Juni 16, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Gwyneth Paltrow gewinnt den Skiunfall-Prozess

Gwyneth Paltrow gewinnt den Skiunfall-Prozess

(CNN) Gwyneth Paltrow gewann 2016 den Zivilprozess im Zusammenhang mit einem Skiunfall.

Eine Jury in Utah hat am Donnerstag festgestellt, dass Paltrow, die Oscar-Preisträgerin und Gründerin und CEO von Goop, nicht haftbar ist, und in ihrer Gegenklage gegen den Mann, der sie verklagt hat, zu ihren Gunsten entschieden.

Terry Sanderson, ein Augenarzt im Ruhestand, verklagte Paltrow wegen Langzeitverletzungen, die er erlitten hatte, als die beiden vor mehr als sieben Jahren im Deer Valley Resort in Park City, Utah, zusammenstießen.

Die Jury rein Zivilprozess Sie überlegten etwas mehr als zwei Stunden, bevor sie ihr Urteil zugunsten von Paltrow gaben, der aussagte, dass es Sanderson war, der in ihren Rücken gerutscht war, als sie von ihm abstieg.

Gerichtsverhandlung Es begann am 21. März.

Sandersons Anwalt bat die Jury am Donnerstag, die Hirnverletzung und Lebenserwartung seines Mandanten zu berücksichtigen, und schlug vor, dass die Jury Sanderson 3,2 Millionen Dollar zugesprochen habe.

Sandersons Beschwerde behauptete mehr als 300.000 Dollar Schadensersatz.

Gwyneth Paltrow hört zu, als das Urteil am 30. März 2023 in Park City, Utah, verlesen wird.

Paltrow sagte aus Letzte Woche auf dem Sanderson Schlittschuh lief. Sie forderte Schadensersatz in Höhe von 1 US-Dollar plus Anwaltskosten in ihrer Widerklage und erhielt diesen zugesprochen.

Nachdem Paltrow das Urteil gelesen hatte, gab sie eine Erklärung durch ihren Anwalt ab.

Paltrow sagte: „Ich hatte das Gefühl, dass die Zustimmung zu einer falschen Behauptung meine Integrität gefährdet hat. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden und schätze die harte Arbeit von Richter Holmberg und der Jury, und ich danke ihnen für ihre Umsicht bei der Behandlung dieses Falls.“

Siehe auch  JayDaYoungan in Lousiana erschossen: Bericht

Auch ihr Anwalt Steve Owens veröffentlichte eine Erklärung.

„Wir freuen uns über dieses einstimmige Ergebnis und schätzen die umsichtige Behandlung des Falls durch den Richter und die Geschworenen“, sagte er. „Gwyneth steht seit jeher für das ein, woran sie glaubt – diese Situation war nicht anders und sie wird weiterhin für das einstehen, was richtig ist.“

Sanderson sprach mit Reportern außerhalb des Gerichts.

Er sagte, als Paltrow gesehen wurde, wie sie nach der Urteilsverkündung ihre Hand auf seine Schulter legte, sagte sie zu ihm: „Ich wünsche Ihnen alles Gute.“

Später sagte er, er glaube, „sie glaube, sie habe die Wahrheit“, behauptete aber, er habe während des Prozesses keine „Unwahrheiten“ vorgetragen.

Sandersons Anwältin Christine Van Ornum sagte, sie habe eine „neu entdeckte Wertschätzung“ für Paltrow, als sie auf eine Frage zur Medienberichterstattung und zum Interesse an dem Prozess antwortete.

„Nicht überrascht“, fügte sie hinzu, nachdem sie Reportern gesagt hatte, „wenn sie sich täglich mit all dem auseinandersetzen muss, kann ich mir nicht einmal vorstellen, dass sie sich deswegen schlecht fühlt.“

Schlussargumente

Bevor die Jury zur Beratung geschickt wurde, wies Sandersons Anwalt Robert Sykes Behauptungen zurück, dass Sanderson Ruhm und Aufmerksamkeit suchte, indem er seinen Fall vor Gericht brachte.

„Ein Teil davon wird immer auf diesem Berg sein“, sagte Sykes in seinen abschließenden Argumenten. „Wir hoffen, dass Sie helfen werden, Terry mit gerechtem Urteilsvermögen für den Tag von diesem Berg nach Hause zu bringen.“

In der Zwischenzeit betonte Owens in seiner Schlusserklärung, dass es in Paltrows Fall um richtig und falsch gehe und dass es für Paltrow „einfach“ wäre, „einen Scheck auszustellen und es zu erledigen“, sagte aber, es wäre „falsch“.

Gwyneth Paltrow spricht mit Terry Sanderson, links, als sie den Gerichtssaal verlassen, nachdem das Urteil bei ihrem Prozess am Donnerstag, dem 30. März 2023, in Park City, Utah, verlesen wurde.

Er sagte den Geschworenen: „Es ist wirklich falsch, dass er sie verletzt hat, und er will Geld von ihr.“

Siehe auch  Die heutigen Wordle #712-Tipps, Hinweise und Antworten für Donnerstag, den 1. Juni

Später fügte er hinzu: „Er hat das Recht, heute hier zu sein, aber er hat kein Recht, dafür belohnt zu werden, dass er sie verletzt hat.“

Paltrows Anwalt James Egan bezog sich in seinem Teil des Abschlusses erneut auf die Kommentare der anderen Seite und sagte: „Mrs. Paltrow will ihn auch vom Berg, aber sie sollte nicht für die Kosten dafür verantwortlich sein.“

Das Hauptzertifikat

Paltrow sagte der Jury, dass die Kollision am ersten Tag einer Reise nach Deer Valley stattfand, an der sie mit ihren beiden Kindern, dem damaligen Freund Falchuk und seinen beiden Kindern war.

Sie sagte aus, dass zwei Schlittschuhe zwischen ihre Schlittschuhe gerieten und ihre Beine auseinander drückten und dass sie ein „schnaufendes Geräusch“ hörte, als sie spürte, wie sich ein Körper gegen ihren Rücken drückte, bevor die beiden zusammenbrachen.

Paltrow sagte, sie habe nach ihrer Kollision nicht nach Sandersons Zustand gefragt, sondern behauptet, sie sei „lange genug auf dem Berg geblieben, damit er sagen kann, dass es ihm gut geht“ und aufgestanden sei.

Terry Sanderson vor Gericht am 27. März.

Während seiner Aussage wiederholte Sanderson die Vorwürfe, Paltrow sei auf ihn getreten.

„Ich wurde sehr hart in den Rücken und auf meine Schulterblätter geschlagen und ich fühlte, dass es genau in der Mitte war und die Faust und der Stock am unteren Ende meiner Schulterblätter waren, ein schwerer, schwerer Schlag, und ich wurde noch nie so getroffen schwer“, sagte Sanderson aus. „Alles, was ich gesehen habe, war viel Schnee.“

Sanderson hat sich gegen Anträge gegen Paltrow gestellt, um ihren Ruhm und ihr Vermögen auszunutzen.

Siehe auch  Sir Andrew Davies: Der Dirigent der BBC Proms ist im Alter von 80 Jahren gestorben

„Ich dachte: ‚Ich bin kein Fan von Promi-Verehrung'“, sagte Sanderson der Jury, da sie wusste, dass sie die andere Skaterin war, die an ihrer Kollision beteiligt war.

Die Jury hörte auch eine Reihe von Sachverständigen, Sandersons Töchtern und Zeugenaussagen von Mitarbeitern des Skigebiets. Die Zeugenaussagen der beiden Kinder von Paltrow, Apple und Moses Martin, wurden der Jury während des Prozesses ebenfalls vorgelesen.