Juni 23, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Fast 30 Milliarden US-Dollar an Immobilienmaklerprovisionen würden im Rahmen des von der Fed vorgeschlagenen Modells gekürzt

Fast 30 Milliarden US-Dollar an Immobilienmaklerprovisionen würden im Rahmen des von der Fed vorgeschlagenen Modells gekürzt

Die Provisionen von Immobilienmaklern könnten unter Druck geraten, wenn neue Vorschläge zur Änderung ihrer Vergütung Wirklichkeit werden. iStock/Getty Images Plus

Der Kauf eines Eigenheims ist heutzutage teuer, aber das liegt nicht nur an den hohen Preisen und hohen Hypothekenzinsen – auch teure Provisionen an Immobilienmakler wirken sich negativ auf das Endergebnis der Eigenheimkäufer aus. Tatsächlich zahlen Amerikaner ca 100 Milliarden Dollar an Immobilienprovisionen pro Jahr, laut einem Analystenbericht von Keefe, Bruyette & Woods aus dem Jahr 2023. Aber gute Nachrichten, zumindest für alle Nicht so Immobilienmakler, ein neues Arbeitspapier mit dem Titel Provisionen für den Kauf von Immobilien und Eigenheimen Dieser Bericht legt nahe, dass die Provisionen von US-Immobilienmaklern durch ein neues Vergütungsmodell um fast 30 Milliarden US-Dollar gesenkt werden könnten.

In diesem Papier sagen Boris Grochulsky, Chefökonom der Federal Reserve Bank of Richmond, und Zhou Wang, Vizepräsident für Forschung, das US-Modell der Immobilienprovisionen sei „rätselhaft“ und eine „Anomalie“ im Vergleich zu anderen Systemen im Ausland. Das Duo weist darauf hin, dass Hausverkäufer in Großbritannien, Irland, den Niederlanden, Singapur, Schweden und Norwegen laut einem Bericht aus dem Jahr 2015 im Durchschnitt weniger als 2 % Provision an Immobilienmakler zahlen, verglichen mit 5,5 % in den USA. Stady.

Laut der National Association of Realtors kauft ein großer Prozentsatz der Käufer in vielen Ländern, darunter Australien, Kanada und Dänemark, Immobilien ohne Vertretung durch einen Makler, während 87 % der Hauskäufer in den Vereinigten Staaten einen Makler beauftragen. Daten. Dies ist ein großer Prozentsatz der Amerikaner, die den Einsatz von Buy-Side-Agenten in Betracht ziehen Die Hälfte aller Käufer Finden Sie Ihr eigenes Zuhause sowieso online.

Siehe auch  Fast 75 % der Menschen glauben, dass das Trinkgeld außer Kontrolle geraten ist

All diese Probleme des aktuellen Vergütungsmodells für Immobilienmakler tragen laut Wang und Grochulski zu „hohen Immobilienpreisen, übermäßiger Inanspruchnahme von Maklerdiensten und langwierigen Hausinspektionen“ bei. Um das Problem zu beheben, haben Ökonomen ein neues „selektives“ Modell für Immobilienmakler auf der Käuferseite vorgeschlagen, das die Käuferprovisionen um etwa 30 Milliarden US-Dollar senken würde.

„Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Umstellung auf ein kostenbasiertes Provisionsmodell … das Wohlergehen von US-Hauskäufern um mehr als 30 Milliarden US-Dollar pro Jahr steigern könnte“, schrieben Wang und Grochulski und stellten fest, dass „die meisten Wohlfahrtsgewinne für die Verbraucher durch eine Umverteilung der Käufer entstehen würden.“ .“ „. Agentengewinne.“

Das selektive Vergütungsmodell würde sowohl Hauskäufer als auch -verkäufer dazu verpflichten, ihre Makler separat zu bezahlen – und zwar unabhängig vom endgültigen Hauspreis in der Transaktion –, um sogenannte „““ zu verhindern.Orientierungshilfe„, da Makler dazu neigen, ihre Kunden von Immobilien mit niedrigen Provisionen fernzuhalten.

Dieses Modell würde auch Käufer von Eigenheimen und nicht Verkäufer dazu zwingen, für jede Aufgabe, die ihr Makler ausführt, einzeln zu bezahlen, sei es die Suche nach einem Eigenheim, die Unterstützung bei Verhandlungen oder die Präsentation von Immobilien – daher der Name „à la carte“. Ökonomen argumentieren, dass dies es den Verbrauchern ermöglichen würde, die Dienstleistungen einzelner Einkäufer in Anspruch zu nehmen und sogar einen besseren Preis auszuhandeln. „In einem solchen System würde der Wettbewerb zwischen Maklern wahrscheinlich die Vergütung der Makler an den Kosten ausrichten und Käufer würden die Dienste der Makler nicht überbeanspruchen“, schrieben sie.

Die neue Anleihe der Federal Reserve Bank of Richmond kommt zu einem für Immobilienmakler schwierigen Zeitpunkt. National Association of Realtors und viele mehr Nationale Maklerunternehmen Sie stehen vor Mehrere Klagen Angebliche Absprache zur Erhöhung der Maklerprovisionen. Dies geschah, nachdem sich eine Jury aus Kansas City im vergangenen Herbst in einem ähnlichen Fall gegen die NAR gestellt hatte und der Organisation ein Urteil in Höhe von 1,8 Milliarden US-Dollar bescherte (gegen das sie Berufung einlegen will).

Siehe auch  Reichlicher Nettogewinn im ersten Quartal und ein riesiger Verlust für Russland

Der Druck auf die Provisionen von Immobilienmaklern war so groß, dass er das beliebte Leerverkaufsunternehmen Spruce Point Capital dazu veranlasste, eine… Kurzer Bericht Bei Zillow, dem Immobilienmarktplatz, der einen erheblichen Teil seiner Einnahmen aus Maklerprovisionen erzielt, warnte man, dass der Aktienkurs des Unternehmens um bis zu 60 % fallen könnte. Ein vom Leerverkäufer angeführtes Hauptproblem ist die Analyse, die zeigt, dass die jüngsten Klagen die Art und Weise, wie Käuferprovisionen gehandhabt werden, verändern könnten, was dazu führen könnte, dass der gesamte adressierbare Provisionsmarkt um bis zu 30 % zurückgeht.

Doch trotz der negativen Auswirkungen der Änderung der aktuellen Vergütungsstruktur der Immobilienbranche glauben Wang und Grochulski, dass ein neues Provisionsmodell notwendig ist und dass ihr selektiver Ansatz wahrscheinlich die beste Option für die Wirtschaft als Ganzes ist. Von der Abschaffung der Makleranreize über die „Ablenkung“ von Maklern von Häusern mit niedrigen Provisionen und die Steigerung der „Effizienz bei der Haussuche“ bis hin zur Möglichkeit für Käufer, mehrere Makler während des gesamten Hauskaufprozesses zu nutzen (die Zeit der Makler auf „produktivere Verwendungszwecke“ zu lenken), haben Ökonomen gepriesen die potenziellen Vorteile. Für ihr Modell. „Wir empfehlen den politischen Entscheidungsträgern, den Wechsel zu einem selektiven Modell in Betracht zu ziehen“, schlussfolgerten sie.