Juni 29, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Hubble fängt einen rekordverdächtigen „Peek“ der Entdeckungen des James-Webb-Weltraumteleskops ein

Was ist los

Das Hubble-Weltraumteleskop hat gerade das größte Nahinfrarotbild des Himmels aufgenommen.

Warum spielt es eine Rolle

Diese gigantische Vermessung könnte den Weg für Entdeckungen der nächsten Generation des James-Webb-Weltraumteleskops ebnen und den Menschen schließlich helfen, einige der schwer fassbaren Regionen unserer Welt zu verstehen.

Inmitten der Aufregung, ein glänzendes neues Astronomiespiel zu diskutieren, James-Webb-Weltraumteleskopkönnen wir Hubble nicht vergessen.

Seit seinem Start Ende Dezember letzten Jahres hat JWST Wellen geschlagen und die Hoffnungen und Träume weit aufgerissener Wissenschaftler getragen, zusammen mit vergoldeten Spiegeln und einer Reihe von Hightech-Infrarotkameras, die Sternenstaub durchdringen und uns beim Lösen helfen können es. Langjährige Rätsel um schwarze Löcher. Aber das bewährte Hubble arbeitet immer noch daran, und tatsächlich hat es gerade eine ziemlich große Leistung vollbracht.

Das Hubble-Weltraumteleskop, das sich 1990 in den Kosmos vorwagte, nahm sein bisher größtes Nahinfrarotbild des Weltraums auf und trampelte so durch die Gewässer, die JWST für die Erforschung vorbereitet.

Dieses bemerkenswerte Bild könnte Licht auf einige der seltensten Objekte im Universum werfen, wie etwa monströse Galaxien, die durch massive Galaxienverschmelzungen entstanden sind, oder extrem gewalttätige Schwarze Löcher, die in den Tiefen des interstellaren Raums lauern.

„Es war schwierig, diese sehr seltenen Ereignisse anhand der vorhandenen Bilder zu untersuchen, was die Gestaltung dieser großen Umfrage motivierte“, sagte Lamia Mola Er sagte in einer Erklärung. Mowla ist Astrophysiker an der University of Toronto und Hauptautor der Umfragestudie Eine erste Version ist bei arXiv verfügbar. Es wird in Kürze in The Astrophysical Journal veröffentlicht.

Als Teil einer neuen hochauflösenden Vermessung mit dem Namen 3D-Dash, was für „Drift and Shift“ steht, umfasst der neueste Datensatz von Hubble fast einen Bereich des Himmels. sechsmal Die Größe des Mondes von der Erde aus gesehen. Kannst du eigentlich Erkunden Sie es hier selbst. Was Sie sehen, ist ein Mosaik aus mehreren Schnappschüssen, die von Hubble aufgenommen und später zusammengesetzt wurden.

Siehe auch  Wann wird es seinen Höhepunkt erreichen und andere Monddaten

Versuchen Sie, herauszuzoomen und den Bildschirm herumzuziehen – es ist wirklich erstaunlich, wie viel Erde (Himmel?) Dieses Bild bedeckt.

Fotomosaik mit einer Vielzahl von Galaxien

Galaxien aus den letzten 10 Milliarden Jahren wurden in 3D-Dash gesehen.

Lamia Mola

„Seit seinem Start vor mehr als 30 Jahren hat das Hubble-Weltraumteleskop eine Renaissance bei der Untersuchung der Veränderung von Galaxien in den letzten 10 Milliarden Jahren des Universums angeführt“, sagte Mola. „3D-DASH erweitert Hubbles Vermächtnis in der großflächigen Bildgebung, sodass wir damit beginnen können, Geheimnisse von Galaxien jenseits unserer eigenen zu lüften.“

Was ist ein Infrarotbild?

Wenn Sie in den Himmel blicken, sehen Sie nicht alle Sterne, selbst wenn Sie sich im dunkelsten Dschungeltal der Erde befinden. Dies liegt nicht daran, dass sich einige Sterne nicht in Ihrem Sichtfeld befinden.

Sie sind da – aber sie sind nicht sichtbar.

Das menschliche Auge kann nur die Wellenlängen des Lichts innerhalb eines bestimmten Bereichs des elektromagnetischen Spektrums wahrnehmen. Jenseits dieses Bereichs befindet sich Infrarotlicht. Und wirklich weit entfernte Galaxien und Sterne geben genau diese Art von Licht ab – also ist es unseren Augen im Grunde verborgen, egal was wir zu tun versuchen.

Aber Hubble und JWST haben auch eine Möglichkeit, unsere menschlichen Grenzen zu umgehen. Die Wissenschaftler kombinierten diese beiden Werkzeuge mit im Wesentlichen Infrarotlichtdetektoren.

Diagramm des elektromagnetischen Spektrums, das die Bereiche zeigt, die Hubble und Webb sehen können.

Diese Grafik zeigt das elektromagnetische Energiespektrum und hebt Teile hervor, die von den Weltraumteleskopen Hubble, Spitzer und Webb der NASA entdeckt wurden.

NASA J. Olmsted [STScI]

Wie aus der Grafik ersichtlich, Infrarotkräfte von JWST Viel (viel) leistungsstärker – weshalb es die Fähigkeit hat, viele Dinge zu zeigen, die unsere Augen nicht sehen können – aber Hubble hat einige dieser speziellen Lichtverarbeitungsfähigkeiten.

Außerdem hat Hubble hier einen Vorteil im JWST.

Laut den Forschern hinter der neuen Studie ist JWST so konzipiert, dass es extrem empfindliche Nahaufnahmen des Weltraums macht, so dass wir sehr klare Bilder von kleinen interstellaren Regionen erhalten. Das ist unglaublich aufregend, weil wir höchstwahrscheinlich Bilder von fernen Sternen, Galaxien und anderen kosmischen Phänomenen mit einem ähnlichen Schärfegrad erhalten werden wie Bilder von Objekten, die im Weltraum näher an der Erde getragen werden.

Aber Hubble kann viel aushalten Weites Feld Wie die neuen Bilder, die wir uns ansehen. Letztendlich könnten diese erweiterten Datensätze zukünftige JWST-Studien informieren und der Skala der nächsten Generation helfen, die richtige Richtung für die Erkennung von Beobachtungen festzulegen.

Wie Evelina Momsheva, Datenwissenschaftlerin am Max-Planck-Institut für Astronomie und leitende Forscherin der Studie, erklärte: „Sie gibt uns einen Einblick in zukünftige wissenschaftliche Entdeckungen und ermöglicht uns die Entwicklung neuer Techniken zur Analyse dieser großen Datensätze.“