April 17, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Israel signalisiert Unterstützung für weitere Hilfsrouten nach Gaza: Live-Updates

Israel signalisiert Unterstützung für weitere Hilfsrouten nach Gaza: Live-Updates

Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, beabsichtigt, einen langjährigen Insider zum Premierminister zu ernennen, sagten vier mit der Angelegenheit vertraute Personen. Dieser Schritt käme einer Ablehnung internationaler Forderungen nach der Ermächtigung eines unabhängigen Premierministers gleich, der das Leben wiederbeleben könnte. Steife Autorität.

Herr Abbas, der achtzigjährige palästinensische Führer, der seit langem per Dekret regiert, plant, Mohammed Mustafa, einen engen Wirtschaftsberater, in den kommenden Tagen zum Premierminister zu ernennen, so palästinensische Beamte, ein Diplomat der Europäischen Union und eine vierte Person, die mit der Situation vertraut ist Gegenstand. Von diesem Problem.

Ein palästinensischer Beamter und ein EU-Diplomat sagten, dass Herr Abbas zwar beabsichtige, Herrn Mustafa zu ernennen, er aber immer noch letzte Konsultationen mit arabischen Ländern führe, bevor er ein Präsidialdekret unterzeichnete, das Herrn Mustafa mit der Bildung einer neuen Regierung beauftragte. Sie sprachen unter der Bedingung der Anonymität, da sie nicht berechtigt waren, mit den Medien zu kommunizieren.

Herr Abbas kann seine Meinung ändern, und die Entscheidung, Herrn Mustafa zu ernennen, wird nicht endgültig sein, es sei denn, Herr Abbas unterzeichnet ein Dekret. Nachdem der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde einen Premierminister ernannt hat, hat diese Person drei Wochen Zeit, um eine Regierung zu bilden, kann aber gemäß dem palästinensischen Grundgesetz bei Bedarf weitere zwei Wochen in Anspruch nehmen.

Muhammad Mustafa im Jahr 2013.Kredit…Magdy Mohamed/Associated Press

Ende Februar reichte Premierminister Muhammad Shtayyeh den Rücktritt seiner Regierung ein und verwies auf die Notwendigkeit einer neuen Regierung, die „die sich abzeichnende Realität im Gazastreifen berücksichtigt“. Die Regierung von Herrn Shtayyeh fungierte weiterhin als Verwalter.

Siehe auch  Afghanische Taliban befiehlt Frauen, sich von Kopf bis Fuß zu verhüllen

Hamas führte am 7. Oktober von Gaza aus einen blutigen Angriff auf Israel an, und Israel reagierte mit massiven Bombenangriffen und Invasionen und versprach, die Kontrolle der Bewegung über den Gazastreifen zu brechen. Diese Ereignisse warfen jedoch schwierige Fragen darüber auf, wie Gaza nach dem Krieg regiert und wieder aufgebaut werden soll.

Die Palästinensische Autonomiebehörde verfügt im Westjordanland über begrenzte Regierungsbefugnisse. Sie verlor 2007 in einem Machtkampf die Kontrolle über Gaza an die Hamas.

In den letzten Monaten haben die Vereinigten Staaten eine Reform der weitgehend unpopulären Palästinensischen Autonomiebehörde gefordert, in der Hoffnung, dass diese nach dem Krieg schließlich die Regierung in Gaza übernehmen kann. Doch der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu lehnte eine solche Rolle der Behörde ab.

Ein großer Teil der palästinensischen Öffentlichkeit glaubt, dass die Palästinensische Autonomiebehörde von Korruption, Missmanagement und Zusammenarbeit mit Israel geprägt ist. Da es in den von der Palästinensischen Autonomiebehörde kontrollierten Gebieten kein wirksames Parlament gibt, regiert Herr Abbas, 88, nicht nur per Dekret, sondern übt auch weitreichenden Einfluss auf die Justiz und das Staatsanwaltschaftssystem aus. Seit 2005 fanden in den palästinensischen Gebieten keine Präsidentschaftswahlen und seit 2006 keine Parlamentswahlen mehr statt.

Die Biden-Regierung hat Herrn Abbas zwar nicht darüber informiert, wen sie zum Premierminister ernennen wird, sie hat jedoch zum Ausdruck gebracht, dass sie auf eine unabhängige Person hofft, die für die einfachen Palästinenser, die internationale Gemeinschaft und Israel akzeptabel ist, so westliche Diplomaten, die sich zu diesem Thema geäußert haben . Unter der Bedingung der Anonymität, da sie nicht berechtigt sind, mit den Medien zu sprechen.

Siehe auch  Der russisch-ukrainische Krieg auf einen Blick: Was wir am Tag 326 der Invasion wissen | Ukraine

In der Palästinensischen Autonomiebehörde soll der Premierminister die Arbeit der Ministerien überwachen, aber Herr Abbas mischt sich laut Analysten häufig in die Entscheidungsfindung ein.

Nasser Al-Qudwa, der ehemalige Außenminister, dessen Name als potenzieller Premierminister in Umlauf gebracht wurde, sagte, die Ernennung von Herrn Mustafa würde keine „echte Veränderung“ bedeuten.

„Ein Mitarbeiter namens Mohammed wird durch einen anderen Mitarbeiter namens Mohammed ersetzt, während Abbas weiterhin alle Papiere besitzt. Was ist die Änderung? sagte Al-Qudwa, ein erbitterter Gegner von Abbas, auch bekannt als Abu Mazen. „Abu Mazen will den Status quo aufrechterhalten. „Er will die ganze Macht in seinen Händen behalten.“

Neben seiner Tätigkeit als Berater von Herrn Abbas leitet Herr Mustafa, ein an der George Washington University in Washington, D.C. ausgebildeter Wirtschaftswissenschaftler, den Palestine Investment Fund, dessen Vorstand vom Präsidenten der Behörde ernannt wird. Zuvor war er Wirtschaftsminister und stellvertretender Premierminister der Palästinensischen Autonomiebehörde.

Seit Wochen äußert Herr Abbas seinen Wunsch, Herrn Mustafa zu ernennen. Im Januar wurde Herr Mustafa zur Jahreskonferenz des Weltwirtschaftsforums in Davos geschickt, wo sich Staatsoberhäupter und Außenminister treffen, um globale Angelegenheiten zu besprechen.

Auf der Konferenz sagte Herr Mustafa, er glaube, dass die Palästinensische Autonomiebehörde ihre Regierungsführung verbessern könne. „Wir wollen niemanden entschuldigen“, sagte er in einer ausführlichen Diskussion mit Borg Brende, dem Präsidenten des Forums. „Die Palästinensische Autonomiebehörde kann beim Aufbau besserer Institutionen mehr leisten.“

Jeder zukünftige palästinensische Ministerpräsident wird wahrscheinlich vor enormen Herausforderungen stehen, zu denen möglicherweise der Versuch gehört, den zerstörten Gazastreifen wieder aufzubauen und die Glaubwürdigkeit der Regierung zu verbessern.

Jihad Harb, ein in Ramallah ansässiger Analyst, stimmte zu, dass die Ernennung von Herrn Mustafa ein Hinweis darauf wäre, dass Herr Abbas nicht die Absicht hat, die Macht aufzugeben, sagte jedoch, dass ein Urteil über die neue Regierung vorbehalten bleiben sollte, bis die Öffentlichkeit die Identitäten kennt seiner Minister. Das Ausmaß an Autorität und Unabhängigkeit, das sie ausüben können.

Siehe auch  Der UN-Sicherheitsrat verabschiedet eine Resolution, die einen Waffenstillstand in Gaza fordert

„Es könnte eine Chance geben, aber wir sehen möglicherweise auch eine verpasste Chance, wie wir es normalerweise tun“, sagte er.