Oktober 5, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Festnahmen für 46 noch inhaftierte Spieler

Geschrieben von:

Drei von ihnen konnten nach Hause zurückkehren, 46 werden noch immer in Mali festgehalten. Er gehörte zu den 49 ivorischen Soldaten, die am 10. Juli letzten Jahres in Bamako festgenommen und von Malis Übergangsbehörden angeklagt wurden. Söldner Es erschütterte das Land, und an diesem Wochenende wurden drei Personen freigelassen. Was die Freilassung der verbleibenden 46 Ivorer betrifft, ist bis heute nichts sicher.

Zur Erinnerung: Côte d’Ivoire hatte diese Soldaten entsandt, um die UN-Mission in das Land (MINUSMA) zu unterstützen, aber ein administratives Durcheinander erlaubte es den Vereinten Nationen nicht, zu demonstrieren, in welchem ​​Rahmen diese Soldaten eingesetzt werden sollten.

Drei von ihnen – drei Frauen – konnten schließlich am Samstagabend nach Abidjan zurückkehren, was dank der Vermittlung Togos, das seine Bemühungen um die Freilassung der 46 Personen aktiv fortsetzt, ein unbestreitbarer Fortschritt in dieser politischen Angelegenheit ist. Ivorische Spieler..

Drei von 49, Fortschritte sind unbestreitbar, aber wenn 46 ivorische Soldaten festgenommenEs ist gut, dass Diskussionen weiterhin unterbrochen werden.

Bamako hat einer Geste zugestimmt“ Menschheit », so der Ausdruck des togolesischen Vermittlers, mit der Freilassung von nur drei Frauen aus einer Gruppe von 49 ist der Beweis des guten Willens dem Image der malischen Behörden zuträglich und zeigt, dass eine Verhandlungslösung durchaus möglich ist.

Die Übergangsbehörden Malis haben die Veröffentlichung jedoch nicht offiziell kommentiert. Es war die togolesische Vermittlung, die es ankündigte. Ivorische Beamte sprachen, aber auf der malischen Seite gab es keine Ankündigung des Präsidenten oder der Regierung. Nur eine Pressemitteilung des Staatsanwalts des Berufungsgerichts von Bamako hielt das Verfahren zur Freilassung der drei Spieler formell fest.

Siehe auch  Orange Warnung für "starker Regen und Gewitter".

Andere müssen noch festgenommen und angeklagt werden. Sie, in der aktuellen Situation, insbesondere „ Versucht, die Außenverteidigung des Staates anzugreifen „.

Mali sollte sich entschuldigen

Seit Beginn der Gespräche hat BAMA eine Entschuldigung von Abidjan gefordert. Eine Form von “ Schäm dich „Die Côte d’Ivoire war laut einigen Beobachtern nicht damit einverstanden.

Anerkennung von Abidjan“ Defekte „Und T'“ Missverständnisse » Reicht dies neben der Verpflichtung, die von Mali und den Vereinten Nationen eingeführten neuen Verfahren zu respektieren, aus, um dieses Kästchen anzukreuzen? Bamako wird auch die schriftliche Zusage von Côte d’Ivoire benötigen. Ist sie bereit dafür? Mit oder ohne Vergebung?

Mali wird auch die Auslieferung von politischen Persönlichkeiten beantragen, die in der Elfenbeinküste Zuflucht gesucht haben und von malischen Gerichten gesucht werden, sagte eine den Verhandlungen nahe stehende Quelle. Erwähnt wurden Karim Keita, der Sohn des ehemaligen Präsidenten Ibrahim Boubacar Keita, der ehemalige Premierminister Boubou Cisse und der ehemalige Minister Timon Hubert Coulibaly.

Viele Quellen glauben, dass Bamako auf diese schwierige Zugangsvoraussetzung verzichten könnte, aber es wurde nichts aufgezeichnet, und die fraglichen Personen, zumindest einige, befinden sich derzeit nicht in Abidjan. Eine Vorsichtsmaßnahme bis zu weiteren Gesprächen?

Die malischen Übergangsbehörden werden sich um ivorische Unterstützung für Einrichtungen bei der Zentralbank der westafrikanischen Staaten (BCEAO) bemühen, um sich zu refinanzieren.

Noch bevor die drei Soldaten freigelassen wurden, erklärte sich Côte d’Ivoire bereit, ein neues Team zu entsenden, um Minusmas Reihen zu verstärken. 425 von ihnen, die für zehn Tage in Timbuktu stationiert sind, repräsentieren laut UN die Gesamtstärke der ivorischen Armee in Mali. Nach Angaben der ivorischen Regierung brachte sie im Auftrag der Mission 650 mit.

Siehe auch  Ein im Kampf getöteter Franzose erklärt Kwai d'Orsay

Am Samstag sagte Togos Außenminister, die Ergebnisse seien immer noch “ Sehr schnell können andere Spieler in Haft ihre volle Freiheit zurückerlangen „.

Ein gewisser Glaube

Der malische Forscher Ali Toungara verfolgt den Fall aufmerksam. Er leitet das Center for Security and Strategic Studies in the Sahel. Als er zu RFI kommt, möchte er optimistisch in Bezug auf ihr Schicksal sein.

Malis Übergangsbeamte forderten, dass die Côte d’Ivoire nach der Festnahme dieser ivorischen Soldaten anerkennen würde, dass sie sich nicht an die Einsatzregeln einer Truppe hält. Ich denke also, dass sich die ivorischen Behörden bereits verpflichtet haben, die Bestimmungen des Einsatzes eines Teams für die UN-Mission einzuhalten, und diese Genehmigung wurde von den ivorischen Behörden eingeholt. Dadurch können sich beide Parteien auf das Wesentliche einigen.

Auf die Frage, ob wir heute wissen, was die Diskussionen über die Massenfreilassung der in Bamako inhaftierten Ivorer sind, fügt Ali Toungara hinzu. Es scheint, dass Bamako einige schriftliche Zusagen verlangen wird, was in diesem Stadium für die ivorischen Behörden keine Option ist. Aber bei der Rate des kontinuierlichen Austauschs zwischen den beiden Ländern, auch wenn er bereits zwischen den beiden Ländern verbraucht wird, werden wir ein Happy End erreichen. »