Juli 2, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Erdogan in der Türkei diskutiert über die NATO-Erweiterung, während Biden finnische und schwedische Führer empfängt

Erdogan in der Türkei diskutiert über die NATO-Erweiterung, während Biden finnische und schwedische Führer empfängt
  • Das Schicksal der Verteidiger von Azovstal bleibt ungeklärt
  • Prorussischer Separatistenführer sagt, die Hälfte habe sich ergeben
  • Die Vereinigten Staaten öffnen ihre Botschaft in Kiew wieder

Kiew/SLATIN, Ukraine, 19. Mai (Reuters) – Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hielt an seiner Ablehnung des NATO-Beitritts Schwedens und Finnlands fest und überschattete am Donnerstag einen Besuch nordischer Führer im Weißen Haus, die ihn in die Praxis umsetzten. Eine Woche, um der US-geführten Koalition beizutreten.

Finnland und Schweden sagen, Russlands Invasion in der Ukraine habe sie dazu veranlasst, der NATO beizutreten, wodurch Generationen militärischer Blockfreiheit umgedreht wurden, um die größte Veränderung der europäischen Sicherheit seit Jahrzehnten herbeizuführen.

US-Präsident Joe Biden empfing die schwedische Premierministerin Magdalena Andersson und den finnischen Präsidenten Sauli Niinistö, eine Gelegenheit für Washington, zu demonstrieren, dass die russische Invasion nach hinten losgegangen ist und zu der NATO-Erweiterung geführt hat, gegen die Moskau nach eigenen Angaben kämpft.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Der Nationale Sicherheitsberater des Weißen Hauses, Jake Sullivan, sagte: „Dies ist ein historisches Ereignis, ein Wendepunkt in der europäischen Sicherheit. Zwei Länder mit einer langen Tradition der Neutralität werden dem stärksten Verteidigungsbündnis der Welt beitreten.“

Aber die Türkei überraschte ihre Verbündeten, indem sie gegen den Umzug protestierte und die beiden nördlichen Länder beschuldigte, kurdische Militante zu beherbergen.

„Wir werden unsere Politik entschlossen fortsetzen. Wir haben den Verbündeten gesagt, dass wir Nein zur Nato-Mitgliedschaft Finnlands und Schwedens sagen werden“, sagte Erdogan am späten Mittwoch in einem Interview mit Studenten. „Die NATO ist ein Sicherheitsbündnis und wir können die Anwesenheit von Terroristen darin nicht akzeptieren.“

Siehe auch  Wordle 335 20. Mai Hinweise - Kämpfen Sie heute mit Wordle? DREI HINWEISE ZUR BEANTWORTUNG | Spiele | Unterhaltung

Washington hat die Einwände der Türkei bisher heruntergespielt und erklärt, es erwarte eine Lösung der Probleme.

Letzte Woche errang Russland seinen größten Sieg seit Beginn der Invasion im Februar, als Kiew bekannt gab, dass es seiner Garnison in einem Stahlwerk in Mariupol befohlen hatte, sich nach fast drei Monaten der Belagerung der Stadt zurückzuziehen.

Das Endergebnis von Europas blutigster Schlacht seit Jahrzehnten blieb öffentlich ungelöst, und das Schicksal von Hunderten von ukrainischen Verteidigern wurde nicht bestätigt. Am Donnerstag teilte Moskau mit, dass sich bisher 1.730 ukrainische Kämpfer ergeben hätten, davon 771 in den letzten 24 Stunden.

Die Ukraine, die angibt, den Gefangenenaustausch sicherzustellen, hat sich geweigert zu sagen, wie viele sich in der Anlage befanden, oder sich zum Schicksal der übrigen zu äußern, da sie bestätigte, dass sich mehr als 250 Menschen in den frühen Morgenstunden ergeben hatten, nachdem sie ihnen befohlen hatten, sich zu ergeben .

Das in der Schweiz ansässige Internationale Komitee vom Roten Kreuz sagte, es habe Hunderte von Gefangenen aus der Fabrik registriert, die jetzt von Russland gehalten werden, nannte aber keine genaue Zahl.

Der Anführer der von Russland unterstützten Separatisten, die das Gebiet kontrollieren, sagte, fast die Hälfte der Kämpfer blieben in Stahlwerken, wo Bunker und unterirdische Tunnel sie vor wochenlangen russischen Bombenangriffen schützten.

„Mehr als die Hälfte ist bereits gegangen – mehr als die Hälfte hat die Waffen niedergelegt“, sagte Denis Pushlin gegenüber Solovyov Live TV online. „Lasst sie sich ergeben, lasst sie leben, lasst sie sich ehrlich der Anklage für all ihre Verbrechen stellen.“

Er sagte, die Verwundeten seien medizinisch behandelt worden, während diejenigen, die in guter Verfassung seien, in eine Strafkolonie gebracht und gut behandelt würden. Ukrainische Beamte sagen, dass sie das Schicksal der Kämpfer während der laufenden Rettungsverhandlungen nicht öffentlich kommentieren können.

Russland dementiert die Zustimmung zum Gefangenenaustausch. Viele der Asowstal-Verteidiger gehören einer ukrainischen Einheit rechtsextremer Herkunft an, dem Asow-Regiment, das Moskau Nazis nennt und sagt, sie sollten wegen Verbrechen angeklagt werden.

Fortschritt der Ukraine

Der Erfolg in Mariupol kommt zu einer Zeit, in der die russischen Streitkräfte anderswo an Stärke verlieren: Sie wurden Ende März aus der Nordukraine und dem Gebiet um die Hauptstadt vertrieben und diesen Monat aus den Außenbezirken der zweitgrößten Stadt Charkiw.

Oleksiy Gromov, stellvertretender Leiter der Hauptoperationsabteilung des Generalstabs der ukrainischen Streitkräfte, sagte in einem Online-Briefing, dass die Ukraine in den letzten zwei Wochen 23 Siedlungen in der Nähe von Charkiw zurückerobert habe.

Am Donnerstag hallten Artilleriegeschosse über Felder und sonnendurchflutete Wälder nördlich von Charkiw in der Nähe des Dorfes Slatin.

Ukrainische Streitkräfte, die ihren Vormarsch fortsetzten, sagten, dass Kämpfe um das nahe gelegene Dorf Dmitivka stattfanden, das das ukrainische Militär nach eigenen Angaben am Vortag zurückerobert hatte, nur etwa 8 Kilometer von der russischen Grenze entfernt.

Vitaly, ein Militärkrankenwagenfahrer, hatte sein Auto, das er „Angel“ nannte, unter einer Plane geparkt, um nicht entdeckt zu werden.

„Drohnen sind immer ein großes Problem, sowohl tagsüber als auch nachts“, sagte er. „Denn nach den Drohnen kommen die Raketen.“

Als Zeichen der Rückkehr zur Normalität in der Hauptstadt haben die Vereinigten Staaten am Mittwoch ihre Botschaft wiedereröffnet.

Siehe auch  Covid Nordkorea: Versand von Frachtflugzeugen nach China, während das Land gegen die Epidemie kämpft

„Das ukrainische Volk verteidigte sein Heimatland angesichts einer unvernünftigen russischen Invasion, und als Ergebnis flogen erneut Stars and Stripes über die Botschaft“, sagte Außenminister Anthony Blinken.

Aber Russland treibt seine Hauptoffensive immer noch mit Artillerie und Panzerung voran und versucht, mehr Territorium im Osten des Donbass, bestehend aus den Regionen Donezk und Luhansk, zu erobern, die Moskau im Namen der Separatisten beansprucht.

Der ukrainische Generalstab sagte, Russlands Angriffe konzentrierten sich auf Donezk. Russische Streitkräfte erlitten „erhebliche Verluste“ um Slowjansk nördlich von Donezk.

Am Donnerstag teilte die Polizei mit, dass zwei Kinder in der Donezker Stadt Lyman getötet wurden. Serhij Gaidai, Gouverneur der benachbarten Region Lugansk, sagte, bei der Bombardierung der Frontstadt Sewerodonezk seien vier Menschen getötet und drei verletzt worden.

In Russland beschuldigte der Regionalgouverneur der Grenzregion Kursk ukrainische Streitkräfte, ein Grenzdorf bombardiert und dabei mindestens einen Zivilisten getötet zu haben. Beide Seiten beschuldigten sich gegenseitig, vor Wochen über die Grenze bombardiert zu haben. Reuters konnte die Echtheit der Berichte nicht überprüfen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Natalia Zenets und Max Hunder berichten in Kiew und ein Reuters-Journalist in Mariupol.) Zusätzliche Berichterstattung durch Reuters-Büros; Geschrieben von Peter Graf und Stephen Coates; Redaktion von Richard Boleyn, Nick McPhee und Hugh Lawson

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.