Oktober 2, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Heiße Nächte könnten zu einem 60-prozentigen Anstieg der weltweiten Sterblichkeitsrate führen: Studie – The Hill

Heiße Nächte könnten zu einem 60-prozentigen Anstieg der weltweiten Sterblichkeitsrate führen: Studie – The Hill

Geschichte auf einen Blick


  • Mehrere Studien haben die nachteiligen gesundheitlichen Auswirkungen höherer Tagestemperaturen als Folge des Klimawandels detailliert beschrieben.

  • Jetzt werfen neue Forschungsergebnisse Licht auf den enormen Tribut, den hohe nächtliche Hitze auf die menschliche Gesundheit haben kann.

  • Modellen zufolge könnte die Welt bis 2100 dank wärmerer Nachttemperaturen einen Anstieg der Sterblichkeit um 60 Prozent verzeichnen.

Während die Vereinigten Staaten den Weg von A heißer Sommer und mit ein warmer Herbst Unterwegs werfen neue Forschungsergebnisse Licht auf die tödlichen Folgen der nächtlichen Hyperthermie.

Veröffentlicht in Die Lancet Planetare Gesundheit. Lancet-GesundheitsplanetDaten aus Japan, Südkorea und China deuten darauf hin, dass höhere Nachttemperaturen bis zum Ende des Jahrhunderts weltweit zu einem Anstieg der Todesraten um 60 Prozent führen könnten.

Frühere Forschungen zu den tödlichen Auswirkungen von Überhitzung konzentrierten sich typischerweise auf übermäßige Tagestemperaturen, während „die Risiken einer nächtlichen Überhitzung häufig ignoriert wurden“, erklärte der Co-Autor der Studie, Yuqiang Zhang von der University of North Carolina in Kalifornien. Aussage.

Die Autoren sagten, dass die Umgebungswärme während der Nacht die normale Organfunktion des Schlafes stören und wiederum zu einer Reihe von Komplikationen führen kann, darunter Schädigungen des Immunsystems, chronische Krankheiten und systemische Infektionen. In städtischen Gebieten können sich diese Befunde noch verschärfen Der städtische Wärmeinseleffekt.

dazu, Anzeigedaten dass bis zum 21. Jahrhundert „die Gesamtbevölkerung, die der nächtlichen Hitze ausgesetzt ist, voraussichtlich um das Vier- bis Achtfache im Vergleich zu 2010 auf der Nordhalbkugel zunehmen wird“.


Amerika verändert sich schneller denn je! „Changing America“ zur Datei hinzufügen Facebook oder Twitter Feed, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Siehe auch  Aktien-Futures fallen angesichts der COVID-Beschränkungen in China, Woche voller Gewinne

Die Forscher maßen den Hot Night Excess (HNE) in den drei Regionen zwischen 1980 und 2015 und modellierten Projektionen für die Jahre 2016 bis 2100. Dabei wurden verschiedene Klimawandelszenarien verwendet und die Messungen auf die Auswirkungen der durchschnittlichen Tagestemperaturen kontrolliert.

Insgesamt 28 Städte mit unterschiedlichen Klimazonen wurden in die Modelle einbezogen, zusammen mit täglichen Sterberegistern von örtlichen Gesundheitsbehörden.

Bis 2090 wird sich die durchschnittliche Intensität heißer Nächte in diesen Städten von etwa 69 Grad Fahrenheit auf 103,5 Grad Fahrenheit fast verdoppeln. Die nächtliche Hitzeintensität verschärft sich sogar in einem Szenario, in dem Ziele getroffen werden Pariser Abkommen er traf. Den Modellen zufolge hatten die Regionen mit den niedrigsten Durchschnittstemperaturen das größte Erwärmungspotenzial.

„Es wird erwartet, dass HNE schneller auftritt als tägliche durchschnittliche Temperaturänderungen“, fuhr Zhang fort. „Die Häufigkeit und durchschnittliche Intensität heißer Nächte wird bis zum 21. Jahrhundert um mehr als 30 % bzw. 60 % zunehmen, verglichen mit einem Anstieg der durchschnittlichen Tagestemperatur um weniger als 20 %.“

Co-Autor Haidong Kan von der Fudan-Universität in China fügte hinzu, dass lokale Regierungen und politische Entscheidungsträger die Ergebnisse berücksichtigen sollten, um sich besser auf die bevorstehenden Folgen des Klimawandels vorzubereiten.

Da die Daten jedoch aus drei Ländern erhoben wurden, mahnten die Forscher zur Vorsicht bei der Verallgemeinerung der Ergebnisse auf eine größere Population. Sie arbeiten derzeit an der Entwicklung eines umfassenderen und globalen Datensatzes.

In der Zwischenzeit sagte Zhang: „Lokal sollte die nächtliche Hitze bei der Entwicklung eines zukünftigen Hitzewellen-Warnsystems berücksichtigt werden, insbesondere für gefährdete Gruppen und Gemeinden mit niedrigem Einkommen, die sich die zusätzlichen Kosten für eine Klimaanlage möglicherweise nicht leisten können.“ . „Stärkere Minderungsstrategien, einschließlich globaler Zusammenarbeit, sollten in Betracht gezogen werden, um die zukünftigen Auswirkungen der Erwärmung zu verringern.“

Siehe auch  Serbien sichert sich Gasdeal mit Putin und der Westen boykottiert Russland | Nachrichten

Gepostet am 10. August 2022