Oktober 4, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Futures fielen nach einem weiteren Tag mit Verlusten nach der Fed-Zinserhöhung und aggressiven Verkäufen

Futures fielen nach einem weiteren Tag mit Verlusten nach der Fed-Zinserhöhung und aggressiven Verkäufen

Aktien-Futures waren niedriger Am Freitagmorgen reagierten die Anleger weiterhin auf die Zinserhöhung der US-Notenbank und Sorgen über einen möglichen Wirtschaftsabschwung.

Der Nasdaq 100 verlor 0,51 %. Die Futures des Dow Jones Industrial Average fielen um 133 Punkte oder 0,44 %. S&P 500-Futures fielen um 0,46 %.

kosten Die Aktie verlor im erweiterten Handel rund 2,6 %. Obwohl der Einzelhändler im vierten Quartal Einnahmen und Gewinne meldete, die die Erwartungen der Analysten übertrafen, verzeichnet er einen Anstieg der Versand- und Arbeitskosten.

Donnerstag gebracht Ein weiterer Tag voller Verluste Der Markt ist immer noch dabei, die Woche dort zu beenden, wo er begonnen hat. Der Nasdaq Composite fiel um 1,4 % auf 11.066,81. Der S&P 500 fiel um 0,8 % auf 3.757,99, während der Dow Jones Industrial Average den Tag mit einem Minus von 107,10 Punkten bei 30.076,68 beendete, was einem Verlust von 0,3 % entspricht.

Mit dem jüngsten Pullback hat der Dow diese Woche 2,4 % verloren. Der S&P und der Nasdaq verzeichneten in der bisherigen Woche einen leichten Rückgang von 3 % bzw. 3,3 %.

Auch die Anleiherenditen setzten sich fort nach oben aufsteigendDie zweijährigen und zehnjährigen Staatsanleihen befinden sich auf einem Niveau, das seit über einem Jahrzehnt nicht mehr gesehen wurde.

Industrien, Verbraucherwertschätzung, Wachstumstechnologien und Halbleiter wurden von der Befürchtung einer Verlangsamung des Wirtschaftswachstums getroffen. Unterdessen entwickelten sich defensive Aktien überdurchschnittlich.

„Sie haben gerade diese Volatilität, die anscheinend niemand kontrollieren kann“, sagte Tim Lesko, Senior Wealth Advisor bei Mariner Wealth Advisors.

Lesko sagte, dass nach der Entscheidung der Federal Reserve diese Woche, die Zinssätze um 75 Basispunkte anzuheben, und Raj Subramaniam, dem CEO von FedEx, mehr Investoren beginnen zu akzeptieren, dass sich eine Rezession abzeichnen könnte. sagte das letzte Woche auf CNBC Er dachte, dass jemand unmittelbar bevorsteht. Sobald dies geschieht, sagte Lesko, werden die Anleger anders reagieren.

Siehe auch  Ukrainische Regierung führt NFT-Sammlung „War Museum“ ein

„Irgendwann werden sie herausfinden, dass eine Rezession nicht das Ende der Welt bedeutet, und sie werden wieder anfangen, Aktien aufzubauen“, sagte er. „Aber im Moment tun wir so, als würde der Himmel einstürzen.“