Januar 31, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Elon Musk sagt, Journalisten „denken, dass sie besser sind als alle anderen“, inmitten von Kontroversen über den Kommentar

Elon Musk sagt, Journalisten „denken, dass sie besser sind als alle anderen“, inmitten von Kontroversen über den Kommentar

Elon Musk kommentierte die Kontroverse diese Woche, nachdem das Social-Media-Unternehmen die Konten mehrerer Journalisten gesperrt hatte, die Informationen über den Aufenthaltsort von Milliardären geteilt hatten, und sagte, dass die Medien „denken, dass sie besser sind als alle anderen“.

Der Unternehmer David Sachs führte eine Twitter-Umfrage durch, in der er fragte: „Sollte die Echtzeit-Protokollierung auf Twitter erlaubt sein“, ob die Sperrung von Konten ein „angemessener“ Weg ist, um mit Verstößen umzugehen, und ob Unternehmensjournalisten verpflichtet werden sollten, sich an die gleichen Regeln wie jeder andere Benutzer zu halten .

Später kommentierte er die Ergebnisse der Umfrage und schrieb: „Interessanterweise ist die stärkste Erkenntnis, dass die syndizierten Medien wie alle anderen behandelt werden. Ich vermute, dass sie sich deshalb im Moment so hysterisch verhalten.“

„Sie denken, sie sind besser als alle anderen.“ Musk schrieb erneut.

Nach seinem Kommentar stellte der Milliardär seine frühere Aussage klar und sagte: „Nicht alle Journalisten sind schlecht, aber viele sind es.“

Twitter-Profile enthüllen „kleinen Angestellten“, der sich gegen Trumps Verbot stellt, und warnen vor „rutschigem Abhang“

Die Kommentare folgen dem CEO von Twitter Er ging am Donnerstag auf Kommentartour. Reporter der New York Times, der Washington Post, CNN, Voice of America und anderer unabhängiger Nachrichtenagenturen sehen ihre Konten trübe.

Musk twitterte am späten Freitag, dass die Das Unternehmen wird die Suspendierung aufheben Nach den Ergebnissen der Meinungsumfrage auf seinem Konto.

Der ehemalige CEO nutzte Twitter-Umfragen, um das Konto von Donald Trump wiederherzustellen und ein Verbot rückgängig zu machen, das den ehemaligen Präsidenten von der Website fernhielt.

Siehe auch  Zu den Gläubigern von FTX gehören Goldman Sachs, die New York Times und Netflix

TWITTER-KOMMENTAR AUF CNN, NYT, WAPO-JOURNALISTEN, ELON MUSK VERBIETE FAMILIE WEGEN „DOXXING“

Die Umfrage ergab 58,7 % der Befragten Er befürwortete einen Schritt zur sofortigen Aufhebung der Sperrung von Konten, wobei 41,3 % der Wähler sagten, dass die Sperrung innerhalb von sieben Tagen aufgehoben werden sollte.

Das Drama begann, nachdem Musk einen College-Studenten beschuldigte, der die Bewegungen von Musks Privatjet verfolgt hatte, für eine angebliche Begegnung zwischen seinem kleinen Sohn und einem Stalker verantwortlich zu sein.

Warum die Konten gelöscht wurden, erklärte das Unternehmen nicht. Aber Musk ging am Donnerstagabend zu Twitter, um Journalisten zu rufen, die private Informationen über seinen Aufenthaltsort austauschten, die er als „im Wesentlichen Mordkoordinaten“ bezeichnete.

Am Donnerstag zuvor verteidigte Musk die Entscheidung, mehrere Reporter von der Plattform zu verbannen, indem er twitterte: „Es gelten die gleichen Doxxing-Regeln Für „Journalisten“ wie für alle anderen.