Februar 28, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Iranisches Paar beim Tanzen in Teheran zu 10 Jahren Haft gefilmt | Iran

Iranisches Paar beim Tanzen in Teheran zu 10 Jahren Haft gefilmt |  Iran

Ein iranisches Gericht hat ein junges Paar, das vor einem wichtigen Wahrzeichen in Teheran tanzte, zu Haftstrafen von jeweils mehr als 10 Jahren verurteilt, sagten Aktivisten.

Istiyazah Haqiqi und ihr Verlobter, Amir Mohammad Ahmadi, beide Anfang 20, wurden Anfang November festgenommen, nachdem ein Video viral geworden war, in dem sie romantisch vor dem Azadi-Turm tanzten.

Haqiqi trug entgegen den strengen Regeln des Iran keinen Hijab. Frauen dürfen auch nicht in der Öffentlichkeit tanzen, geschweige denn Männer.

Die in den USA ansässige Human Rights Activists News Agency (HRANA) sagte, ein Revolutionsgericht in Teheran habe sie zu zehn Jahren und sechs Monaten Gefängnis sowie zu einem Verbot der Nutzung des Internets und der Ausreise aus dem Iran verurteilt.

Es fügte hinzu, dass das Paar, das in Teheran bereits als beliebte Blogger auf Instagram eine Anhängerschaft hatte, wegen „Förderung von Korruption und öffentlicher Prostitution“ sowie „Versammlung mit dem Ziel, die nationale Sicherheit zu stören“ verurteilt wurde.

Die Human Rights Agency zitierte familiennahe Quellen, denen zufolge ihnen während des Gerichtsverfahrens kein Rechtsbeistand gewährt wurde und Versuche, ihre Freilassung gegen Kaution zu erwirken, zurückgewiesen wurden.

Sie fügte hinzu, dass Haqiji jetzt im Qarchak-Frauengefängnis außerhalb von Teheran ist und Aktivisten ihre Haftbedingungen regelmäßig anprangern.

Die iranischen Behörden sind seit dem Tod von Mohsa Amini im September hart gegen alle Formen abweichender Meinung vorgegangen. Der Tod von Amini, der wegen angeblicher Verletzung der Verschleierungsregeln festgenommen wurde, löste Proteste aus, die sich in eine Bewegung gegen das Regime verwandelten.

Nach Angaben der Vereinten Nationen wurden mindestens 14.000 Menschen festgenommen, von prominenten Persönlichkeiten, Journalisten und Anwälten bis hin zu einfachen Menschen, die auf die Straße gegangen sind.

Siehe auch  Warum die Briten plötzlich so glücklich sind - DW - 13.03.2023

Das Video des Paares wurde als Symbol für die von der Protestbewegung geforderten Freiheiten gefeiert, als Ahmadi einmal seine Partnerin in die Luft hob, während ihr langes Haar hinter ihr herfloss.

Der futuristische Azadi-Turm (Freiheitsturm) ist eines der Hauptsymbole der iranischen Hauptstadt und ein sehr sensibler Ort. Es wurde unter der Herrschaft des letzten Schahs, Mohammad Reza Pahlavi, in den frühen 1970er Jahren eingeweiht, als es als Shahyad Tower (In Erinnerung an den Schah) bekannt war.

Es wurde umbenannt, nachdem der Schah 1979 mit der Gründung der Islamischen Republik gestürzt wurde. Sein Architekt, ein Anhänger des heute im Iran nicht anerkannten Bahai-Glaubens, lebt heute im Exil.