Juli 13, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Google geht gegen VPN-fähige Gegner vor

Google geht gegen VPN-fähige Gegner vor

Bild: fotosince (Aktienkampf)

Der Tanz scheint YouTubern offen zu stehen, die durch die Verschleierung ihres Standorts mit virtuellen privaten Netzwerken (VPNs) günstigere Premium-Mitgliedschaften erhielten.

In den USA erhebt Google von einzelnen Nutzern Gebühren 14 $ pro Monat Für YouTube Premium, das die Werbung einschränkt und einige zusätzliche Funktionen bietet. Dieser Preis variiert jedoch stark von Region zu Region Einige Reddit-Benutzer Sie sagen, dass sie einst bessere Angebote erzielen konnten, indem sie vorgaben, von anderen Ländern aus auf den Dienst zuzugreifen. PCMag Und TechCrunch erwähnt. Den Angaben zufolge verlangt Google in Ländern wie Argentinien, Indien, der Türkei, der Ukraine und den Philippinen umgerechnet 3 US-Dollar pro Monat oder weniger Roboterkörper. Allerdings scheint dieser Workaround-Deal ein Knaller zu sein.

Google reagierte nicht sofort auf eine Bitte um einen Kommentar zu der Angelegenheit, aber Supportmitarbeiter des Internetgiganten teilten PCMag Berichten zufolge mit, dass YouTube vor kurzem damit begonnen habe, Premium-Pläne für „Konten, bei denen festgestellt wurde, dass sie falsche Abonnement-Landesinformationen enthalten“, zu kündigen. A YouTube-Hilfe Die Seite weist potenzielle Abonnenten an, ihr VPN auszuschalten, wenn beim Abonnieren von Premium eine Fehlermeldung auftritt.

Noch wichtiger ist, dass VPNs vielfältig einsetzbar sind und Google einmal eines davon verkauft hat; Die Google One existierte im April nicht mehrAnscheinend, weil es nicht beliebt war. Manche Menschen wenden sich möglicherweise an VPNs, um Rabatte zu erhalten, andere verlassen sich jedoch auf VPNs, um auf Inhalte und Funktionen zuzugreifen, die an ihrem Wohnort einfach nicht verfügbar sind.

Die scheinbare Kampagne ist der jüngste Versuch von Google, mehr Geld aus der Video-Website herauszuholen. Google auch seit Kurzem Sie verschärfte ihr Vorgehen gegen Werbeblocker Indem YouTube-Videos für Nutzer von Diensten wie AdBlock unzugänglich gemacht werden.

Siehe auch  FTC klagt, um die 69-Milliarden-Dollar-Fusion von Microsoft und Activision Blizzard zu blockieren