November 28, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Entdecken Sie seltsame Bienenarten mit einer hundeähnlichen Schnauze

Leioproctus zephyrus

Ein Exemplar einer neuen Bienenart, Leioproctus zephyr. Bildnachweis: Curtin University

In den Wäldern von Perth in Westaustralien wurde eine neue Hausbienenart mit einer hundeähnlichen „Schnauze“ entdeckt. Es wurde durch eine von der Curtin University geleitete Forschung identifiziert, die ein neues Licht auf unsere wichtigsten Bestäuber wirft.

Dr. Kate Prendergast von der Curtin School of Molecular and Life Sciences benannte die neue Art nach ihrem Haustierhund Zephyr, nachdem sie bemerkte, dass ein prominenter Teil des Gesichts des Insekts der Schnauze eines Hundes ähnelte. Der Name würdigt auch die Rolle, die ihr Hund bei der emotionalen Unterstützung während ihrer Promotion gespielt hat. Dr. Prendergast ist Autor einer Abhandlung über die Entdeckung, die am 31. Oktober in veröffentlicht wurde Hymenoptera Research Journal.

Laut Dr. Prendergast würde die seltene und faszinierende Entdeckung das vorhandene Wissen über unsere sich entwickelnde Biodiversität erweitern. Es wird auch dafür sorgen, dass die Bienen benannt werden Leopructus zephyrdurch Erhaltungsbemühungen.

„Als ich zum ersten Mal die Proben untersuchte, die ich während meiner Doktorstudien gesammelt hatte, um die Biodiversität städtischer einheimischer Bienen im Biodiversitäts-Hotspot im Südwesten Westaustraliens zu entdecken, war ich sofort fasziniert von dem sehr ungewöhnlichen Gesicht der Biene“, sagte Dr. Prendergast.

Leioproctus zephyrus, Exemplar

Ein Exemplar einer neuen Bienenart, Leioproctus zephyr. Bildnachweis: Curtin University

„Als ich es identifizieren wollte, stellte ich fest, dass es nicht zu der beschriebenen Art passte, und ich war mir sicher, dass es aufgrund seines seltsamen Aussehens leicht zu identifizieren wäre, wenn es sich um eine bekannte Art handelte.

„Sie können eine bestimmte Art nur bestätigen, indem Sie sie einfach unter einem Mikroskop betrachten und den langen Prozess des Versuchs durchlaufen, ihre Eigenschaften mit anderen spezifischen Arten in Einklang zu bringen, und dann zu den Sammlungen des Museums übergehen.

„Als ich mir die entomologische Sammlung im Washington Museum ansah, entdeckte ich, dass es ziemlich viele Exemplare gibt Leopructus zepyrus Es wurde erstmals 1979 gesammelt, aber nie wissenschaftlich beschrieben.“

Dr. Prendergast sagte, sie freue sich darauf, eine Rolle bei der Bekanntmachung der Art und ihres offiziellen Namens zu spielen.

„Insekten im Allgemeinen sind sehr vielfältig und wichtig, dennoch haben wir für viele von ihnen keine wissenschaftlichen Beschreibungen oder Namen“, sagte Dr. Prendergast.

„Das Leopructus zephyr Es hat eine sehr eingeschränkte Verbreitung, kommt bisher nur an sieben Orten im Südwesten Washingtons vor und wurde nicht von seinem ursprünglichen Standort gesammelt. Sie fehlten vollständig in den Wohngärten und waren nur in fünf der Überreste des städtischen Busches vorhanden, die ich untersuchte, und ernährten sich von zwei Arten von Pflanzen. Jacksonia.

„Diese Art ist nicht nur wählerisch, sondern hat auch einen schnauzenartigen Clip. Daher habe ich sie nach meinem Hund Zephyr benannt. Sie waren sehr wichtig für meine geistige Gesundheit und mein Wohlbefinden in der schwierigen Zeit meiner Promotion.“ D. und darüber hinaus.“

Dr. Prendergast konnte bestätigen, dass die neue Art enger mit anderen nicht identifizierten Arten verwandt war Löwedurch[{“ attribute=““>DNA barcoding.

Reference: “Leioproctus zephyr Prendergast (Hymenoptera, Colletidae, Leioproctus), an oligoletic new bee species with a distinctive clypeus” by Kit S. Prendergast, 31 October 2022, Journal of Hymenoptera Research.
DOI: 10.3897/jhr.93.85685

Siehe auch  Die NASA-Raumsonde OSIRIS-REx entdeckt den Boulder „Body Armor“ des Asteroiden Bennu