Juli 13, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

India Heat: Was Rekordverkäufe von Klimaanlagen über die Hitzewelle verraten

India Heat: Was Rekordverkäufe von Klimaanlagen über die Hitzewelle verraten

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto, Indien ist der weltweit am schnellsten wachsende Markt für Klimaanlagen

Govind Ram, ein Schrotthändler, der am Rande der indischen Hauptstadt Delhi lebt, kaufte im Mai eine Klimaanlage, nachdem seine Kinder ihn angefleht hatten.

Eine Hitzewelle erfasste die Stadt und die umliegenden Gebiete, und seine Schulkinder beklagten sich über die „erstickende“ Hitze. Von seinen Ersparnissen kaufte Herr Ram eine Klimaanlage für das Schlafzimmer seiner Kinder. Er sagt, diese Entlastung sei mit Kosten verbunden, da die Stromrechnung im letzten Monat auf das Siebenfache des üblichen Betrags gestiegen sei.

„Ich habe den schlimmsten Sommer unter der Führung eines bloßen Fans ertragen, aber dieses Jahr haben meine Kinder so sehr gelitten, dass ich unserer Familie unsere erste Klimaanlage kaufen musste“, sagte Herr Rahm.

In den letzten fünf Jahrzehnten war Indien mehr als 700 Hitzewellen ausgesetzt, aber die extreme Hitze dieses Sommers gehört nach Ansicht von Experten zu den schlimmsten. Nach Angaben des Energy, Environment and Water Council verfügen etwa 97 % der indischen Haushalte über Strom, und 93 % von ihnen sind für den Komfort auf Ventilatoren angewiesen. Doch in diesem Jahr erlebte der Klimaanlagenmarkt in Indien einen beispiellosen Boom.

„In den 45 Jahren, in denen ich in der Klimaanlagenbranche tätig bin, habe ich so etwas noch nie erlebt. Der Anstieg der Nachfrage ist eine völlige Überraschung, da sich der Umsatz in diesem Sommer im Vergleich zum letzten Jahr wahrscheinlich verdoppeln wird.

Kommentieren Sie das Foto, Fast 1 Milliarde Menschen in 23 Bundesstaaten sind in Indien Hitzestress ausgesetzt

Herr Thiagarajan geht davon aus, dass der Verkauf von Klimaanlagen in Indien in diesem Sommer von März bis Juli um beispiellose 60 % steigen wird, verglichen mit dem üblichen Wachstum von 25 bis 30 % in den Vorjahren. Er erinnert sich, dass die Verkäufe vor etwa einem Jahrzehnt in der letzten Maiwoche ihren Höhepunkt erreichten. „Jetzt erreicht die Nachfrage im April ihren Höhepunkt.“ Unternehmen verkauften in drei Monaten das, was sie normalerweise in neun Monaten verkauften.

Siehe auch  Die Mini-Tragetaschen von Trader Joe werden im Spätsommer in die Läden zurückkehren

Obwohl nur 8 % der 300 Millionen Haushalte Indiens über Klimaanlagen verfügen, von denen einige über mehrere Einheiten verfügen, ist Indien der am schnellsten wachsende Markt für Klimaanlagen weltweit. Von den 170 Millionen im vergangenen Jahr weltweit verkauften Einheiten kaufte China 90 Millionen Einheiten, während Indien 12 Millionen Einheiten kaufte.

Die Internationale Energieagentur, eine in Paris ansässige Forschungsorganisation, geht davon aus, dass sich der Besitz von Haushaltsklimaanlagen im Land bis 2050 verneunfachen wird und damit schneller wachsen wird als der Besitz aller anderen Haushaltsgeräte, einschließlich Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen.

Bis dahin wird der gesamte Strombedarf Indiens aus Haushaltsklimaanlagen den aktuellen Gesamtstromverbrauch Afrikas übersteigen, was laut IEA die anhaltenden Trends in der Entwicklung des Energiesystems widerspiegelt.

„Die steigende Nachfrage spiegelt gleichzeitig steigende Ansprüche, verfügbare Einkommen und extreme Wetterbedingungen wider“, sagte Thiagarajan.

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto, Hochhauswohnungen in Indien sind oft schlecht belüftet

Es ist erwähnenswert, dass 95 % der Klimaanlagenkäufer in Indien aufstrebende Mittelschichtkäufer sind, die zum ersten Mal etwas kaufen; Mehr als 65 % kommen aus kleineren Städten und Gemeinden; Mehr als die Hälfte von ihnen kauft über zinslose Konsumentenkredite. Das Durchschnittsalter eines Käufers liegt mittlerweile bei 30 Jahren. Die meisten Verkäufe kommen aus der heißeren nördlichen Region – seit Mitte Mai liegen die Tagestemperaturen in Delhi beispielsweise konstant um oder über 40 °C (104 °F).

Experten sagen, indische Städte seien aufgrund der unausgewogenen Entwicklung zu „Hitzefallen“ geworden. Laut CEEW sind fast 1 Milliarde Menschen in 23 Bundesstaaten Hitzestress ausgesetzt. Grünflächen sind rar. Schnelles Wachstum verschlingt Gewässer, die zur Abkühlung der Umwelt beitragen. Erhöhte Treibhausgasemissionen von Fahrzeugen, Fabriken und Bauaktivitäten lassen die Temperaturen noch weiter steigen. Indiens Hochhausboom hat zu schlecht belüfteten Wohnungen und Bürogebäuden aus Glas und Chrom geführt, die Wärme absorbieren und reflektieren. All dies führt dazu, dass die Städte heißer und das Leben unbequemer werden.

Siehe auch  Der neue Cadillac Escalade von General Motors ist mit 150.000 US-Dollar der bisher teuerste und leistungsstärkste

Aber das ist nur ein Teil der Geschichte. Um die Fähigkeit der Menschen zu messen, mit steigenden Temperaturen umzugehen, wurde kürzlich eine nationale Studie durchgeführt Aufklärung In einer Studie des Forschungszentrums Artha Global Rapid Insights (CRI) wurde die folgende Frage gestellt: „Ist es am Nachmittag, wenn es draußen heiß ist, im Inneren Ihres Zuhauses gemütlich?“

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto, Ein Mann benutzt im Sommer eine Kühlbox in seiner Fahrradwerkstatt in Delhi

Etwa 32 % der Befragten gaben an, dass es in ihren Häusern heiß und ungemütlich sei, was den Kampf Indiens mit extremen Temperaturen unterstreicht. Von denjenigen, die ihre Häuser kühlen können, verlassen sich 42 % auf energieintensive Klimaanlagen oder Kältemaschinen, was darauf hindeutet, dass das Wärmemanagement oft teure Lösungen erfordert.

Nur jeder achte Besitzer eines Allradfahrzeugs empfand sein Zuhause bei extremen Temperaturen als unbequem, im Vergleich zu fast der Hälfte derjenigen, die kein Fahrzeug besaßen. Umgekehrt verlassen sich etwa 40 % der Zweirad- und Vierradbesitzer auf Klimaanlagen oder Kältemaschinen für den Wohnkomfort, während nur 16 % der Nicht-Zweiradbesitzer solche Kühllösungen nutzen.

Die Daten zeigen, wie arme Menschen selbst in Innenräumen mit extremer Hitze zurechtkommen, ohne direktem Sonnenlicht ausgesetzt zu sein, sagte Nilanjan Sircar, Direktor des Climatic Research Institute. Mit anderen Worten: „Die Kluft zwischen reichen Haushalten, die bereits Klimaanlagen besitzen, und armen Haushalten, die sich diese noch nicht leisten können, wird größer“, heißt es in einer Studie über Klimaanlagen und globale Ungleichheit von Forschern der University of California in Berkeley und der Universität Mannheim in Deutschland.

Das Leben in armen, fensterlosen Hütten, schlechter Belüftung und unregelmäßigem Strom macht den Aufenthalt drinnen unerträglich. Viele Slumbewohner arbeiten buchstäblich in Luxuswohnungen mit Strom rund um die Uhr. Ein A sagte Zeitung Kürzlich: „Ich möchte nicht in meinen Slum zurückkehren, wenn ich arbeite [in an apartment] „Ich habe das Gefühl, unter der kühlen Brise der Klimaanlage zu liegen.“

Siehe auch  Costco behält die 1,50-Dollar-Kombination aus Hot Dog und Soda trotz Inflation „für immer“: exec

Indien muss aquatische Lebensräume regenerieren – Seen, Tanks, Teiche, Feuchtgebiete und Kanäle. Es erfordert auch den Bau gekühlter Häuser, die Verwendung von Kühldächern – weiß gestrichene Dächer, um die Innentemperaturen zu senken – die Bereitstellung von gekühltem Wasser durch Rohrleitungen zu Gebäuden und die Installation energieeffizienterer Klimaanlagen.

Kommentieren Sie das Foto, Indien muss aquatische Lebensräume – Seen, Tanks, Teiche, Feuchtgebiete und Kanäle – wieder auffüllen

Im vergangenen Jahr haben 63 Länder, darunter die USA, Kanada und Kenia, die Weltcharta unterzeichnet Erstes Versprechen überhaupt Indien hat große Anstrengungen unternommen, um die Kältemittelemissionen zu reduzieren. Aber Indien hat das nicht getan. Allerdings sagt Shalu Agrawal vom Zentrum für Energie und Umwelt in Mittel- und Osteuropa, dass Indien Fortschritte gemacht hat. Als eines der ersten Länder, das ein System zur Reduzierung der Kältemittelemissionen eingeführt hat, war Indien eines der ersten Länder, das ein System zur Reduzierung der Kältemittelemissionen eingeführt hat. Geschäftsplan für die KältetechnikIndien verfolgt seit fast zwei Jahrzehnten Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz von Klimaanlagen. Mittlerweile wird der Markt von effizienteren Inverter-Klimaanlagen dominiert, und Unternehmen legen aus Gründen der Energieeffizienz eine Standardtemperatur von 24 °C fest. Auch die Energiebewertung von Ventilatoren ist verpflichtend.

Doch die Beweise vor Ort sind gemischt. Eine aktuelle Studie von LocalCircles, einer Community-Social-Media-Plattform, ergab, dass 43 % der Klimaanlagennutzer in Delhi und seinen Vororten sagen, dass ihre Geräte nicht auf den Temperaturbereich von 23 bis 24 Grad Celsius gekühlt werden können. Die Temperaturen in der Hauptstadt lagen in diesem Sommer oft über 45 Grad Celsius.

Niemand zweifelt daran, dass eine Klimaanlage notwendig ist. Der weitverbreitete Einsatz von Klimaanlagen erhöht jedoch auch die Außentemperaturen, indem sie die innere Wärme abführen. Die in Klimaanlagen enthaltenen Kältemittelchemikalien stellen ein Risiko für die Umwelt dar.

Extreme Wetterereignisse wie Hitzewellen werden mit dem Klimawandel häufiger und intensiver. Indien muss mehr tun, um seine Bevölkerung vor der Hitze zu schützen. Nach offiziellen Angaben sind in diesem Sommer in Indien mehr als 140 Menschen an den Folgen der extremen Temperaturen gestorben. Die tatsächliche Zahl könnte viel höher sein.

Während Indien mit einer schweren Hitzewelle zu kämpfen hat, verdeutlicht der Anstieg der Verkäufe von Klimaanlagen eine klare Realität: dass der dringende Bedarf an einem gleichberechtigten Zugang zu Kühllösungen weiterhin unerfüllt bleibt.