Mai 26, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Energiegruppen zielen auf die Biden-Regierung ab, weil sie nicht bereit sind, die heimische Ölförderung auszuweiten

Energiegruppen zielen auf die Biden-Regierung ab, weil sie nicht bereit sind, die heimische Ölförderung auszuweiten

Angriff auf zwei amerikanische Energiekonzerne Biden-Verwaltung Auf seine Entlassung aus dem Lokal Öl und Gasproduktion, einer mit dem Kauf einer fünfstelligen Anzeige und der andere, dessen Chef nächste Woche vor einem Senatsausschuss aussagen wird.

Die US-Energiekoalition startete eine fünfstellige Werbekampagne gegen Präsident Biden und seine Regierung, um „gemischte Signale“ zu senden, wenn es darum geht Energie Produktion in Amerika.

Ein Blick auf die Pumpe in einer Ölquelle in einem Ölfeld. Diese Anordnung wird üblicherweise für Onshore-Bohrungen verwendet, die wenig Öl produzieren. (AP/iStock/AP-Bilder)

Pennsylvania kritisiert Bidens totalen Angriff auf die US-Energie

Die Anzeige mit dem Titel „Which?“ Es ist geprägt von Äußerungen von Biden, Energieministerin Jennifer Granholm und dem US-Sonderbeauftragten für Klimafragen des Präsidenten, John Kerry, als sie die Ölförderung in den Vereinigten Staaten ablehnten, und vergleiche diese Äußerungen mit ihren jüngsten Äußerungen über die Bedeutung einer Erhöhung des Ölangebots.

Werbefragen „Also was ist das“. „Wir brauchen eine klare Unterstützung für die heimische Energieerzeugung.“

Die Anzeige wird in Washington, D.C. und 12 Bundesstaaten – Arizona, Kalifornien, Massachusetts, Maryland, Michigan, Nevada, New Jersey, New York, Oregon, Pennsylvania, Texas und Washington – ausgestrahlt, wo die Amerikaner weiterhin den Schmerz an einer Pumpe spüren.

bei Aussage Thomas Pyle, Präsident der American Energy Alliance, der diese Woche freigelassen wurde, behauptete, die Biden-Regierung habe „alles in ihrer Macht Stehende getan, um die heimische Energieerzeugung zu unterdrücken“, sagte Biden planen Die Freigabe von 1 Million Barrel Öl pro Tag für die nächsten sechs Monate aus der US Strategic Petroleum Reserve ist kein „nachhaltiger Preissenkungsplan“.

Siehe auch  Die Amazon-Aktie fällt nach dem Verlust im ersten Quartal auf ein Zweijahrestief – TechCrunch

Bale machte kürzlich in einem Interview mit FOX Business ähnliche Kommentare. „Trotz ihrer Rhetorik tut die Biden-Regierung absolut nichts, um die US-Erdgas- und Ölförderung zu fördern. Tatsächlich machen sie es schwieriger“, sagte Pyle damals. „Der Schmerz an der Pumpe ist real und dieses Management macht es schlimmer, nicht besser.“

Ölförderung in Kalifornien

Eine Pumpe ist am 14. Oktober 2014 bei Sonnenaufgang in der Nähe von Bakersfield, Kalifornien, zu sehen. (Reuters/Lucy Nicholson/Dateifoto/Reuters Photo)

Die Western Energy Alliance widersetzt sich auch der Biden-Regierung, weil sie nicht bereit ist, die heimischen Ölvorräte zu erhöhen. Am Dienstag wird die Präsidentin der Western Energy Alliance, Kathleen Sgamma, bei einer Anhörung des Handelsausschusses des Senats aussagen.

„Präsident Biden versucht, die Schuld für die hohen Benzinpreise von seiner Klimaschutzpolitik, die speziell darauf abzielt, die Ölförderung des Bundes zu eliminieren und zwangsläufig die Energiepreise steigen zu lassen, auf amerikanische Produzenten abzuwälzen“, sagte Sgamma in einer gemeinsamen Erklärung mit FOX Business . „Ich freue mich auf meine Aussage am Dienstag, um zu erörtern, wie genau seine Politik die amerikanische Produktion unterdrückt hat und wie sie rückgängig gemacht werden kann.“

Biden, Krieg in der Ukraine und Russland, russisches Öl, Krieg, Konflikte

US-Präsident Joe Biden spricht am Donnerstag, den 31. März 2022, im Eisenhower Executive Office Building in Washington, DC, USA, über die Senkung der Energiepreise. (Al Drago/Bloomberg über Getty Images/Getty Images)

Ähnlich wie die Positionen der US Energy Alliance und der Western Energy Alliance hat das American Petroleum Institute diese Woche auch Biden und Mitglieder seiner Regierung ins Visier genommen und gesagt, sie hätten ein „grundlegendes Missverständnis darüber, wie Mietverträge funktionieren“.

Bringen Sie Ihr FOX-Geschäft in Gang, indem Sie hier klicken

Siehe auch  Dow-Futures: Biden sagt, Putin habe beschlossen, in die Ukraine einzumarschieren. 5 Aktien, die nicht scheiße sind

„Das Beste, was das Weiße Haus jetzt tun kann, ist die Beseitigung von Investitionshemmnissen in die amerikanische Energieerzeugung und -infrastruktur.“ Er sagte API-Präsident und CEO Mike Summers.

„Das Management hat wieder einmal ein grundlegendes Missverständnis darüber, wie Mietverträge funktionieren“, fügte Summers hinzu. „Die Pachtproduktion ist auf dem höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten, mit fast zwei von drei Erdgas- und Ölförderungspachtverträgen. Mit fast 5.000 Genehmigungen, die zur Genehmigung durch das Management ausstehen, und Tausenden weiteren in Rechtsstreitigkeiten, sind wir bereit, mit dem Management zusammenzuarbeiten, um die lokale Produktion zu erweitern und sicherzustellen, dass die Vereinigten Staaten und unsere Verbündeten Zugang zu zuverlässiger, erschwinglicher Energie haben, die wir nicht nur heute, sondern für die kommenden Jahre benötigen.“

Der nationale Durchschnitt für eine Gallone Benzin beträgt 4,20 US-Dollar AAAeine Steigerung von mehr als 1,30 $ gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.