Juli 25, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Googles mysteriöses Gerät, das mit einem 60-GHz-Soli-Radar ausgestattet ist, hat gerade die FCC bestanden.

Googles mysteriöses Gerät, das mit einem 60-GHz-Soli-Radar ausgestattet ist, hat gerade die FCC bestanden.

Wir warten seit Jahren darauf, dass Googles kleiner Radar sein Potenzial ausschöpft. Nun sieht es so aus, als würde das Unternehmen Soli zumindest eine weitere Chance geben. Laut Akten Bei der FCC verfügt Google jetzt über ein mysteriöses „drahtloses Gerät“ mit 60-GHz-Kurzstreckenradartechnologie – sowie 802.11n-WLAN, Bluetooth und einer Art „Basisplatine“.

Was könnte dieses Gerät sein? Eins Erraten Sie frühe Lernende Es handelt sich lediglich um einen neuen Nest-Thermostat, was möglicherweise Sinn macht. Aus den FCC-Unterlagen geht nicht hervor, dass dieses Gerät andere Funkgeräte über 2,4 GHz und 60 GHz hinaus enthält; Der Nest-Thermostat 2020 war bei Radios ähnlich leicht, nutzte jedoch Soli-Radar, um automatisch zu erkennen, wenn Sie sich vor dem Thermostat befinden, und das unsichtbar hinter dem Spiegel verborgene Display zu beleuchten. Natürlich wäre es auch sinnvoll, wenn der Thermostat über eine „Grundplatte“ verfügt, sei es zur Wandmontage oder vielleicht sogar Position.

Das neue Gerät verfügt über eine „Grundplatte“.
Bild: Federal Communications Commission

Googles Nest Hub-Update 2021, das das Soli-Schlaf-Tracking-Radar hinzufügte, erscheint weniger wahrscheinlich – der Smart-Home-Hub wird mit ziemlicher Sicherheit über stromsparende Funktechnologien wie Thread oder Zigbee zur Steuerung anderer Smart-Home-Geräte verfügen, beides wird hier nicht erwähnt. Aber im Jahr 2024 erwarte ich ehrlich gesagt, dass jedes Smart-Home-Gadget von Google über Thread verfügt. Wird es also wirklich ein Thermostat, ein Rauchmelder oder so ein Gadget sein?

Es scheint eine kohärente Sache zu sein, da Batterien nicht erwähnt werden – nicht einmal das Paar AAA-Batterien, die in der FCC-Anmeldung 2020 des Nest Thermostats aufgeführt sind. Aus der heutigen Einreichung geht hervor, dass das neue mysteriöse Gerät entweder an das Stromnetz angeschlossen getestet wurde (via). „Setup Box“) oder über ein USB-Kabel mit einem Laptop verbunden. (Frühe Nest-Thermostate Technisch gesehen verfügt es über USB-Anschlüsse Kann für den Versand verwendet werden.)

Siehe auch  Microsoft gab einen Einblick, wie viel Xbox Game Pass bereits verdient

Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein intelligenter Lautsprecher nur über 2,4-GHz-802.11n-WLAN verfügen könnte, da selbst die günstigsten Nest Mini-Lautsprecher von Google auch das 5-GHz-Band unterstützen.

Könnte dies die durchgesickerte Pixel Watch 3 sein? Eine der ersten Tech-Demos von Google war für Soli in einer Smartwatch, und Google-Uhren nutzen nicht das 5-GHz-Band; Für die reine WLAN-Variante der Uhr reichen 2,4 GHz, Bluetooth und Soli, die „Grundplatte“ kann als Ladegerät dienen. Aber nein, Google behauptet, dass dieses Gerät normalerweise mindestens 20 cm von der Person entfernt sein würde und ein Strahlungstest aus diesem Grund nicht durchgeführt wurde:

Es handelt sich nicht um ein Gerät, das Sie tragen oder tragen.
Bild: Federal Communications Commission

Dies ähnelt dem, was 2020 über das Nest-Thermostat gesagt wurde: „Unter normalen Nutzungsbedingungen ist die Antenne dieses Produkts mindestens 20 cm vom Körper des Benutzers entfernt. Daher wird dieses Gerät als mobiles Gerät eingestuft.“

Haben FCC-Ermittler eine bessere Idee? Im Moment denke ich, dass es immer noch ein Rätsel ist.