April 17, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Godzilla x Kong übertrifft die Erwartungen mit 80 Millionen US-Dollar

Godzilla x Kong übertrifft die Erwartungen mit 80 Millionen US-Dollar

„Godzilla x Kong: The New Empire“ lag an der Spitze der Kinokassen und spielte bei seinem Debüt in 3.861 Kinos in Nordamerika mehr als erwartet 80 Millionen US-Dollar ein.

Zu Beginn des Wochenendes wurde erwartet, dass Monster Mashup zu Beginn zwischen 50 und 55 Millionen US-Dollar verdienen würde. Aber „Godzilla High“). A- „Kinomusik“). Kritiker waren von „The New Empire“ mit Rebecca Hall, Brian Tyree Henry und Dan Stevens in den Hauptrollen und unter der Regie von Adam Wingard („Godzilla vs. Kong“) weniger beeindruckt. Bei Rotten Tomatoes liegt der Durchschnitt bei 55 %.

Es ist das zweite große Debüt für Warner Bros. Records. und MonsterVerse von Legendary, nach „Godzilla“ aus dem Jahr 2014 (93 Millionen US-Dollar), aber vor „Kong: Skull Island“ aus dem Jahr 2017 (61 Millionen US-Dollar) und „Godzilla: King of the Monsters“ aus dem Jahr 2019 (47,7 Millionen US-Dollar). ) und „Godzilla vs. Kong“ aus dem Jahr 2021 (31 Millionen US-Dollar bei HBO Max). „Godzilla x Kong“ hatte ebenfalls das zweitgrößte inländische Eröffnungswochenende des Jahres, knapp hinter dem Warner Bros.-Film. und Legendär: „Dune: Teil Zwei: 82,5 Millionen US-Dollar.“

Die Filme „Godzilla“ und „Kong“ sind in der Regel besonders große Hits an den internationalen Kinokassen, und „The New Empire“ ist da nicht anders. Mit 114 Millionen US-Dollar aus 64 Überseegebieten übertraf es die Erwartungen bei weitem, so dass sich die weltweite Gesamtsumme auf 194 Millionen US-Dollar beläuft. Nach drei Tagen Veröffentlichung ist er bereits der dritthöchste Film des Jahres hinter „Dune: Part Two“ (626 Millionen US-Dollar nach fünfwöchiger Veröffentlichung) und „Kung Fu Panda 4“ (347 Millionen US-Dollar nach vierwöchiger Veröffentlichung). ). . . „The New Empire“ verfügt über ein Produktionsbudget von 135 Millionen US-Dollar und muss daher bei Ticketkäufern auf der ganzen Welt Anklang finden.

Siehe auch  „Anders behandelt“ als weiße Co-Stars – Deadline

Der Doppelschlag von „Godzilla x Kong“ und „Dune 2“ hilft dabei, den Mangel an Neuerscheinungen im Januar und Februar auszugleichen. Vor einigen Wochen waren die Einnahmen an den Kinokassen noch 20 % niedriger als zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2023. Doch jetzt sind die Ticketverkäufe laut Comscore nur noch um 6,3 % zurückgegangen.

„Jeder Film ist wichtig, und die Bedeutung der Leistung jedes Films hat eine große Bedeutung, wenn es darum geht, die Nadel zu bewegen“, sagt Paul Dergarabedian, leitender Analyst bei Comscore. „Die Kombination aus ‚Dune‘, ‚Kung Fu Panda‘, ‚Ghostbusters‘ und jetzt ‚Godzilla‘ hat gezeigt, dass einige große Veröffentlichungen die Macht haben, die Kinokassen in relativ kurzer Zeit umzukrempeln.“

An anderen Kinokassen wurde „Godzilla x Kong“ von Sonys „Ghostbusters: Frozen Empire“ überholt, das sich an eine ähnliche Zielgruppe richtet (und zufälligerweise auch das Wort „Empire“ im Titel enthält). Die übernatürliche Komödie belegte mit 15,7 Millionen US-Dollar aus 4.345 Veranstaltungsorten mit großem Abstand den zweiten Platz, was einem deutlichen Rückgang von 65 % gegenüber ihrem Debüt entspricht. Nach zweiwöchiger Veröffentlichung hat „Ghostbusters“ an den heimischen Kinokassen 73,4 Millionen US-Dollar und weltweit 108,5 Millionen US-Dollar eingespielt. Die Kosten beliefen sich auf 100 Millionen US-Dollar, ohne die enormen Marketingausgaben. Da die Kinos die Hälfte des Ticketverkaufs behalten können, bräuchte „Frozen Empire“ einiges an Kassenstärke, um die Rückkehr eines Studios ins Geistervernichtungsgeschäft zu rechtfertigen.

„Kung Fu Panda 4“, produziert von Universal und DreamWorks Animation, blieb mit 10 Millionen US-Dollar in 3.582 Kinos auf dem dritten Platz. Bis heute hat der animierte Familienfilm in Nordamerika 151 Millionen US-Dollar und weltweit über 347 Millionen US-Dollar eingespielt. Angesichts seines Produktionsbudgets von 85 Millionen US-Dollar ist „Kung Fu Panda 4“ für den Kinostart gut aufgestellt.

Siehe auch  Ein Gedicht von Disus und Miro, Kings of New York forever

„Dune: Part Two“ fiel an seinem fünften Kinowochenende auf Platz 4. Das Science-Fiction-Epos hat am Wochenende 9,85 Millionen US-Dollar und im Inland bisher 251 Millionen US-Dollar eingesammelt. Mit 626 Millionen US-Dollar weltweit ist es derzeit der Film mit den höchsten Einnahmen des Jahres.

Sydney Sweeneys religiöser Horrorfilm „Immaculate“ belegte mit 3,2 Millionen US-Dollar an 2.362 Drehorten die Top 5, was einem Rückgang von 41 % gegenüber dem Vorwochenende entspricht. Neon unterstützt den Film, der nach zweiwöchigen Kinostarts 11,1 Millionen US-Dollar einspielte.