Februar 28, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

In Amerika bat eine Lehrerin ihre Schüler, ihre Beileidsbriefe zu schreiben, um ihr zu danken

In Amerika bat eine Lehrerin ihre Schüler, ihre Beileidsbriefe zu schreiben, um ihr zu danken
John Coletti/Getty Images Ein neu gestaltetes naturwissenschaftliches Klassenzimmer an der High School.

John Coletti/Getty Images

US-Lehrer entlassen, weil er Schüler aufgefordert hatte, Todesanzeigen zu schreiben

VEREINIGTE STAATEN – Ein amerikanischer Psychologieprofessor verlor seinen Job, nachdem er seinen Highschool-Schülern ein etwas ungewöhnliches Aufsatzthema gegeben hatte: „Heute ist der letzte Tag deines Lebens, schreibe deinen Nachruf“.

Jeffrey Keene, 63, erklärte auf Facebook, dass er seinen Lehrplan mit dem Ziel verbinden wolle, die Schüler auf das Risiko vorzubereiten, dass ein bewaffneter Mann eine High School in der Nähe von Orlando, Florida, betritt.

Was kommt nach dieser Anzeige?

Er bat seine Schüler zu schreiben „Drucke“ Verbunden mit dieser Simulation ist es, über die Gründe für die Wiederholung von Morden in den Vereinigten Staaten, ihre möglichen Lösungen nachzudenken und sich daher ihre postmortale Biographie vorzustellen. Eine kleine Anmerkung sei erwähnt „Danke, dass Sie erkannt haben (…), dass diese Frage Sie überhaupt nicht stört“.

„Ihnen helfen zu verstehen, was in ihrem Leben wichtig ist“

Er wurde am Dienstag entlassen. In einer Pressemitteilung, die von US-Medien erneut veröffentlicht wurde, beschuldigen ihn Schulbeamte, a „Geschuldete Pflicht“ zu seinen Schülern.

Er verteidigte sich in lokalen Fernsehsendern. „Es geht nicht darum, ihnen Angst zu machen oder sie denken zu lassen, dass sie sterben werden, sondern ihnen zu helfen, zu verstehen, was in ihrem Leben wichtig ist.“, sagte er auf NBC. Da ist seine Entlassung „dumm“Er fügte auf Fox 5 hinzu: „Ich habe mit Studenten über die Welt gesprochen, in der sie leben, Waffen, Schützen …“

Was kommt nach dieser Anzeige?

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) wurden Schusswaffen im Jahr 2020 mit 4.368 Todesfällen zur häufigsten Todesursache unter amerikanischen Minderjährigen, mehr als Autounfälle und Überdosierungen von Drogen.

Siehe auch  Russland nennt Bombenanschlag auf Krim-Stützpunkt „Sabotage“

Blutbäder in Schulen machen nur einen kleinen Teil aus, aber Geister machen mehr aus.

Trotz der Morde widersetzte er sich einer Rüstungsregulierung

Besonders erschüttert waren die Vereinigten Staaten von den Massakern an einer Schule in Sandy Hook, Connecticut, im Jahr 2012 (20 getötete Kinder) und in Uvalde, Texas, im Mai 2022 (19 Kinder und zwei Lehrer).

Was kommt nach dieser Anzeige?

Trotzdem hält die Mehrheit der Amerikaner sehr am Recht, Waffen zu tragen, und will von Reformen nicht einmal im Geringsten etwas hören.

Nach dem Massaker an einer Grundschule in Nashville wurden zwei gewählte Beamte aus Tennessee (South) aus der lokalen Legislative ausgeschlossen, weil sie sich Demonstranten angeschlossen hatten, die nach Hemicycle kamen, um bessere Waffenvorschriften zu fordern.

Mehr sehen HuffPost: