrekturen.

Können sich also Kryptowährung und Aktienkurse im Jahr 2023 erholen? Einige Kryptowährungs-Bullen glauben das … aber sie glauben, dass Investoren vernünftigere Erwartungen brauchen.

„Es ist ganz klar, dass wir als Branche bessere Produkte entwickeln müssen“, sagte Hani Rashwan, CEO der Krypto-Investmentfirma 21.co. „Auf dem letzten Bullenmarkt gab es viel Flaum. Die Leute jagten viel.“

Rashwan sagte jedoch, er sei ein wenig überrascht, dass das Kryptowährungs-Massaker nicht schlimmer sei.

Trotz des jüngsten Ausverkaufs (Bitcoin ist allein im November um mehr als 15 % gefallen) bewegt sich der Bitcoin-Preis immer noch um die 17.000 $. Das ist etwa dreimal so viel wie die Preise in den Tiefen des Krypto-Bärenmarktes in den frühen Tagen der Pandemie im Jahr 2020.

Siehe auch  Die Eurozone rutscht in eine Rezession und drückt den Euro auf ein 20-Jahres-Tief

„Wie sind wir immer noch nahe an 17.000 $? Das sagt etwas aus. Es ist ein Hinweis darauf, dass die Leute immer noch Kryptowährungen verwenden und versuchen, Vermögenswerte zu schützen. Das Vertrauen wurde nicht bis ins Mark erschüttert“, sagte Rashwan.

Andere weisen darauf hin, dass die zugrunde liegende Blockchain-Technologie hinter Bitcoin und Kryptowährungen immer noch stark ist.

„Wir werden auf absehbare Zeit einige Herausforderungen sehen. Aber wir erwarten letztendlich Verbesserungen. Dies wird ein Katalysator sein. Es wird eine verstärkte institutionelle Akzeptanz geben“, sagte John Avery, Strategie- und Produktleiter für Kryptowährung, Web3 und Kapitalmärkte bei FIS.

Avery sagte, er erwarte auch mehr regulatorische Klarheit für Kryptowährungen im Jahr 2023. Das wird letztendlich eine gute Sache sein.

„Es muss immer ein Gleichgewicht zwischen Innovation und Anlegerschutz gefunden werden“, sagte er. „Regulierung löst all das nicht immer. Aber sie ist wichtig.“

Andere weisen darauf hin, dass der rasche Niedergang von FTX auch dazu dienen sollte, die Unternehmen abzuhärten, die diese Kernschmelze der Kryptowährung überleben. Insbesondere Coinbase könnte langfristig davon profitieren, obwohl die Aktie derzeit einen Schlag abbekommt.

„Das rasche Scheitern von FTX wird eine stärkere behördliche Aufsicht und Prüfung des Sektors erfordern, was unserer Meinung nach letztendlich zu klareren Leitlinien für die Marktteilnehmer von Kryptowährungen führen wird“, sagte Fadi Masih, Vizepräsident der Financial Institutions Group bei Moody’s Investors Service. „Dies dürfte Coinbase angesichts seiner Größe und etablierteren Position in der Branche zugutekommen.“

Aber man hofft, dass die Probleme mit der Kryptowährung den Anlegern beweisen werden, dass Bitcoin keine Alternative zum US-Dollar oder anderen staatlich unterstützten Währungen ist (und wahrscheinlich nie sein wird). Kryptowährung ist immer noch ein spekulativer Vermögenswert. Dies ist an und für sich kein Problem. Aber Anleger müssen eben die Risiken kennen.

Siehe auch  Uber zeigt den Fahrern an, wie viel sie für die Annahme der Fahrt verlangen

„Kryptowährungen wurden von einigen für ihre dezentrale Natur, einfache Transaktion und niedrige Transaktionskosten gelobt, aber selbst Bitcoin, die älteste Kryptowährung, ist immer noch volatiler als Aktien und Anleihen, was sie daran hindert, ein Wertaufbewahrungsmittel zu sein.“ Jason Pride, Chief Investment Officer von Private Wealth, und Michael Reynolds, Vice President of Investment Strategy bei Glenmede, in einem Bericht.

Pride und Reynolds fügten hinzu, dass es ein Fehler sei zu glauben, dass Bitcoin sich bei Aktienmarktvolatilität gut behaupten könne. Stattdessen hat dieses Jahr bewiesen, dass Kryptowährung keine gute Absicherung ist, insbesondere wenn es um Technologieaktien geht. Das schränkt also auch „seine Verwendung als Katalysator für die Portfoliodiversifizierung erheblich ein“.

Das Chaos um Kryptowährungen kommt zu einer Zeit, in der der breitere Aktienmarkt ein bereits beeindruckendes Comeback erlebt hat. Die Anleger bejubelten die Aussicht auf kleinere Zinserhöhungen durch die Federal Reserve. Sie äußerten auch die Hoffnung, dass die Unternehmensgewinne über den Erwartungen liegen werden, da Verbraucher und Unternehmen weiterhin Geld ausgeben.

Es wird nächste Woche einige bemerkenswerte Unternehmen geben, die Gewinne aus einer Vielzahl von Schlüsselsektoren, einschließlich AutoZone, melden.

(AZO)
Homebuilder Toll Brothers

(TÖL)
Campbells Suppe

(CPB)
Brown-Forman-Likörhersteller

(BFB)
GameStop

(GME)
Zäh

(CHWY)
von Broadcom

(AVGO)
Costco

(kosten)
und Lululemon

Favorit
.

Ein Marktstratege befürchtet jedoch, dass die Ergebnisse des vierten Quartals und 2023 die Wall Street enttäuschen könnten. Höhere Fed-Zinsen könnten sich schließlich negativ auf die Nachfrage auswirken.

„Der Gewinnschuh beginnt zu rutschen“, sagte Kevin Barry, Chief Investment Officer bei Summit Financial.

Barry merkte an, dass Marktnischen, die einst als immun gegen wirtschaftlichen Druck galten, insbesondere soziale Medien und Technologie, sich endlich als zyklisch erwiesen haben. Facebook-Besitzer Meta-Plattformen Zum Beispiel war es dieses Jahr eine schreckliche Aktie. und führender Anbieter von Salesforce-Cloud-Software

(CRM)
Ich erwähnte kürzlich Überwältigende Lenkung.

Siehe auch  S&P 500 Bärenmarktansatz: Live-Updates

Montag: US-ISM-Dienstleistungsindex; China Caixin PMI-Dienstleistungen

DienstagEinnahmen aus AutoZone, Signet

(SIG)
Toll Brothers, Dave Webster

(Spiel)
und Stichfix

(SFIX)

Mittwoch: Chinesische Handelsdaten. Zinsentscheidung Indien; Einnahmen aus Campbell’s Soup, Brown Foreman, Primary Outlet

(OLLI)
und GameStop.com

Donnerstag: wöchentliche Arbeitslosenansprüche in den Vereinigten Staaten; Japans BIP-Einnahmen von Ciena

(CIAN)
Und Costco, Broadcom, Chewy und Lululemon

Freitag: Erzeugerpreisindex in den Vereinigten Staaten; Chinas Inflation, US-Verbrauchervertrauen aus Michigan; Einnahmen aus Lee Otto