April 16, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

„Godzilla X Kong“ punktet am Eröffnungstag mit großem Erfolg

„Godzilla X Kong“ punktet am Eröffnungstag mit großem Erfolg

Manche Filmstars verlieren nie ihren Glanz. Ein 90-jähriger Affe und ein 69-jähriges Reptil werden an diesem Wochenende die lokalen Charts dominieren, wenn „Godzilla x Kong: The New Empire“ von Warner Bros. durchstartet. und Legendary Entertainment auf 37 Millionen US-Dollar an 3.861 Veranstaltungsorten während des Eröffnungstages und der Vorschauvorführungen. Es ist ein beeindruckendes Debüt, mit dem dieses Monster-Mash-up die Anfang dieser Woche prognostizierte Geschwindigkeit übertrifft, die eine Eröffnung von über 50 Millionen US-Dollar prognostiziert hatte.

Die Produktion von „The New Empire“ hat satte 135 Millionen US-Dollar gekostet, aber es ist auf dem richtigen Weg und wird groß rauskommen. Die Kritiken waren mittelmäßig – weit unter dem einigermaßen positiv aufgenommenen „Godzilla vs. Kong“ im Jahr 2021 und weit weniger als dem begeisterten Lob, das die japanische Produktion „Godzilla Minus One“ erst vor drei Monaten erhielt. Die Fans sind jedoch nicht betroffen. Das Kaiju-Team scheint vor Publikum gut zu spielen und hat vom Forschungsunternehmen Cinema Score die Note „A-“ erhalten.

Adam Wingard kehrt als Regisseur von „The New Empire“ zurück, nachdem er „Godzilla vs. Kong“ inszeniert hatte, mit wiederkehrenden Darstellern wie Rebecca Hall, Brian Tyree Henry und Kylie Hottl sowie den Neuzugängen. In der Serie sind Dan Stevens und Vala Chen zu sehen. Diese winzigen menschlichen Wissenschaftler und Fanatiker bereisen die Welt, während die beiden gleichnamigen Monster aus der Hohlen Erde auftauchen und eine widerstrebende Partnerschaft eingehen, um sich einigen gigantischen Feinden zu stellen, die die Menschheit bedrohen.

Mit der Veröffentlichung eines neuen fünften Teils der Reihe ist Sonys „Ghostbusters: Frozen Empire“ etwas eingefrorener geworden. Die übernatürliche Actionkomödie wird für ihren zweiten Film auf den zweiten Platz zurückfallen, mit einer erwarteten Gesamtsumme von 15,5 Millionen US-Dollar. Für das Drei-Tage-Fenster. Das wären 65 % weniger. Es hat einen starken Eröffnungspreis von 45 Millionen US-Dollar und liegt definitiv hinter seinem Vorgänger, der 2021 erschienenen Revival-Serie „Ghostbusters: Afterlife“, die nur 45 % im Minus liegt. Jetzt hat „Afterlife“ von der Ausstrahlung von Thanksgiving-Aufnahmen am zweiten Wochenende profitiert – traditionell ein viel geschäftigerer Kinofeiertag als Ostern. Wenn „The Frozen Empire“ nicht wieder Fuß fassen kann, wird es am Ende hinter seinem Vorgänger zurückfallen, der im Inland 129 Millionen US-Dollar einspielte.

Siehe auch  We Own This City Review: Eine schockierende Korruptionsgeschichte der Polizei

Der dritte Platz wird voraussichtlich an den von Universal produzierten Film „Kung Fu Panda 3“ gehen, der in enger Konkurrenz zu Warner Bros. steht. „Dune: Teil Zwei.“ „Panda“ hofft, am vierten Wochenende weitere 10 Millionen US-Dollar einzunehmen, womit sich die inländische Gesamtsumme auf über 150 Millionen US-Dollar erhöht. Nachdem er „Kung Fu Panda 3“ aus dem Jahr 2016 in Nordamerika übertroffen hat, scheint der vierte Teil von DreamWorks Animation nun gut aufgestellt zu sein, um die inländischen Einnahmen von „Kung Fu Panda 2“ in Höhe von 165 Millionen US-Dollar aus dem Jahr 2010 zu übertreffen. Das Original aus dem Jahr 2008 bleibt mit Einnahmen von 215 US-Dollar unangefochten Million.

Unterdessen verlor „Dune: Part Two“ die großen Kinos an seinen legendären Kollegen Warner Bros. Produziert von „Godzilla x Kong“. Die Science-Fiction-Fortsetzung von Denis Villeneuve hält sich immer noch und wirft Gewinne ab 3,6 Millionen US-Dollar am Freitag, nur 20 % weniger als vor 4,4 Millionen US-Dollar vor einer Woche. Das Feature bleibt der größte Hit des Jahres und wird an diesem Wochenende im Inland 250 Millionen US-Dollar einbringen.

Neons Horrorfilm „Immaculate“ will die Top 5 knacken, Branchenkonkurrenten prognostizieren für drei Tage einen Gesamtumsatz von 3,1 Millionen US-Dollar. Und ein Rückgang um 41 % schockierte Sydney Sweeney. Im Inland wird es bald die 10-Millionen-Dollar-Marke überschreiten – ein starkes Ergebnis für die bescheiden budgetierte Produktion.