Juli 19, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Für dieses Wochenende ist der erste „große Mondstopp“ seit fast 20 Jahren geplant

Für dieses Wochenende ist der erste „große Mondstopp“ seit fast 20 Jahren geplant

Von Matthew Phelan, Chef-Wissenschaftskorrespondent bei Dailymail.Com

18:51 17. Juni 2024, aktualisiert 19:29 17. Juni 2024



Dieses Jahr markiert die erste „Super-Mondpause“ seit 2006, bei der sich die Bahn des Mondes höher am Himmel bewegt und für die Menschen auf der Erde so aussieht, als ob sie anhalten würde.

Dieses auch als Lunistik bezeichnete Ereignis tritt ein, wenn die Neigung von Erde und Mond am größten ist, und überschneidet sich mit der Sommersonnenwende in der Nacht vom Freitag, dem 21. Juni, auf der Nordhalbkugel.

An diesem Tag geht der Mond an seinen äußersten nordöstlichen und nordwestlichen Punkten auf und unter, wodurch er für längere Zeit am Nachthimmel erscheint.

Große Mondpausen waren im Laufe der Geschichte mit Spannung erwartete Ereignisse, wobei Bauwerke wie Stonehenge in England, sowohl Chimney Rock in Amerika als auch die zeremoniellen Hopewell Earthworks perfekt auf den Mond am Nachthimmel ausgerichtet waren.

Eine Superlunarpause tritt nur alle 18,6 Jahre auf, wenn Mondaufgang und -untergang von der Erde aus gesehen am Horizont weit voneinander entfernt sind
Stonehenge ist berühmt für seine Ausrichtung auf die Sonne, aber das antike Denkmal könnte sorgfältig entworfen worden sein, um den Bewegungen des Mondes zu entsprechen, vermuten Archäologen.

Einige Himmelsbeobachter werden das himmlische Ereignis von Stonehenge aus beobachten und einige Archäologen wollen testen, ob die antike Stätte im Zusammenhang mit dem seltenen Mondereignis errichtet wurde oder nicht.

Ähnliche Sichtungen im Zusammenhang mit indigenen Wahrzeichen in den Vereinigten Staaten werden in diesen Mondmonaten am Chimney Rock in Colorado, an den Hopewell-Standorten in Ohio und am Chaco Canyon in New Mexico stattfinden.

Während die lokalen Höhepunkte des Hauptmondstopps je nach Ihrem Standort auf der Welt und den nächtlichen Wetterbedingungen variieren, besteht die Möglichkeit, sie zwischen jetzt und November 2025 an zwei Nächten pro Monat zu beobachten.

Der Mond scheint aufgrund der Winkel seiner Umlaufbahn und der Neigung der Erdachse an verschiedenen Punkten am Horizont auf- und unterzugehen.

Was ist die Hauptträgheit des Mondes?

Die Hauptmondpause tritt ein, wenn der Auf- und Untergang des Mondes weit am Erdhorizont liegt.

Dieses astronomische Ereignis findet alle 18,6 Jahre statt, das letzte Ereignis fand im Jahr 2006 statt.

Während eines Supermondes befinden sich die nördlichsten und südlichsten Positionen des Mondes am weitesten vom Horizont entfernt.

Siehe auch  Tage auf der Erde haben auf mysteriöse Weise an Länge zugenommen – Wissenschaftler wissen nicht warum

Es wird angenommen, dass diese charakteristischen Mondbewegungen in der frühen Phase von Stonehenge beobachtet wurden, was möglicherweise die Gestaltung und den Zweck des Denkmals beeinflusst hat.

Während unser gesamtes Sonnensystem flach ist und die meisten Planeten, Zwergplaneten und Asteroiden in einer flachen Ebene oder Scheibe namens Ekliptik umkreisen, verläuft die Umlaufbahn des Mondes in einem etwas anderen Winkel.

Während sich die Erde entlang einer Achse dreht, die um 23,4 Grad gegenüber dieser Ebene der Ekliptik geneigt ist, ist die Umlaufbahn unseres Mondes nur um 5,1 Grad relativ zur Ekliptik eingestellt.

Das Ergebnis ist, dass die Auf- und Untergangspunkte des Mondes und damit die Menge an Erde, die er durchquert, je nach Jahr um bis zu 57 Grad variieren können.

Der Hauptmondstopp stellt seine maximale Ausdehnung dar: Der Mond wird an seinem höchsten nordöstlichen Punkt aufgehen und an seinem höchsten nordwestlichen Punkt untergehen – und er wird auch an seinem südöstlichsten Punkt aufgehen und an seinem südwestlichsten Punkt untergehen.

Es wurde eine Astroarchäologie-Datenbank erstellt Interaktiver Tabellenkalkulationsrechner, Lehrvideo Und Kürzeres Faktenblatt An den Abenden auf der Nord- und Südhalbkugel erleben Sie die extremsten Momente des Mondhauptstopps, basierend auf der Perspektive von Längen- und Breitengrad.

Aber die wichtigsten Sommertermine, an die Sie sich erinnern sollten, wenn Sie in den Vereinigten Staaten oder anderswo auf der Nordhalbkugel leben, sind der 21. bis 22. Juni, der 19. Juli und der 15. August.

Dies sind die Schlüsselmomente, in denen sich eine große Mondpause mit einem Vollmond oder einer Mondphase überschneidet, die groß und hell genug ist, um sie zu genießen, im Gegensatz zu einem trüben Vollmond.

Diejenigen, die in der Nähe von Ohio wohnen, möchten vielleicht am Freitag bei Lunistice vorbeischauen Hopewell Cultural National Historical Parkwo es mit den Erdhügeln übereinstimmt, die vor Tausenden von Jahren von amerikanischen Ureinwohnern, die in der Gegend von Chillicothe lebten, errichtet wurden.

Siehe auch  Kosmisches Rätsel: Astronomen fangen sterbende Sterne ein, die Rauchringe spucken

Dieses „einmalig in einer Generation“ stattfindende Ereignis, so die Parkbeamten, wird der besuchenden Öffentlichkeit dabei helfen, sich vorzustellen, wie die Hopewell-Bewohner ihr „tiefes Wissen der Astronomie nutzten, um diese geometrischen Formen bei ihrer Rückkehr mit den endlosen Zyklen von Sonne und Mond in Einklang zu bringen“. .“ Und vorwärts am Horizont entlang.

Nach Angaben des U.S. Forest Service, der das Land rund um Chimney Rock in Colorado verwaltet, wird die Sommersonnenwende dieses Wochenendes beim Passieren dieses langen, hohen Nationaldenkmals nicht sichtbar sein.

Diejenigen, die in der Nähe von Ohio leben, möchten vielleicht an diesem Freitag im Hopewell Culture National Historical Park einen Blick auf die Klippe werfen, wo sie an Erdhügel angrenzt, die vor Tausenden von Jahren von amerikanischen Ureinwohnern geschaffen wurden, die in der Gegend von Chillicothe lebten
„Die Pueblo-Vorfahren von Chimney Rock“, so der U.S. Forest Service, „erlebten, wie sich der Mondaufgang jedes Jahr allmählich verschob.“ Mit der Zeit bemerkten sie, dass am nördlichsten Punkt ihrer mehrjährigen Reise ein Vollmond zwischen den Felssäulen aufgehen würde.

„Der Forstdienst und seine Partner diskutieren Möglichkeiten, die Veranstaltung im Zeitraum 2024–2025 über andere Plattformen wie Live-Streaming, Fotografie und/oder Videoaufzeichnung zu teilen“, stellten Bundesbeamte in einer Erklärung fest. Sachverhaltsdarstellung.

„Pueblo-Vorfahren von Chimney Rock“, stellte der Dienst fest.Er sah, wie sich der Mondaufgang jedes Jahr allmählich verschob. Mit der Zeit würden sie bemerken, dass am nördlichsten Punkt seiner mehrjährigen Reise ein Vollmond zwischen den Felssäulen aufgehen würde.

Trotz dieses historischen Wertes wird das Gebiet an diesen Abenden aus Sicherheitsgründen gesperrt, darunter „mögliche Begegnungen mit Wildtieren wie Bären, Berglöwen und Klapperschlangen“, teilte der Dienst mit.

Ähnliche Beschränkungen gelten jedoch nicht für diejenigen in der Nähe von Stonehenge im Vereinigten Königreich.

Auf der Nordhalbkugel findet die Sommersonnenwende statt, wenn der Norden der Erde der Sonne am weitesten zugewandt ist, und die Wintersonnenwende, wenn er am weitesten von der Sonne entfernt ist.
Experten gehen davon aus, dass der Mond während der Großen Mondpause auf die alten „Stationssteine“ von Stonehenge ausgerichtet sein wird. Obwohl nur noch zwei übrig sind, markierten die Stationssteine ​​die Ecken des perfekten Rechtecks ​​mit einem Mittelpunkt genau in der Mitte von Stonehenge

Tausende Touristen werden an diesem Wochenende nach Stonehenge in der englischen Landschaft strömen, um die Überschneidung von Sommersonnenwende und Sonnenaufgang zu erleben, darunter auch einige Wissenschaftler.

Ein Projekt zur Untersuchung des Zusammenhangs von Stonehenge mit der Großen Mondpause wird von Experten der Universitäten Oxford, Leicester und Bournemouth geleitet.

Dr. Fabio Silva, Dozent für archäologische Modellierung an der Universität Bournemouth, sagte, dass der Mond während der Hauptpause des Mondes auf alte „Stationssteine“ in Stonehenge ausgerichtet sei.

Obwohl nur noch zwei davon stehen, bildeten die Bahnhofssteine ​​die Ecken eines perfekten Rechtecks ​​mit einem Mittelpunkt genau in der Mitte des Denkmals.

Klicken Sie hier, um die Größe dieser Einheit zu ändern

Eine Seite dieses Rechtecks ​​scheint in südöstlicher Richtung zu zeigen, was der Stelle entspricht, an der der Mond während des Supermonds aufgehen wird.

Siehe auch  Kryovulkanischer „Teufelskomet“ jetzt von der Erde aus sichtbar • Earth.com

Dr. Silva sagte gegenüber MailOnline im vergangenen April: „Wir wollen beurteilen, ob dies wahrscheinlich Zufall oder Absicht ist.“

„Deshalb möchten wir beurteilen, wo man stehen muss, wie viele Menschen die Ausrichtung effektiv sehen können, ob der Mond nach dem Auf- oder Untergang durch andere Steine ​​verdeckt wird, die das Erlebnis beeinträchtigen könnten, und ob das Mondlicht einen Schatten innerhalb des Kreises wirft .“ Dr. Silva erklärte.

„Das sind Dinge, die uns zusammengenommen helfen könnten, ein Argument für oder gegen diese Allianzen zu entwickeln“, sagte der Archäologe.

Nach Angaben von English Heritage, das die Stätte verwaltet, wurde Stonehenge bewusst so gebaut, dass es sich an der Sonnenwende an der Sonne ausrichtet.

Er erklärt: „In Stonehenge geht zur Sommersonnenwende die Sonne hinter dem Heel Stone im nordöstlichen Teil des Horizonts auf und ihre ersten Strahlen scheinen in das Herz von Stonehenge.

Große Mondpausen waren im Laufe der Geschichte mit Spannung erwartete Ereignisse, wobei Bauwerke wie Stonehenge in England, sowohl Chimney Rock in Amerika als auch die zeremoniellen Hopewell Earthworks perfekt auf den Mond am Nachthimmel ausgerichtet waren. Oben ereignete sich einer über Colorado

„Beobachter in Stonehenge können zur Wintersonnenwende, wenn sie am Eingang des Geheges stehen und auf die Mitte der Steine ​​blicken, den Sonnenuntergang im südwestlichen Teil des Horizonts beobachten.“

Die Feststellung, ob die Stätte teilweise zur Feier des Mondfestes errichtet wurde, kann dabei helfen, eine Theorie darüber aufzustellen, warum der Megalith errichtet wurde: als massiver Steinkalender.

Professor Timothy Darvill, ein Archäologe an der Bournemouth University, glaubt, dass Stonehenge ein alter Sonnenkalender war, der den Menschen dabei half, den Überblick über die Tage des Jahres zu behalten.

Der britische Forscher, der hinter dieser Theorie steht, glaubt, dass die großen Sandsteinplatten in Stonehenge, Sarsens genannt, jeweils einen Tag im Monat darstellen und den gesamten Ort zu einem riesigen Gerät zur Zeitmessung machen.

Die Theorie wird jedoch weiterhin heftig diskutiert. Einige Archäologen und andere Wissenschaftler beschreiben sie als „völlig unbewiesen“ und basieren auf „erzwungenen Erklärungen, Numerologie und nicht unterstützten Messungen“.