Mai 25, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Google sperrt einige Zugriffe auf Nachrichtenseiten in Kalifornien, um die Auswirkungen der vorgeschlagenen Gesetzgebung zu testen

Google sperrt einige Zugriffe auf Nachrichtenseiten in Kalifornien, um die Auswirkungen der vorgeschlagenen Gesetzgebung zu testen

Am Freitag begann Google damit, kalifornische Nachrichtenseiten aus den Suchergebnissen einiger Nutzer zu entfernen. Der Schritt ist ein Test dafür, was passieren würde, wenn der Landtag ein neues Gesetz verabschieden würde, das die Suchmaschine dazu verpflichtet, Medienunternehmen für die Verlinkung auf ihre Inhalte zu bezahlen.

Google sagte in einem Blogbeitrag, dass es „einen Kurzzeittest mit einem kleinen Prozentsatz der Nutzer durchführt, um die Auswirkungen der Gesetzgebung auf unser Produkterlebnis zu messen“.

Das Unternehmen sagte, es werde auch neue Investitionen in die kalifornische Nachrichtenbranche stoppen, einschließlich seiner Partnerschaftsinitiative für Nachrichtenorganisationen und seines Produktlizenzprogramms.

„Indem wir den Menschen helfen, Nachrichten zu finden, helfen wir Verlagen jeder Größe, ihr Publikum zu vergrößern, ohne dass ihnen Kosten entstehen. (Dieser Gesetzentwurf würde dieses Beispiel beenden.“

Der fragliche Gesetzentwurf sieht vor, dass Technologieunternehmen wie Google, Facebook und Microsoft einen bestimmten Prozentsatz der Werbeeinnahmen an Medienunternehmen für die Verlinkung ihrer Inhalte zahlen müssen. Diese Gebühren werden von einem Gremium aus drei Richtern im Rahmen eines Schiedsverfahrens festgelegt.

Nach Angaben der demokratischen Abgeordneten Buffy Weeks, der Verfasserin des Gesetzentwurfs, hat Kalifornien im vergangenen Jahrzehnt mehr als 100 Nachrichtenorganisationen verloren. Sie hofft, dass die Passage die Fluktuation im Journalismus eindämmen wird.

„Wir sind bestrebt, die Verhandlungen mit Google und allen anderen Interessengruppen fortzusetzen, um den Journalisten in Kalifornien eine bessere Zukunft zu sichern und sicherzustellen, dass die Lichter der Demokratie weiterhin brennen.“

Die Staatsversammlung verabschiedete das Gesetz letztes Jahr mit parteiübergreifender Unterstützung trotz heftigen Widerstands und Lobbybemühungen großer Technologieunternehmen. Der kalifornische Senat muss es später in diesem Jahr verabschieden, um Gesetz zu werden.

Siehe auch  Fast 30 Milliarden US-Dollar an Immobilienmaklerprovisionen würden im Rahmen des von der Fed vorgeschlagenen Modells gekürzt