Februar 28, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ein zusammenlebendes Paar hat Schwierigkeiten, seine „Sachen“ auszupacken

Ein zusammenlebendes Paar hat Schwierigkeiten, seine „Sachen“ auszupacken

Liebe Amy: Ich bin ein Mann mittleren Alters. Meine Verlobte ist kürzlich bei mir eingezogen.

Meine Familie hat seit Generationen Probleme mit der Lagerung. Lange vor Marie Kondo und dem aufdringlichen Fernsehen habe ich Medikamente eingenommen und erfolgreich damit umgegangen.

Ich habe viel Müll von den Sachen meiner Großeltern entsorgt, um in meinem geerbten Zuhause Wohnraum zu haben.

Meine Besitztümer machen mir Freude.

Ich bin auf Design spezialisiert und habe viel Erfahrung in der Arbeit mit Kunden in ihren eigenen vier Wänden.

Ich verstehe, dass Horten eine Zwangsstörung ist, aber ich sehe Horten auch als großes Problem. Ich befand mich in Häusern, die aus diesem Grund fast leer waren.

Als ich einen Freund besuchte, der gerade Personal verkleinerte, wurde mir klar, wie beunruhigend Dinge, Kisten und Unordnung meine Verlobte verursacht hatten. Wir mussten den Besuch vorzeitig beenden, weil sie so besorgt war!

Wenn sie gestresst ist, „säubert“ sie Dinge und kauft manchmal andere Dinge, um sie dann wieder zurückzugeben oder zu verschenken. Einige der Dinge, die mir am meisten am Herzen liegen, sind „verschwunden“.

Ich mache Platz für sie in unserem Haus (indem ich meine Sachen wegnehme) und sie lässt es leer, aber dann beschwert sie sich, dass es keinen Platz für ihre Sachen gibt.

Wir haben keine Bilder oder Kunstwerke an den Wänden unseres Schlafzimmers, weil die visuelle Diskrepanz sie ängstlich und unruhig macht.

Wenn etwas jetzt nicht verwendet wird (auch wenn es später benötigt oder nützlich ist), ist es veraltet.

Sie spendete ein altes, gelegentlich genutztes Küchengerät und kaufte noch am selben Tag ein weiteres.

Siehe auch  Hat Kim Kardashian Gerüchte über Pete Davidson und Emily Ratajkowski beschattet?

Ich bin mir nicht sicher, wie ich ihr helfen (oder meine Sachen behalten) kann, da sie sagt, ich brauche Hilfe bei der „Aufbewahrung“.

Bitte machen Sie auf die zwanghafte Eliminierung aufmerksam.

Wie kann ich Entscheidungen verteidigen, wenn ich nützliche/benötigte/geschätzte Dinge „horte“?

– R

Lieber R: Vor einigen Jahren habe ich sarkastisch angedeutet, dass die Entrümpelungsexpertin Marie Kondo an einer Zwangsstörung leide (sie schickt viele auf die Mülldeponie!). Dann gab Frau Kondo Anfang des Jahres bekannt, dass das Streben nach ordentlicher Perfektion zu viel Platz in ihrem Leben eingenommen habe und dass sie nun bei ihrem Streben nach mehr Ausgeglichenheit neue Prioritäten setzen würde.

Zwanghaftes Horten ähnelt dem zwanghaften Horten, bei dem intensive Ängste und Zwänge den zwanghaften Wunsch auslösen, „Dinge“ zu entfernen. Menschen, die darunter leiden, entsorgen Dinge, die sie später benötigen, ersetzen den Gegenstand und entfernen ihn dann ebenfalls. Also ja, Ihrer Beschreibung zufolge erlebt Ihre Verlobte möglicherweise eine Version davon.

Aber sie ist in „Ihr“ Haus gezogen. Wie jedes Paar, das in einer eheähnlichen Gemeinschaft zusammenlebt, müssen Sie die Frage der Vermögenszusammenlegung verhandeln und sich einen Lebensstil ausdenken, den Sie beide bewältigen können.

Es ist wichtig, dass sie sich in ihrem Zuhause wohl und sicher fühlt.

Da Sie beide gegensätzliche Stile haben – und sich gegenseitig schnell als ernsthaft störend bezeichnen – ist es wichtig, sich mit einem Paartherapeuten zusammenzusetzen, der Ihnen dabei helfen kann, den großen Ballast, den Sie mitbringen, zu ordnen, neu zu ordnen und auszupacken. in dieser Beziehung.

***

Liebe Amy: Ich muss zugeben, ich bin oft beeindruckt davon, wie Sie Fragen zum Thema Sucht angehen, und frage mich, wie Sie zu solchen Erkenntnissen gelangt sind.

Siehe auch  Camille Vasquez, Anwältin von Johnny Depp, springt ein, um bei einem medizinischen Notfall an Bord zu helfen

Ich hoffe, es ist nicht zu persönlich, aber ich bin neugierig.

– neugierig

Lieber Fremder: Sucht ist ein Thema, mit dem ich mich intensiv beschäftigt habe. Glücklicherweise habe ich keine persönlichen Erfahrungen mit Sucht, aber die Beziehungsprobleme, die Sucht verursacht, sind verheerend und es ist wichtig, sie zu verstehen.

Mehr von Ask Amy:

Fragen Sie Amy: Frau, die sich mit einem jüngeren Mann einlässt, fragt sich, ob er einen Freund oder eine Mutter will.

Fragen Sie Amy: Meine Geschwister und ich helfen unserer älteren Mutter gerne, aber sie sagt, es fühle sich wie eine Last an

Fragen Sie Amy: Mein DNA-Test ergab ein beunruhigendes Ergebnis

Fragen Sie Amy: Die Beharrlichkeit ihres Ex-Freundes nervt

Fragen Sie Amy: Eine Krebsüberlebende kämpft mit einer neuen Identität

***

(Sie können Amy Dickinson eine E-Mail an [email protected] senden oder eine Nachricht an Ask Amy, PO Box 194, Freeville, NY 13068 senden. Sie können ihr auch auf Twitter folgen @Mitarbeiter oder Facebook.)

© 2023 Amy Dickinson. Vertrieb durch Tribune Content Agency, LLC.