Oktober 5, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

IAEA-Inspektoren treffen im Kernkraftwerk Saporischschja ein

Alle unsere live #UKRAINE finden Sie hier

14:18 Uhr : Es ist Zeit für einen neuen Kommentar zu dieser Nachricht.

• Ein Team der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) ist im Kernkraftwerk Zaporizhia in der Ukraine eingetroffen, um die Sicherheit des Standorts zu gewährleisten. Folgen Sie unserem Leben.

#Zurückkehren „Ich denke, wir können heute sagen, dass wir eine gute Zeit haben, in die Schule zu gehen“, Der Ministerpräsident versprach, unterstützt von seinem Bildungsminister. Folgen Sie unserem Leben.

• 50 % Neubewertung MindestunterhaltEmmanuel Macron hat zugesagt, alleinerziehende Mütter zu unterstützen und einzugreifen „Ab November“Nach Angaben des Ministeriums für Einheit.

• Werkzeug Frankreich ConnectEs ermöglicht Ihnen, eine Verbindung zu mehreren Regierungsseiten herzustellen, die für bestimmte Dienste wie Sozialversicherung oder Steuern gesperrt sind Der Betrug.

13:57 Uhr : IAEO-Inspektoren sollen die Sicherheit der Anlage prüfen, während die Ukraine das russische Militär beschuldigt, das Gebiet bombardiert zu haben, während Moskau Kiew beschuldigt, ein Team entsandt zu haben. „Saboteure“. Nach Angaben des ukrainischen Betreibers Energoatom wurde heute Morgen ein Kernreaktor aufgrund eines russischen Bombenangriffs abgeschaltet.

13:51 Uhr : Ein Team der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) besuchte das Kernkraftwerk Zaporizhia in der Ukraine. Folgen Sie unserem Leben.

13:17 Uhr : Das Ende der Europäischen Union Das Visumerleichterungsabkommen mit Russland sollte beendet werdenDas Verbot der russischen Aggression in der Ukraine wurde gestern beschlossen, qualifiziert „absurd“ Vom Sprecher des russischen Präsidenten. Das 2007 geschlossene Abkommen erleichterte es russischen Bürgern, Visa für die EU zu erhalten.

12:52 Uhr : Hier sind die Inhalte auf unserer Seite, die man gesehen haben muss:

• Bill Gates, Taylor Swift, Bernard Arnold… Bryce LeBourgne und Thomas Paito erzählen in Infografiken davon Ein Sommer, in dem Privatjetreisen der Superreichen zu einem Skandal wurden

„Es muss abheben oder im Boot bleiben und sinken“ : Rachel Rodriguez sammelte Zeugenaussagen Ex-Lehrer, die kündigen Nationale Bildung

• Nichtregierungsorganisation Human Rights Watch Verurteilung in einer Erklärung Zwangsmigration ukrainischer Staatsbürger nach Russland

12:52 Uhr : „Wir sollten davon ausgehen, dass wir immer mit allen weiterreden können, insbesondere mit denen, mit denen wir nicht einverstanden sind.“

Präsident Emmanuel Macron forderte die im Elysée-Palast versammelten französischen Diplomaten auf, den Dialog mit Russland fortzusetzen. „Wer will, dass die Türkei die einzige Macht der Welt ist, die ständig mit Russland spricht?“

Siehe auch  Chiles Präsident Sebastian Pienna wurde gestürzt

12:02 : In dieser Botschaft vom Donnerstag, dem 1. September, stellen wir ein neues Konzept vor:

Einer der letzten beiden Reaktoren des Kernkraftwerks Saporischschja musste wegen der Explosion abgeschaltet werden. Der Konvoi der IAEA-Experten konnte nach dem ersten Stopp auf der Straße wegen der Schüsse wieder abfahren. Folgen Sie unserem Leben.

• Nach zwei Monaten Ferien trafen sich Schulkinder, College- und Highschool-Studenten wieder mit ihren Freunden, fanden ihre Lehrer und lernten ihre Stundenpläne kennen. Insgesamt haben heute Morgen 12 Millionen Schüler ihre Schultaschen mitgenommen. Der neu ernannte Bildungsminister Bob Ndiaye gratuliert ihnen „Herzlichen Glückwunsch zum Studienerfolg“. Folgen Sie unserem Leben.

„Ich wiederhole, es wird keine Gasabschaltung für Haushalte geben.“ Elisabeth Bourne bestätigte heute Morgen bei France Inter mögliche Gasbeschränkungen in diesem Winter „Kümmert sich nicht um Häuser“.

Der Sonderrabatt an der Zapfsäule reicht jetzt von 18 auf 30 Cent. Wir informieren Sie In diesem Artikel All das ändert sich am 1. September.

11:33 Uhr : Aus diesem Grund‘„Ein Mörserangriff auf das Kraftwerk Saporischschja, das Notsystem wurde aktiviert und Einheit Nummer 5 wurde festgenommen“, steht für den ukrainischen Betreiber Energoatom auf Telegram. Der Konvoi der IAEO-Experten konnte aufgrund der Explosion nach dem ersten Stopp auf der Straße abfahren.

11:30 Uhr : Einer der letzten beiden aktiven Reaktoren im Kernkraftwerk Saporischschja wurde wegen der Explosion abgeschaltet. Folgen Sie unserem Leben.

11:14 Uhr : Willkommen zurück an alle Studenten! Und besonders zu den ausländischen Mittel- und Oberschülern, mit denen ich heute Morgen in der Decorah High School gesprochen habe. Unter ihnen wurden mutige und motivierte ukrainische Studenten 🇫🇷[email protected] @PapNdiaye @dburkli in #Ukraine begrüßt. https://t.co/bf3ZmNEEU2

10:18 Uhr : „Es ist Zeit aufzuhören, mit dem Feuer zu spielen.“ Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz fordert ein Ende aller Militäroperationen rund um das Kernkraftwerk Saporischschja. Das IKRK hat vor einem Angriff gewarnt „Katastrophe“. „Die kleinste Fehlkalkulation kann Chaos anrichten, das wir noch Jahrzehnte bereuen werden.“ Dessen Geschäftsführer Robert Martini erinnert sich. Folgen Sie unserem Leben.

09:39 : Was ist mit dem IAEO-Konvoi auf dem Weg zum Kernkraftwerk Saporischschja? Dafür:

(Zenia Savilov/AFP)

09:12 : Während Experten der Internationalen Atomenergiebehörde an ihrer Absicht festhalten, das Kernkraftwerk Saporischschja zu inspizieren, wirft Moskau dem ukrainischen Militär Landung vor. „Saboteure“ In der Nähe der Website. „Ungefähr 6 Uhr [5 heures à Paris] Zwei Gruppen von Saboteuren der ukrainischen Armee, bis zu sechzig Personen, in sieben Booten (…) landeten 3 Kilometer nordöstlich des Kernkraftwerks Saporischschja.Das russische Verteidigungsministerium schreibt und fügt hinzu, dass es gedauert habe „Operationen zur Vernichtung von Feinden“.

09:09 : In dieser Botschaft vom Donnerstag, dem 1. September, stellen wir ein neues Konzept vor:

• Nach zwei Monaten Ferien treffen sich Schulkinder, College- und Gymnasiasten mit ihren Freunden, finden Lehrer und lernen ihre Stundenpläne kennen. Insgesamt haben heute Morgen 12 Millionen Schüler ihre Schultaschen mitgenommen. Der neu ernannte Bildungsminister Bob Ndiaye gratuliert ihnen „Herzlichen Glückwunsch zum Studienerfolg“. Folgen Sie unserem Leben.

„Ich wiederhole, es wird keine Gasabschaltung für Haushalte geben.“ Elisabeth Bourne bestätigte heute Morgen bei France Inter mögliche Gasbeschränkungen in diesem Winter „Kümmert sich nicht um Häuser“.

Experten der Internationalen Atomenergiebehörde setzen heute Morgen trotz Berichten über Explosionen auf der Straße ihren Besuch im Kernkraftwerk Saporischschja fort. Sie planen bereits, eines zu installieren „ständige Präsenz“ vor Ort, um eine mögliche Katastrophe zu vermeiden. Folgen Sie unserem Leben.

Der Sonderrabatt an der Zapfsäule reicht jetzt von 18 auf 30 Cent. Wir informieren Sie In diesem Artikel All das ändert sich am 1. September.

08:30 : Große Zeugnisse. In einem heute Morgen veröffentlichten Bericht beschuldigte Human Rights Watch die russischen Streitkräfte und ihre separatistischen Verbündeten in der Region Donezk, für die Zwangsumsiedlung von Zivilisten in der Ukraine verantwortlich zu sein. Die Nichtregierungsorganisation zum Schutz der Menschenrechte stellt diese Vorwürfe nach Erhebung Die Worte von Dutzenden von Menschen Eine Person, die vor Kämpfen in den Gebieten Mariupol oder Charkiw flieht.

Bürger wurden am 6. Mai 2022 in Mariupol (Ukraine) evakuiert.  (Leon Klein/Agentur Anadolu/AFP)(Leon Klein/Agentur Anadolu/AFP)

08:02 : Experten der Internationalen Atomenergiebehörde setzen ihren Besuch im Kernkraftwerk Saporischschja trotz Berichten über Explosionen auf der Straße fort. Der Generaldirektor der IAEO hat nun kommentiert: „Es hat Militäroperationen gegeben, einschließlich heute Morgen vor ein paar Minuten.“ Aber „Wir hören nicht auf, wir bewegen uns.“

07:47 : Während Experten der Internationalen Atomenergiebehörde das Kernkraftwerk Saporischschja besuchen werden, beschuldigen ukrainische Beamte Russland heute Morgen eines Bombenanschlags. „Russen feuern Artillerie auf dem Weg der IAEO-Mission zum Kraftwerk Saporischschja“, Der Bürgermeister der Stadt gibt dem Telegramm die Schuld. Dmytro Orlow, Er veröffentlichte Fotografien von beschädigten GebäudenDie Delegation besteht darauf, dass dies nicht möglich ist „Einem Weg folgen“ in die Mitte „Aus Sicherheitsgründen“.

07:17 : Wenn alles gut geht, sollten 14 Experten der Mission der Internationalen Atomenergiebehörde am Morgen das Kernkraftwerk Saporischschja besuchen. Doch dieser Schritt bleibt riskant. Unser Sonderkorrespondent Anas Hanket erklärt warum:

06:31 : Inzwischen verbrachten 14 Missionsexperten der Internationalen Atomenergiebehörde die Nacht in Saporigia. Wenn alles gut geht, geht es morgen früh zum rund 50 Kilometer Luftlinie entfernten Atomkraftwerk. Ihr Studium kann endlich beginnen. A soll eingerichtet werden „ständige Anwesenheit“ vor Ort, um eine mögliche Katastrophe zu vermeiden.

(SERGEJ TSCHUSAVKOV/AFP)

06:24 : Wolodymyr Selenskyj überraschte die Gäste der Filmfestspiele von Venedig. Der Präsident der Ukraine erschien gestern Abend während der Eröffnung des beliebten Filmfestivals auf Video. In einer Videobotschaft appellierte er an die Filmbranche, nein zu sagen „Nicht vergessen“ Ein Kampf „Dauerte nicht 120 Minuten, sondern 189 Tage“.

(Marco Bertorello/AFP)

06:13 : Wir beginnen diesen neuen Nachrichtentag mit einer Zusammenfassung der Nachrichten:

• Nach zwei Monaten Ferien treffen sich Schulkinder, College- und Gymnasiasten mit ihren Freunden, finden Lehrer und lernen ihre Stundenpläne kennen. Insgesamt 12 Millionen Schüler holen heute Morgen ihre Schultaschen ab.

• Nach dem Back to School Government Seminar, Elizabeth Bourne Er hat gestern Abend die Speisekarte für die kommenden Monate veröffentlicht. Die Regierung sollte bald eine Liste mit 60 Prioritäten veröffentlichen. Einwanderung, Justiz, Ökologie… Hier ist eine Zusammenfassung der Ankündigung des Regierungschefs.

Trotz starken Drucks aus Peking, der UNO Sein lang erwarteter Bericht Über Menschenrechtsverletzungen in der chinesischen Region Xinjiang. Nach Angaben der Vereinten Nationen könnten in der Region Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen worden sein.

Eine Inspektion der Saporischschja-Anlage durch IAEA-Inspektoren soll heute Morgen beginnen. Die Internationale Atomenergiebehörde will sich etablieren „ständige Anwesenheit“ vor Ort, um eine mögliche Katastrophe zu vermeiden.