Dezember 5, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Exklusiv: Elon Musk will 10 % der Stellen bei Tesla streichen

Exklusiv: Elon Musk will 10 % der Stellen bei Tesla streichen
  • Tesla beschäftigte Ende 2021 rund 100.000 Mitarbeiter
  • Musk warnte die Mitarbeiter am Dienstag, an ihren Arbeitsplatz zurückzukehren oder zu gehen
  • US-Führungskräfte scheinen hinsichtlich der Wirtschaft zunehmend pessimistisch zu sein

SAN FRANCISCO, 3. Juni (Reuters) – TESLA (TSLA.O) Elon Musk, CEO, sagte, er habe ein „sehr schlechtes Gefühl“ in Bezug auf die Wirtschaft und müsse etwa 10 % der Belegschaft des Elektroautoherstellers entlassen, sagte er in einer E-Mail an Führungskräfte, die Reuters gesehen habe.

Der Brief, der am Donnerstag mit dem Titel „Pause for All Employment Worldwide“ verschickt wurde, kam zwei Tage, nachdem der Milliardär die Mitarbeiter aufgefordert hatte, an den Arbeitsplatz zurückzukehren oder zu gehen, und ergänzt eine wachsende Reihe von Warnungen von Wirtschaftsführern vor den Risiken einer Rezession.

Tesla-Aktien fielen nach dem Reuters-Bericht am Freitag im US-Handel um 9 Prozent. Nasdaq-Hightech (neunzehntes) Sie ging um etwa 2 % zurück.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

In einer weiteren E-Mail an die Mitarbeiter sagte Musk am Freitag, Tesla werde die Zahl der bezahlten Mitarbeiter um 10 % kürzen, da es „in vielen Bereichen überbesetzt“ sei. Aber, sagte er, „die Zahl der Stundenarbeiter wird steigen.“

„Beachten Sie, dass dies nicht für jemanden gilt, der tatsächlich Autos baut, Batterien baut oder Solarenergie installiert“, schrieb Musk in der E-Mail, die Reuters zu Gesicht bekam.

Die jährliche Einreichung der SEC zeigte, dass Ende 2021 fast 100.000 Menschen bei Tesla und seinen Tochtergesellschaften beschäftigt waren. Die Zahl der Lohnempfänger und Stundenarbeiter wurde nicht angegeben.

Teslas wachsende Gehaltsliste

Das in Texas ansässige Unternehmen war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Musk hat in den letzten Wochen vor den Risiken einer Rezession gewarnt, aber seine E-Mail, in der er einen Einstellungsstopp und Personalabbau anordnete, war die direkteste und bekannteste Nachricht dieser Art vom Chef des Autoherstellers.

Siehe auch  Dow-Futures: Eine Marktrallye wird das nicht tun; Die BBBY-Aktie fiel um 45 % in die entgegengesetzte Richtung zu Meme

„Elon Musk hat eine einzigartig aufgeklärte Sicht auf die Weltwirtschaft. Wir glauben, dass seine Botschaft höchst glaubwürdig sein wird“, sagte Adam Jonas, Analyst bei Morgan Stanley, in einem Bericht.

US-Präsident Joe Biden, nach Musks Äußerungen zur Wirtschaft gefragt, sagte sarkastisch, er wünsche Musk „viel Glück“ auf seiner „Reise zum Mond“. Weiterlesen

Musk, der die Biden-Administration dafür kritisierte, „Tesla und SpaceX an den Rand zu drängen“, antwortete auf Twitter: „Danke, Mr. President!“ Es enthielt einen Link, aus dem hervorgeht, dass die NASA im April 2021 einen Auftrag über 2,9 Milliarden US-Dollar an Musks SpaceX vergeben hat, um ein Raumschiff zu bauen, das Astronauten zum Mond bringen soll.

Abriegelung von Schanghai

Bisher ist die Nachfrage nach Tesla-Autos und anderen Elektrofahrzeugen stark geblieben, und viele der traditionellen Indikatoren für einen Rückgang – einschließlich erhöhter Händlerbestände und Anreize in den USA – sind nicht eingetreten.

Aber Tesla hatte Mühe, die Produktion in seinem Werk in Shanghai wieder aufzunehmen, nachdem die Schließung von COVID-19 zu kostspieligen Ausfällen geführt hatte.

„Es ist immer besser, Sparmaßnahmen in guten Zeiten umzusetzen als in schlechten“, sagt Frank Schöpp, Analyst bei der Hannoveraner Nord LP, „ich sehe die Äußerungen als Vorwarnung und Vorsichtsmaßnahme.“

Er stellte fest, dass viele Autohersteller im Jahr 2021 Rekordgewinne erzielten, die wirtschaftliche Lage jedoch jetzt unsicherer sei.

Musks düstere Aussichten spiegeln die jüngsten Kommentare von Führungskräften wider, darunter Jamie Dimon, CEO von JPMorgan Chase & Co., und John Waldron, Vorsitzender von Goldman Sachs.

„Auf der Straße kommt ein Hurrikan auf uns zu“, sagte Damon diese Woche. Weiterlesen

Die Inflation in den Vereinigten Staaten bewegt sich auf dem höchsten Stand seit 40 Jahren und verursacht einen Anstieg der Lebenshaltungskosten für die Amerikaner, während die Federal Reserve vor der schwierigen Aufgabe steht, die Nachfrage ausreichend zu dämpfen, um die Inflation einzudämmen, ohne eine Rezession zu verursachen.

Musk, laut Forbes-Magazin der reichste Mann der Welt, erklärte in einer kurzen E-Mail, die Reuters vorliegen, nicht, warum er sich angesichts der wirtschaftlichen Aussichten „sehr schlecht fühlte“.

Es war auch nicht sofort klar, was, wenn überhaupt, die Implikationen von Musks Vision von seinem 44-Milliarden-Dollar-Angebot zum Kauf von Twitter sein würden. (TWTR.N). Die US-Kartellbehörden ebneten am Freitag den Weg für den Deal und ließen die Twitter-Aktien um 2 % steigen. Weiterlesen

Mehrere Analysten senkten kürzlich das Kursziel von Tesla und prognostizierten einen Produktionsausfall in seinem Werk in Shanghai, einem Drehkreuz für Chinas Versorgung mit Elektrofahrzeugen und für den Export.

Laut Unternehmensangaben und Daten aus Verkäufen dort machte China im Jahr 2021 etwas mehr als ein Drittel der weltweiten Auslieferungen von Tesla aus. Am Donnerstag schätzte Daiwa Capital Markets, dass Tesla etwa 32.000 Bestellungen in China auf Auslieferung wartet, verglichen mit 600.000 Fahrzeugen von BYD. (002594.SZ)sein größter elektrischer Konkurrent auf diesem Markt.

Reuters-Grafik Reuters

„Alle Neueinstellungen stoppen“

Vor Musks Warnung hatte Tesla etwa 5.000 Jobs auf LinkedIn ausgeschrieben, von Vertriebsmitarbeitern in Tokio und Ingenieuren in seiner riesigen neuen Fabrik in Berlin bis hin zu Deep-Learning-Wissenschaftlern in Palo Alto. Sie hatte für den 9. Juni auf ihrem WeChat-Kanal eine Online-Rekrutierungsveranstaltung für Shanghai geplant.

Musks Wunsch nach Rückkehr der Mitarbeiter ins Büro stieß in Deutschland auf Widerstände. Ein Gewerkschaftsführer sagte, sein Plan zum Stellenabbau werde in den Niederlanden, wo Tesla seinen Sitz in Europa hat, auf Widerstand stoßen.

Siehe auch  Gas kostete in Wake County durchschnittlich 3,76 $, betroffene Geschäftsinhaber :: WRAL.com

„Man kann niederländische Arbeiter nicht einfach entlassen“, sagte FNV-Sprecher Hans Walthe und fügte hinzu, dass Tesla mit einer Gewerkschaft über die Bedingungen eines etwaigen Austritts verhandeln müsse.

In einer E-Mail vom Dienstag sagte Musk, dass Tesla-Mitarbeiter mindestens 40 Stunden pro Woche im Büro bleiben müssen, um die Tür für Remote-Arbeiten abzuschließen. „Wenn Sie nicht auftauchen, gehen wir davon aus, dass Sie kündigen“, sagte er.

Musk hat in jüngsten Kommentaren wiederholt auf die Gefahr einer Rezession hingewiesen.

„Ich denke, wir befinden uns wahrscheinlich in einer Rezession, und die Rezession wird sich noch verschlimmern“, sagte er bei einer Telefonkonferenz Mitte Mai in Miami Beach.

Reuters-Grafik Reuters

Andere Unternehmen haben angesichts der schwachen Nachfrage Stellen abgebaut, Einstellungen verlangsamt oder ausgesetzt.

Letzten Monat Netflix (NFLX.O) Es sagte, es habe etwa 150 Mitarbeiter entlassen, hauptsächlich in den Vereinigten Staaten, und Peloton sagte im Februar, es werde 2.800 Stellen abbauen. ID-Pads (FB.O)Über (ÜBER.N) Und andere Technologieunternehmen haben die Einstellung verlangsamt. Weiterlesen

Im Juni 2018 sagte Musk, dass Tesla 9 % seiner Belegschaft abbauen würde, da das damals defizitäre Unternehmen Schwierigkeiten hatte, die Produktion seiner elektrischen Limousinen des Modells 3 hochzufahren, obwohl seine SEC-Einreichungen zeigten, dass die Kürzungen mehr ausgeglichen wurden das Ende des Jahres.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Hyungu Jin berichtet) Zusätzliche Berichterstattung von John O’Donnell, Jo Min Park, Zoe Zhang, Toby Sterling, Sarah Morland und Nevdita Ballou; Redaktion von John Stonestreet, Mark Potter und Nick Czyminski

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.