Juni 29, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Das leistungsstarke neue Weltraumteleskop der NASA wird von einem mikroskopisch kleinen Meteor getroffen, der größer als erwartet ist

Das leistungsstarke neue Weltraumteleskop der NASA wird von einem mikroskopisch kleinen Meteor getroffen, der größer als erwartet ist

Das leistungsstarke neue Weltraumobservatorium der NASA, das James-Webb-Weltraumteleskop, wurde Ende Mai von einem mikroskopisch kleinen Meteor getroffen, der größer als erwartet war, und einen nachweisbaren Schaden an einem der 18 Hauptspiegelsegmente des Raumfahrzeugs verursachte. Der Effekt bedeutet, dass das Missionsteam die Verzerrung durch den Treffer korrigieren muss, aber die NASA sagt, dass das Teleskop „weiterhin auf einem Niveau arbeitet, das alle Missionsanforderungen übertrifft“.

Das James Webb Space Telescope oder JWST der NASA ist das extrem leistungsstarke Weltraumteleskop der nächsten Generation der Agentur. Entwickelt, um in die entferntesten Winkel des Universums zu blicken Wir blicken rechtzeitig auf die Sterne und Galaxien, die direkt nach dem Urknall entstanden sind. im Auftrag der NASA Fast 10 Milliarden Dollar zu bauen Und mehr als zwei Jahrzehnte, um es zu vollenden. Aber am Weihnachtstag 2021, Das Teleskop wurde endlich ins All geschossenwo er sich unterzog Der Entfaltungsprozess ist sehr komplex Vor Es erreicht sein endgültiges Ziel etwa eine Million Meilen von der Erde entfernt.

Seit seiner Markteinführung war JWST bereits mindestens vier verschiedenen Stickstoffen ausgesetzt, Laut dem NASA-Blog, aber alle diese waren klein und von der Größe, die die NASA für das Observatorium erwartet hatte. Ein zarter Meteor ist normalerweise ein kleiner Teil eines Asteroiden, Es ist normalerweise kleiner als ein Sandkorn. Das Flugzeug, das JWST im Mai traf, war jedoch größer als die Agentur vorbereitet hatte, obwohl die Agentur seine genaue Größe nicht angab. Die NASA räumt ein, dass der Streik, der zwischen dem 23. und 25. Mai stattfand, eine „geringfügig erkennbare Auswirkung auf die Daten“ verursachte und dass die Ingenieure weiterhin die Auswirkungen der Kollision analysieren.

Siehe auch  Wissenschaftler haben davor gewarnt, dass supermassereiche Schwarze Löcher miteinander kollidieren und Raum und Zeit verzerren werden

Die NASA sagte voraus, dass der Weltraumplanet James Webb während seiner Lebensdauer mit kleinen Weltraumpartikeln kollidieren würde; Sich schnell bewegende Weltraumfelsen sind nur ein unvermeidliches Merkmal der Weltraumumgebung. Tatsächlich hat die NASA die goldbeschichteten Spiegel des Teleskops so konstruiert Schläge aushalten durch kleinen Weltraumschrott im Laufe der Zeit. Die Weltraumbehörde kombinierte auch Simulationen und Erdtests mit Spiegelproben, um die beste Methode zur Verstärkung der Spiegel zu ermitteln, damit sie den Einschlägen von Mikrometeoriten standhalten. Die NASA sagt jedoch, dass die Modelle, die sie für diese Simulationen verwendet haben, keinen so kleinen Meteoriten hatten, und es war „jenseits dessen, was das Team auf der Erde hätte testen können“.

Dies kommt jedoch nicht völlig überraschend. „Wir haben immer gewusst, dass Webb mit der Weltraumumgebung zu kämpfen hat, die hartes ultraviolettes Licht und geladene Teilchen von der Sonne, kosmische Strahlung von außerirdischen Quellen in der Galaxie und zufällige Einschläge von Mikrometeoriten in unserem Sonnensystem umfasst“, sagte Paul Geithner. sagte der technische und stellvertretende Projektleiter im Goddard Space Flight Center der NASA in einer Erklärung.

Der JWST-Hauptspiegel wird einem Bodentest unterzogen
Foto: NASA

Ingenieure haben auch die Möglichkeit, den Spiegel und die Instrumente des JWST von Schauern von Weltraumschrott wegzumanövrieren, wenn die NASA sie kommen sehen kann. Das Problem war jedoch, dass genau dieser Meteor nicht Teil des Schauers war, sodass die NASA es als „unvermeidliches Zufallsereignis“ ansah. Die Agentur stellt jedoch ein Ingenieurteam zusammen, um mögliche Wege zu finden, um die Auswirkungen von Mikrometeoriteneinschlägen dieser Größe zu vermeiden oder zu verringern. Und weil JWST so empfindlich ist, wird das Teleskop der NASA auch dabei helfen, besser zu verstehen, wie viele Mikrometeoriten es in der Weltraumumgebung gibt.

Trotz des Schlags blieb die NASA in ihrem Beitrag über die Zukunft von JWST optimistisch. Dem Blog zufolge „übertraf Webbs frühe Lebensleistung die Erwartungen noch immer bei weitem, und das Observatorium ist voll und ganz in der Lage, die Wissenschaft zu leisten, für die es entwickelt wurde.“ Ingenieure können auch den betroffenen Spiegel anpassen, um die Daten zu entzerren. Das Missionsteam hat dies bereits getan und wird im Laufe der Zeit weiter an dem Spiegel basteln, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Es ist ein Prozess, der sich während der geplanten Lebensdauer des JWST von fünf bis zehn Jahren fortsetzen wird, wenn neue Beobachtungen gemacht werden und sich Ereignisse entfalten. Gleichzeitig, Die NASA warnt davor, dass die Ingenieure die Auswirkungen des Streiks nicht vollständig aufheben können.

Die NASA-Ingenieure mussten das JWST so bauen, dass es unglaublich leistungsstark ist, da das Teleskop im Weltraum in sich geschlossen ist. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger, dem Hubble-Weltraumteleskop, das sich derzeit in der Erdumlaufbahn befindet, wurde das JWST nicht darauf ausgelegt, gewartet zu werden. Das bedeutet, wenn dem Raumschiff etwas Großes passiert, müssen die Ingenieure einen Weg finden, es von der Erde aus zu reparieren. Derzeit gibt es keine Möglichkeit, Menschen oder Roboterraumfahrzeuge zu entsenden, um das JWST zu modifizieren. Dies bedeutet, dass JWST bis zum Ende seiner Mission mit seinem leicht beschädigten Spiegel leben muss, und die NASA erwartet, dass das Raumschiff im Laufe der Zeit mehr Trümmern ausgesetzt sein wird.

In der Zwischenzeit scheint der Streik den JWST-Zeitplan nicht zu beeinflussen. Tatsächlich kommt die Nachricht von diesem mikroskopisch kleinen Meteor nur einen Monat vor dem Abschluss einer großen Mission. Nachdem das Missionsteam die letzten Monate damit verbracht hat, die JWST-Instrumente präzise zu kalibrieren und die Spiegel des Raumfahrzeugs präzise auszurichten, bereitet es sich darauf vor, die ersten Vollfarbbilder von JWST am 12. Juli zu enthüllen. Die NASA wird nicht sagen, was die Bilder sein werden, aber sie sollten erstaunlich sein.