Juli 13, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Hurrikan Beryl, der auf Kategorie 5 als „potenziell katastrophal“ eingestuft wurde, bedroht die Karibik

Hurrikan Beryl, der auf Kategorie 5 als „potenziell katastrophal“ eingestuft wurde, bedroht die Karibik

Das US-amerikanische National Hurricane Center (NHC) stufte Hurrikan Beryl am Montag, dem 1. Juli 2024, auf eine „katastrophale“ Bedrohung der Kategorie 5 ein, nachdem er wieder an Stärke gewonnen und mehrere Inseln in der südöstlichen Karibik verwüstet hatte.

„Beryl ist jetzt ein verheerender Hurrikan der Kategorie 5“ Und „Mehr große Hurrikane sollten nahe an Intensität sein“ Mit anhaltenden Windgeschwindigkeiten von 260 km/h werde es am Mittwoch einen Weg in Richtung Jamaika erreichen, teilte das NHC um 23 Uhr Ortszeit mit.

Vor der Einstufung in Kategorie 5 hatte der Hurrikan bereits am Montag, 1. Juli 2024, die Insel Grenada auf den Antillen getroffen. „Katastrophe“ Laut derselben Quelle erreicht das Fahrzeug eine Geschwindigkeit von bis zu 240 km/h, was so früh in der Saison selten vorkommt.

Beobachten Sie heute Abend die Entwicklung von Beryl, während er als frühester Hurrikan der Kategorie 5 im Atlantikbecken seine höchste Intensität erreicht.

Beachten Sie die Verengung des Auges über den kühlen Wolken, die das Auge umgeben: pic.twitter.com/92kSJ8qfSC

— Tomer Burg (@burgwx) 2. Juli 2024

Eine Insel wurde in einer halben Stunde zerstört

„Das Auge von Beryll berührte die Insel Cariaco“Im Süden der Antillen rief die US-Behörde um 11.10 Uhr Ortszeit zu einem Aufruf an die Bürger auf, wie die US-Behörde mitteilte.„Sofort handeln“ Um sich selbst zu schützen.

„In einer halben Stunde wurde Cariago demoliert“Der grenadische Premierminister Dicken Mitchell erklärte am Montag auf einer Pressekonferenz, dass er keine Ankündigung machen könne. „Es ist sicher, dass durch den Tornado niemand verletzt oder getötet wurde.“

Am Dienstag, 2. Juli 2024, gilt im Land eine Ausgangssperre von 19.00 bis 07.00 Uhr.

Siehe auch  Kiew meldet, über Nacht mehr als dreißig Angriffe abgewehrt zu haben

„Frühe“ Hurrikane

Aufnahmen aus Grenadas Hauptstadt St. George’s zeigten sintflutartigen Regen und starke Winde.

Das sagten US-Präsident Joe Biden und sein Team am Montag „Verfolgen Sie die Entwicklung des Hurrikans Beryl genau“ Und Arbeit „Um die Sicherheit aller US-Bürger in der Region zu gewährleisten“.

Beryl ist der erste Hurrikan der Saison im Atlantik. Ein Wetterereignis dieser Größenordnung ist während der Hurrikansaison, die in den Vereinigten Staaten von Anfang Juni bis Ende November dauert, selten.

„Vor der ersten Juliwoche wurden im Atlantik nur fünf große Hurrikane (Stärke 3 oder höher) registriert.“, erklärt Hurrikan-Experte Michael Lowry bei X. Indem er der sechste wurde, Beryllum „Früheste jemals im Osten aufgezeichnete Aufzeichnung“.

Jetzt ist es offiziell @NWSNHC. Hurrikan Beryl wurde zu einem Hurrikan der Kategorie 5 hochgestuft, wurde zum bisherigen Hurrikan der Kategorie 5 und übertraf die bisherige Kategorie 5 (Emily im Jahr 2005) um mehr als zwei Wochen. Wunderbar. https://t.co/47bE8ERYnF https://t.co/GbnbNFQtEa

— Michael Lowry (@MichaelRLowry) 2. Juli 2024

starker Wind

Bevor sie Grenada erreichten, zogen starke Winde über Barbados, wo Tankstellen von Autofahrern angefahren wurden, die sich mit Benzin eindeckten.

Supermärkte und kleine Lebensmittelgeschäfte waren voller Kunden, die sich mit Wasser, Lebensmitteln und anderen lebensnotwendigen Gütern eindeckten. Fast überall ist es die gleiche Szene: Anwohner nageln Bretter vor ihre Fenster, um sie zu sichern.

Nachdem Beryl vorbei ist, erscheint Barbados „Eine kurze Flucht“Das sagte Innen- und Informationsminister Wilfred Abrahams in einem Video.

Dem NHC-Bulletin zufolge herrschte am Montag um 21 Uhr für Jamaika eine Hurrikanwarnung. Grenada, St. Vincent und die Grenadinen, St. Lucia und die französische Insel Martinique standen unter Tropensturmwarnung, ebenso wie der Süden Haitis und die Dominikanische Republik.

Siehe auch  Russland gibt an, Nachtangriffe gegen ukrainische Militär-„Flughäfen“ durchgeführt zu haben.

Eine außergewöhnliche Saison

Auf Martinique verstärkte sich der Wind ab Sonntagnachmittag mit starkem, vorübergehendem Regen, der jedoch nicht außergewöhnlich war.

Laut EDF haben rund 10.000 Kunden auf Martinique in verschiedenen Gemeinden den Strom verloren und ihre Teams wurden mobilisiert, um Lösungen für die Wiederversorgung zu finden.

Notstand

Auf der Insel Tobago, der zweitgrößten Insel des Trinidad und Tobago-Archipels und Touristenziel, wurde der Ausnahmezustand ausgerufen.

Alle Schulen dort waren am Montag geschlossen „Bleibt bis auf Weiteres“Dies gab der Vorstandsvorsitzende der Insel, Barley Augustin, während einer Pressekonferenz am Sonntag bekannt.

Ein für diese Woche geplantes Treffen der Karibischen Gemeinschaft (CARICOM) auf der Insel wurde verschoben.

Die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) sagte für Ende Mai eine ungewöhnliche Saison voraus und sagte die Möglichkeit von vier bis sieben Hurrikanen der Kategorie 3 oder höher voraus.