Dezember 7, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

In Spanien gibt es starke Unterstützung für den Anti-Regierungs-Impfstoff

Schließung von Nachtclubs, Absenken des Bildschirms auf Bars innerhalb von 1 Stunde, 50 % oder 70 % Messungen in Restaurants und Theatern und Ausgangssperren von 1 Uhr morgens bis 6 Uhr morgens. Jeden Tag haben viele Teile Spaniens, wie auch einige in Madrid, beschlossen, die Kontrollen zu verschärfen, wenn auch mit mehr Widerstand.

Weniger als 20 % der Intensivbetten des Landes werden jetzt von Govt-19-Patienten belegt und die Regierung ist fest davon überzeugt, dass es eine bessere Strategie gibt. „Intensität und Beschleunigung des Impfprozesses“ In einem Land, in dem Europa bereits über den besten Impfschutz verfügt. Bis Mitte Oktober haben 90 % der berechtigten Erwachsenen mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten, und die Regierung muss keine Gesundheitsgenehmigung ausstellen. Am Dienstag, 28. Dezember, hatten 90% der Menschen über 12 Jahren einen vollständigen Impfplan.

Pedro Sanchez, der mit der Vielfalt der Omicronen konfrontierte spanische Regierungschef, erinnerte am Mittwoch, den 22. Land. Für die vorgesehene Zeit über 40.

Weiterlesen Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Covit-19: Spaniens Siege, Wunder oder Einschüchterung?

Obwohl bereits mehr als 86 % der über 70-Jährigen geimpft sind, will die Regierung bis Ende dieses Jahres 80 % der 60- bis 69-Jährigen impfen, 80 % der über 50-Jährigen in der letzten Woche Januar und 80 % der über 40-Jährigen in der ersten Märzwoche. Spanien erwartet unterdessen, dass 70 % der 3,3 Millionen Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren ab dem 7. Februar mit der ersten Dosis geimpft werden.

Die Impfung für den Nachwuchs begann am 15. Dezember in den Kappen der Räder. Obwohl alle Kinder in Katalonien eingeladen werden, sich in spezialisierten Infrastrukturen impfen zu lassen, werden in Madrid und anderen Regionen die ersten 10-11-Jährigen eingeladen, in Krankenhäuser oder Gesundheitszentren zu gehen. Einige andere Gebiete, wie Valencia oder Extremadura, haben Impfungen in Schulen angeordnet, und es gab wenig Kontroversen über die mangelnde Vertraulichkeit. Diese Strategie wurde bald durch den Erfolg einer Kampagne vereitelt, die von den Eltern weithin verfolgt wurde.

Siehe auch  Die Gaspipeline Nord Stream 2, die Russland mit Deutschland verbindet, leckt nicht mehr unter der Ostsee.

„Die wichtigste Impfkultur“

92 % der Personen über 12 Jahren haben mindestens eine Dosis erhalten, und sogar 87 % der 12- bis 19-Jährigen wurden seit Ende November, als Teile Spaniens mit der Einführung des Impfstoffs begannen, zur Impfung ermutigt. Govit in Nachtclubs, Krankenhäusern, sogar Restaurants versuchen, die letzten Widerstrebenden oder Faulenzer zu ermutigen. So wurden in den ersten drei Dezemberwochen fast 400.000 neue Geimpfte identifiziert. Ob in Madrid, Kastilien-La Mancha oder Kastilien-Lyon, derzeit ist kein Pass erforderlich.

Sie sollten 50,56 % dieses Artikels lesen. Der Rest ist nur für Abonnenten.